Startseite » Haarausfall bei Frauen » Forum Frauen » Haarausfall Stirn
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Umfragen :: Beitragsnavigator
Seiten (3): [1   2   3      »] Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Haarausfall Stirn [Beitrag #32806] :: Thu, 03.05.12 10:34 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

seit Monaten gucke ich immer mal wieder in dieses Forum hier und nun hab ich mich einfach mal angemeldet.

Zu meinem Problem:
Kurz gesagt: Seitdem ich die Pille abgesetzt habe, fallen mir die Haare aus. Vor allem an der Stirn.

Ich werde aber einfach mal von vorne anfangen.
Mit 13 bekam ich meine Periode und damit fingen meine Probleme an.
Ich bekam mittelschwere Akne, Haarausfall (der mir damals nicht so richtig bewusst war) und ne übermäßige Behaarung. Das war mir alles so unangenehm, dass mich niemandem anvertraute und dementsprechend auch bei keinem Arzt war. Ganz naiv dachte ich, dass es vielleicht wieder weggehen würde.

Mit 16 ließ ich mir die Pille verschreiben, weil ich meinen ersten Freund hatte.
Ich bekam aufgrund meiner Haut die Belara verschrieben, die ja antiandrogen wirkt. Die vertrug ich aber nicht (dauernde Zwischenblutungen), so dass ich die Neo-Eunomin bekam. Damit hatte ich die gleichen Probleme.
Meine nächste Pille war die Valette, die ich darauf hin 9 Jahre nahm.
In der Anfangszeit war alles gut. Meine Haut wurde besser, so dass ich nur unter verstopften Poren und extrem fettiger Haut zu leiden hatte. Der Haarwuchs am Körper wurde nicht schlimmer und meine Haare blieben auf dem Kopf.

Mit der Zeit schlichen sich aber Nebenwirkungen ein. Diese brachten mich auch dazu, die Pille abzusetzen.
Ich hatte Migräne, schmerzende Beine, bekam Krampfadern, Haarausfall, Herzrhythmusstörungen und tiefliegende Pickel.
Ich hatte extreme Angst vor dem Absetzen, weil ich ja wusste, dass Haut- und Haarprobleme wieder kommen würden.

Ich muss nochmal betonen, dass die Valette dazu geführt hat, dass mir kaum noch Haare nachgewachsen sind. Ich hatte keine kleinen Haare mehr auf dem Kopf und meine Haare dünnten sich auch sehr aus. Zusätzlich bekam ich im Januar vor einem Jahr Geheimratsecken.

Ich setzte die Pille Ende Juni 2011 ab. Nach 3 Monaten fielen mir die Haare sehr stark aus. Jeden morgen war das Waschbecken voll nach dem Kämmen. Unser Fußboden in der Wohnung bestand nur noch aus Haaren. Mir fiel auch direkt auf, dass meine Haare an der Stirn dünner wurden. Man konnte langsam die Kopfhaut sehen.
5 Monate nach dem Pilleabsetzen stand ich bei der Endokrinologin, weil ich sicher war, dass meine Hormone spinnen. Mein Zyklus war allerdings komplett regelmäßig (mache NFP nebenbei).

Die Ärztin nahm mich nur halb ernst. Meine Haut war an dem Tag leider einigermaßen ok. Meine Behaarung konnte sie sich nicht anschauen, weil ich die rasiert hatte und meine Haare interessierten sie auch nur am Rande.
Es wurde an ZT5 Blut abgenommen für einen Hormoncheck.
Die Ergebnisse bekam ich erst im Januar. In der Zeit war meine Haut der Horror geworden. Meine Haare rieselten immer noch und die Stelle an der Stirn wurde immer kahler.
Ich häng die Werte gleich hinten dran.
Die Werte ergaben nur, dass ich einen extremen Vitamin D Mangel hatte/habe. Mein Ferritin ist auch recht weit unten.
Mir wurde gesagt, dass ich mir Vigantoletten besorgen soll. Das würde helfen. Ich erfuhr erst später, dass das Mumpitz ist und ich stärkere Tabletten brauche. Meine Schwester hat auch nen Vitamin D Mangel und versorgt mich mit Dekristol.

Vor ca. einem Monat hat mein Haarausfall aufgehört. Allerdings fallen mir jetzt kurze neue Haare aus. Ich war so froh, dass viele nachgewachsen waren. Die kurzen, die mir ausfallen, sind auch sehr dünn.
Meine Stirn ist echt ätzend. Wenn ich mir nen Zopf mache, sieht man ein etwa 1 Euro großes Stück, wo die Kopfhaut durchschimmert. Es wird immer stärker und zieht sich langsam auch nach links.
Das macht mir schon Angst. Wenn ich mir nen Mittelscheitel ziehe, sieht dieser, bis auf das Stirnstück, recht normal aus. Es sieht also nicht so aus, als hätte ich dieses typische Haarausfallmuster.

Hat irgendjemand auch Probleme an der Stirn und könnte das nur vom Vitamin D kommen?

Ich glaube ja, dass das ne Hormonsache ist. Meine Zellen sind entweder überempfindlich auf Androgene oder meine Werte sind doch irgendwie nicht richtig.
Ich war schon beinah enttäuscht, als rauskam, dass meine Hormonwerte im Rahmen sind. Es gibt ja quasi keinen Grund, warum ich körperliche Probleme habe.

Ich habe mir nun mal einen Hautarzttermin für diesen Monat gemacht und schaue mal, was die sagen wird.

Danke, dass ihr euch durch meine Geschichte gequält habt.

Hier noch die Hormonwerte:

17-OH-Progesteron (ng/ml): 0,42 (0-0) wasn das für ne Referenz?
ACTH (pg/ml): 18,6 (5-60)
Androstendion (ng/ml): 1,52 (0,3-2,4)
Cortisol vorm. (µg/dl): 6,9 (6,7-22,6)
DHEA-S (µg/dl): 235 (18-391)
Östradiol (pg/ml): 47 (27-433)
freier Androgenindex: 1 (0-6)
Ferritin (ng/ml): 24 (15-150)
FSH (mU/ml): 9,13 (0-22,51)
FT3 (pg/ml): 2,9 (1,5-3,8 )
FT4 (ng/dl): 0,7 (0,5-1,8 )
IGF-1 (ng/ml): 277 (109-324)
Parathormon (pg/ml): 24 (12-81)
LH (mU/ml): 5,03 (0-103,03)
Prolaktin (ng/ml): 11,34 (3,34-26,72)
SHBG (nMol/l): 125,04 (18,2-135,7)
STH (ng/ml): 7,954 (0,01-5) erhöht
Testosteron (ng/dl): 46 (10-75)
TPO-Antikörper (E/ml): 0 (0-70)
TRAK (E/l): 0,2 (0-1)
TSH basal (µE/ml): 0,66 (0,35-3,5)
Vitain D3 (ng/ml): 7,3 (25-50) erniedrigt


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32822 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Thu, 03.05.12 17:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hi,

ich stell einfach auch noch ein paar Bilder ein. Dann könnt ihr ma gucken und vll hat jemand das gleiche Problem und weiß Rat.


Pony zusammengesteckt:

http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0203.jpg


Pony platt nach hinten:

http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0202.jpg

Die schönen Ecken, die während der Pilleneinnahme kamen:

http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0204.jpg


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32825 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Thu, 03.05.12 17:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Progesteron muss als einziger Hormonwert am 21. ZT gemacht werden - das erklärt den nicht vorhandenen Referenzbereich. Den Wert kannst du also vergessen und solltest ihn nochmal bestimmen lassen!

Ansonsten finde ICH es immer schwierig zu sagen "HA an der Stirn kommt von Hormonen, an den Seiten vom Eisenmangel" - jetzt mal so als Beispiel. Viele Sachen können viele verschiedene Formen von HA auslösen, so viel steht fest Very Happy

Du hast immerhin einige Baustellen, an denen du ansetzen kannst: Vit. D muss substituiert werden, aber da kenn ich mich leider nicht aus - ich weiß nur, dass viel höhere Dosen als die von Ärzten empfohlenen nötig sind, um da auf einen grünen Zweig zu kommen. Ich meine, 20.000 IE pro Woche ... vielleicht weiß das jemand anders hier ...?

Ferritin ist auch arg niedrig, ich würde Eisen nehmen.

Bei den Hormonen find ich das Östrogen niedrig, da würde eben das Progesteron im Verhältnis dazu interessieren. Schilddrüse sieht zwar auf den ersten Blick normal aus, ft4 ist aber auch grenzwertig wenig - und in Kombi mit dem niedrigen Cortisol solltest du vielleicht nochmal nach einem guten Endokrinologen suchen ...

Ist bei dir wie bei so vielen: Frau versaut sich ihre körpereigene Hormonproduktion durch die Pille, alles läuft nur noch auf Sparflamme, aber für die Ärzte ist alles ok, weil grad noch im Rahmen Evil or Very Mad



Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32828 ist eine Antwort auf Beitrag #32825] :: Thu, 03.05.12 18:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ferritin, Eisen, Vitamin D3 -> NEMS!

sieht nach leichten GHE aus .. und vorne mitte entsteht ein Dreieck ..... ich würde sagen: AGA

Dein Haarbild erinnert mich an meines im November Evil or Very Mad
bis ich voll antiandrogen und antiestrogen fuhr und un estrogene nehme + haufen NEMs ... mein Haarbild besserte sich zunehmends...

Deine Schäfte sind recht dünn .. weibliches Haarbild, macht Estradiol die Haare dünn ??

Estradiol für Haarwuchs kontraproduktiv .. ist nur nützlich um Verh. Androgen/Estrogen aufrecht zu erhalten...

HA seitlich --> auch AGA möglich .. es könnte theoretisch die ganze prim. Behaarung flöten gehen ... mein Opa väterl.seits hatte nicht mal mehr einen ordentlichen Kranz...
Zitat:

Ist bei dir wie bei so vielen: Frau versaut sich ihre körpereigene Hormonproduktion durch die Pille, alles läuft nur noch auf Sparflamme, aber für die Ärzte ist alles ok, weil grad noch im Rahmen Evil or Very Mad

Thumbs Up

dennoch sollte T/DHT/aromatase runter, wenigsten in den Zellen .. Sie hat ein DHT/E2 missverh. in den dpc würde ich sagen...

CPA+Fin haben sich zumindest bei mir bewährt (ARZT)




haufen kram Very Happy

my hairloss story 1 | 2
Mike's Notizen

"Eine Glatze ist der beste Schutz gegen Haarausfall" - Unbekannt
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32829 ist eine Antwort auf Beitrag #32825] :: Thu, 03.05.12 18:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Harley Quinn,

bei mir sieht es ähnlich aus wie auf deinen Fotos, bloß sieht man nicht nur mittig auf der Stirn die Kopfhaut, sondern eben auch rechts und links etwas und die Geheimratsecken sind ein wenig stärker als bei dir.

Bei mir ist dieser Zustand in den letzten 2,5 Jahren nach Absetzen der Pille gekommen. Vorher war nirgendwo auch nur ansatzweise Kopfhaut zu sehen.

Gruß wuschel


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32830 ist eine Antwort auf Beitrag #32829] :: Thu, 03.05.12 18:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
wuschel63 schrieb am Thu, 03 May 2012 18:22
Hallo Harley Quinn,

bei mir sieht es ähnlich aus wie auf deinen Fotos, bloß sieht man nicht nur mittig auf der Stirn die Kopfhaut, sondern eben auch rechts und links etwas und die Geheimratsecken sind ein wenig stärker als bei dir.

Bei mir ist dieser Zustand in den letzten 2,5 Jahren nach Absetzen der Pille gekommen. Vorher war nirgendwo auch nur ansatzweise Kopfhaut zu sehen.

Gruß wuschel


Du hast wahrsch. die Eierstöcke runterregukliert Hypophysenbed.. mit der Pille Evil or Very Mad

und müsste eigenlich wieder angekurbelt werden ... Androgene aus NNR sind ja voll da .. Eierstöcke wahsch. unten .. das ist das Problem






haufen kram Very Happy

my hairloss story 1 | 2
Mike's Notizen

"Eine Glatze ist der beste Schutz gegen Haarausfall" - Unbekannt
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32831 ist eine Antwort auf Beitrag #32830] :: Thu, 03.05.12 18:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hi Mike,

in meinem Alter ist es normal, dass die Eierstöcke nicht mehr so wie mit 20 Jahren funktionieren Wink .

Ich habe evtl. eine Östrogendominanz, was in meinem Alter auch schon fast normal ist. Eigentlich hilft dann Progesteron als Gegenspieler, ist bei mir aber nicht angeschlagen

Wie kommst du bei mir drauf, dass Androgene aus NNR voll da sind, oder galt der Beitrag gar nicht mir Question

... und ansonsten habe ich die Schnauze voll von Ärzten Exclamation

Gruß Wuschel


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32832 ist eine Antwort auf Beitrag #32831] :: Thu, 03.05.12 18:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
wuschel63 schrieb am Thu, 03 May 2012 18:32
Hi Mike,

in meinem Alter ist es normal, dass die Eierstöcke nicht mehr so wie mit 20 Jahren funktionieren Wink .



Danh ist es auch normal, das Dir die Haare ausfallen Razz


Zitat:


Ich habe evtl. eine Östrogendominanz, was in meinem Alter auch schon fast normal ist. Eigentlich hilft dann Progesteron als Gegenspieler, ist bei mir aber nicht angeschlagen




woher kommen die estrogene ...-> NNR-Androstendion/Tstosteron ---> AROMATASE ???
dann könnte bei so einem Fall wie bei Dir Fin nicht viel bringen bzw. schon was bringen aber mehr NW machen ....


Zitat:


Wie kommst du bei mir drauf, dass Androgene aus NNR voll da sind, oder galt der Beitrag gar nicht mir Question

... und ansonsten habe ich die Schnauze voll von Ärzten Exclamation

Gruß Wuschel


die arbeiten selbstständig

[Aktualisiert am: Thu, 03 May 2012 18:39]




haufen kram Very Happy

my hairloss story 1 | 2
Mike's Notizen

"Eine Glatze ist der beste Schutz gegen Haarausfall" - Unbekannt
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32833 ist eine Antwort auf Beitrag #32828] :: Thu, 03.05.12 18:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mike. schrieb am Thu, 03 May 2012 18:22


Deine Schäfte sind recht dünn .. weibliches Haarbild, macht Estradiol die Haare dünn ??

Estradiol für Haarwuchs kontraproduktiv .. ist nur nützlich um Verh. Androgen/Estrogen aufrecht zu erhalten...


Hä? Meiner Meinung nach ist Estradiol gerade GUT für den Haarwuchs ... und passt zu ihrer Situation, denn sie hat sehr niedriges Estradiol. Ich denke, wenn genau da die körpereigene Hormonproduktion nicht stimmt, hauts vielen Frauen die Haare raus.



Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32834 ist eine Antwort auf Beitrag #32833] :: Thu, 03.05.12 19:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cora schrieb am Thu, 03 May 2012 18:58
mike. schrieb am Thu, 03 May 2012 18:22


Deine Schäfte sind recht dünn .. weibliches Haarbild, macht Estradiol die Haare dünn ??

Estradiol für Haarwuchs kontraproduktiv .. ist nur nützlich um Verh. Androgen/Estrogen aufrecht zu erhalten...


Hä? Meiner Meinung nach ist Estradiol gerade GUT für den Haarwuchs ... und passt zu ihrer Situation, denn sie hat sehr niedriges Estradiol. Ich denke, wenn genau da die körpereigene Hormonproduktion nicht stimmt, hauts vielen Frauen die Haare raus.



ihr Estradiol ist wichtig um das Verh. E2/T/DHT aufrecht zu erhalten



Für den Follikel ist es egal .... ich hatte 2 Monante T/E2/DHT depriviert (war gefährlich .. bekam Gelenkschmerzen und schmerzen in den Beinen) und hatte NUR in der Zeit eine neubesiedlung von Haaren in der Stirn-Schläfenpartie .. und Flaumwiederwuchs Witwenspitzm (der seit ü 10 Jahren weg ist) .. seit ich E2 nehme geht hier weniger voran .. Oberkopf verdichtet sich dennoch Wink

Den HF ist es egal ob Hormone da sind oder nicht ... besser nicht Wink

ein Kind hat die besten Haare und KEINE Estrogene oder Androgene...

[Aktualisiert am: Thu, 03 May 2012 19:11]




haufen kram Very Happy

my hairloss story 1 | 2
Mike's Notizen

"Eine Glatze ist der beste Schutz gegen Haarausfall" - Unbekannt
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32835 ist eine Antwort auf Beitrag #32833] :: Thu, 03.05.12 19:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cora schrieb am Thu, 03 May 2012 18:58


Hä? Meiner Meinung nach ist Estradiol gerade GUT für den Haarwuchs ... und passt zu ihrer Situation, denn sie hat sehr niedriges Estradiol. Ich denke, wenn genau da die körpereigene Hormonproduktion nicht stimmt, hauts vielen Frauen die Haare raus.




genau Thumbs Up

wg. balance Estrogen/Androgen wie oben geschrieben




haufen kram Very Happy

my hairloss story 1 | 2
Mike's Notizen

"Eine Glatze ist der beste Schutz gegen Haarausfall" - Unbekannt
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32839 ist eine Antwort auf Beitrag #32834] :: Thu, 03.05.12 19:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mike. schrieb am Thu, 03 May 2012 19:08

Den HF ist es egal ob Hormone da sind oder nicht ... besser nicht Wink

ein Kind hat die besten Haare und KEINE Estrogene oder Androgene...


Sorry Mike, aber das stimmt ja nu grad nicht Wink
Ganz kleine Kinder (= die mit wirklich 0 Hormonen) haben flaumigen und zum teil sehr mangelhaften Haarwuchs. Kenne zig Mütter, die völlig verzweifelt sind weil bei der Kleinen die Haare einfach nicht wachsen wollen ... ist scheiße, wenn man auf Zöpfchen und Schleifchen steht und komplett DURCHDREHT, wenn jemand die Prinzessin für einen Jungen hält Very Happy Twisted Evil

Erst wenn die Hormonproduktion so langsam ins Rollen kommt, wächst die Matte. Der absolute Klassiker sind doch pubertierende Jungs mit haufenweise Pickeln, tierisch fettiger Haut und einem Haarwuchs, den sie kaum unter Kontrolle bekommen ... Mädels haben in dem Alter auch die tollsten Wallemähnen.



Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32846 ist eine Antwort auf Beitrag #32839] :: Thu, 03.05.12 21:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
naja Wink


meine dickste mähne hatte ich mit ca. 7

mit 15 wurden die haare testosteronbedingt dicker aber seitlich dünner (Winkelbildung..Androgene Eckige Haarline statt rund)...dann wurden sie dünn und von dunkelblond>hellblond .. jetzt habe ich als mann (vor der medikation) .. ganz feine struktur .. mädchenhaare bekommen ..... kurzhaarfrisur kaum möglich..hat keinen halt..."gezwungenermaßen" weil so dünn .. lang wachsen lassen, hab halbwegs fülliges haar.. fühlte mich überhaupt nicht männlich damit..war mir aber egal
dann kam der HA mit Lichtungen .. jetzt wirds wieder dicht ...


MIR FÄLLT EIN

oft haben...
kleine Mädchen haben dünne Haare
kleine Jungs dickere ...

Im Mutterrleib
Androgen>Junge
Estrogen>Mädchen


Ich bleibe dabei ..> Estrogene nicht förderlich für besseren Wuchs!
Nur zur regulierung Androgen/Estrogen....wenig DHT Serum




haufen kram Very Happy

my hairloss story 1 | 2
Mike's Notizen

"Eine Glatze ist der beste Schutz gegen Haarausfall" - Unbekannt
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32847 ist eine Antwort auf Beitrag #32839] :: Thu, 03.05.12 21:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Zitat:


Erst wenn die Hormonproduktion so langsam ins Rollen kommt, wächst die Matte. Der absolute Klassiker sind doch pubertierende Jungs mit haufenweise Pickeln, tierisch fettiger Haut und einem Haarwuchs, den sie kaum unter Kontrolle bekommen ... Mädels haben in dem Alter auch die tollsten Wallemähnen.





vllt leichte exprimieriung der rezeptoren (leichte sexualhormonelle stimulation bei viel Serum-Testosteron oder Serum Estradiol) + HGH + weitere faktoren ? Rolling Eyes


..müsste man schauen, ob studien/beobachtungen-vergleiche vorhanden ....

[Aktualisiert am: Thu, 03 May 2012 21:14]




haufen kram Very Happy

my hairloss story 1 | 2
Mike's Notizen

"Eine Glatze ist der beste Schutz gegen Haarausfall" - Unbekannt
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32858 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Thu, 03.05.12 23:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hi,

danke für eure Antworten.
Im Moment fühl ich mich wegen meiner Haare echt wieder beschi***. Sad

Ich seh halt deutlich, dass es schlimmer geworden ist.

Ich bin immer noch der Meinung, dass irgendwas mit meinen Hormonen nicht stimmt. Östrogen ist ja tatsächlich niedrig, die Androgene nicht wirklich niedrig und Cortisol auch komisch.

Meine Endokrinologin ist Schilddrüsenexpertin und hat trotz allem zum ft4 nichts gesagt.

Allerdings müssen meine Akne, Behaarung und Haarausfall ja von irgendwas kommen.
Das Problem hatte ich ja schließlich auch schon vor der Pille.
Da aber der Kommentar der Endo war "Was machen sie denn hier? Sie sehen ja eher aus wie nen Model..."
Ganz toll. Das hilft mir wirklich.... :/

Wenns am Progesteron liegen würde (was man ja ZT21 misst), wären aber meine Hochlagen wahrscheinlich verkürzt. Per NFP seh ich aber, dass die mit 10-14 Tagen echt gut im Rahmen sind.
Wen meine Kurven interssieren, hier mal der Link.

http://www.nfp-forum.de/kurvenreich/kurve-16383.html

Ist bei AGA nicht ein erblich genetisches Problem? So dass die Hormone im Rahmen sind, aber einfach die Rezeptoren überempfindlich sind?
Irgendwie bezweifel ich, dass das bei mir so ist. Ich glaub immer noch, dass meine Hormone nicht im Balance sind.

Mein Problem:

Ich hatte ja so krasse Probleme mit der Pille, dass ich sie nicht mehr nehmen will. Null Libido hat fast meine Beziehung gekillt. Ich fühle mich ohne künstliche Hormone so viel besser! Einfach richtig gut (bis auf Haut und Haare).
Ich will einfach keine Hormone mehr.
An Minoxidil hatte ich mal gedacht, aber davor habe ich echt Angst. Shedding und kein Neuwuchs würde mich wahrscheinlich zum Psychologen befördern. Sad

Ich bin irgendwie in ner Sackgasse.

Am 21. Mai hab ich meinen Hautarzttermin. Ich nehme mein Blutbild mit und werde versuchen ausführlich mit der Frau zu sprechen. Meine Schwester meint, die wär gut. Aber meine Schwester ist auch privatversichert. Wink
Vielleicht checkt sie ja nochmal das Blut.

Ich nehme übrigens 30.000-40.000 Einheiten Vit D. Musste einen Monat mit 20.000 pro Woche auskommen, weil meine Schwester keine Dekristol mehr hatte.
Dauert ja trotzdem, bis der WErt hochgeht.

Ferro Sanol duodenal nehme ich auch seit 2 Monaten. Ich versuche es jeden Abend zu nehmen, aber manchmal vergesse ich es. Meine Periode war auch recht stark, weshalb mein Eisen so runter ist. Langsam reguliert sich die Periode aber wieder.

Die Geheimratsecken kamen übrigens unter der Pille und seitdem ich sie abgesetzt habe, wachsen da immerhin wieder ein paar neue Haare.

Allgemein ist mein Neuwuchs ganz gut. Hab recht viele kurze Haare überall. Nur halt nicht an der Stirn. Sad

Hach, ich brauch einfach nen Arzt, der mich ernst nimmt und mir hilft. Falls man denn was tun kann...


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #32894 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Fri, 04.05.12 15:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gibts eigentlich irgendwelche anderen Behandlungsmöglichkeiten als Pille, Gestagenmonotherapie und Minoxidil?

Ich hatte kurzzeitig überlegt, ob ich nicht mal versuchen sollte, dass mir ein Arzt Spironolacton verschreibt. Hilft angeblich gut gegen Akne und teilweise auch gegen Haarausfall. Das wird ja in Amerika gängiger verschrieben, als hier.

Dann hab ich grad von dem Aminexil und EllCranell gelesen. Das würde ich vll auch ausprobieren wollen.

Ansonsten gibts wahrscheinlich nicht so viel, was man machen kann, oder?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #33704 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Mon, 21.05.12 14:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
So, ich komm grad von der Hautärztin.

Es ist das passiert, was ich befürchtet hab.... null Interesse.

Die gute Frau hat sich eine Sekunde meine Haare angeguckt. Dann hieß es "Ich seh da nix. Da ist nix kahl oder durchsichtig. Das ist nicht schlimm."
"Ja ihre Hormonwerte sind doch im Normalbereich, sie nehmen Vitamin D und Eisen. Regaine könnte man nehmen, aber bei ihnen liegt das am Absetzen der Pille (Schwachsinn...ich hatte die Haut- und Haarprobleme ja vor der Pille auch schon). Das wird wieder von alleine besser. Sie müssen einfach abwarten."
Ich sagte ihr, dass es aber immer mehr wird.
"Ja aber da sieht man ja nix. Ihre Haarausfall hat ja schon aufgehört. Jetzt müssen sie warten, bis die Haare wieder dicker werden."

Ja vielen Dank für diesen Quatsch.

Ich könnt echt abkotzen.

Demnächst ruf ich bei meinem anderen Endokrinologen nochmal an und geh dahin. Ich werd den Ärzten jetzt so lang auf den Wecker fallen, bis einer ma was tut.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35574 ist eine Antwort auf Beitrag #33704] :: Sat, 07.07.12 22:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hi,

ich wollte mich mal erkundigen, wie es dir inzwischen mit deinem Haarausfall ergeht und was du noch dagegen unternommen hast?
Ich bin 24 Jahre und habe vor 4 Montane die Cilest (nach 1,5 Jahren) abgesetzt. Hatte während der Einnahme schon verstärkt Haarausfall, dachte mir aber zu der Zeit noch nichts dabei. Seitdem ich sie abgesetzt habe, ist es richtig schlimm geworden. Mein Zopf hat sich auf die Hälfte reduziert und man kann mir schon auf die Kopfhaut gucken. Das ging ganz plötzlich "von heute auf morgen". Ich kann mich total in den Bildern, die du gepostet hast widerspiegeln ...nur ist es bei mir inzwischen noch etwas schlimmer als bei dir. Ich mach mir große Sorgen, dass die Haare nicht wieder kommen. Das ist echt zum Heulen. Mein Ferritinwert liegt bei 40, aber meine Hautärztin meinte ich sollte trotzdem Eisentabletten nehmen, da ein Eisenmangel von Typ zu Typ unterschiedlich ist. Allerdings glaube ich nicht, dass das der Grund ist....Es wird von Tag zu Tag schlimmer. In 2 Wochen habe ich einen Termin zur Haaranalyse.

Viele Grüße!


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35598 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Mon, 09.07.12 16:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hi,

bei mir hat sich nichts positives getan. Ich habe das Gefühl, dass sich die Lichtung langsam weiter nach links zieht.
Mir fallen weiterhin diffus Haare aus, die sehr dünn sind. Wenn ich Anfang und Ende eines langen Haars vergleiche, ist das Ende viel dicker, als der Anfang. Die Haare, die mir ausfallen sind auch unpigmentiert und in allen Längen - weniger Zentimeter bis komplett lang.
Bisher hab ich nichts weiteres unternommen. Der Endo-Termin ist Anfang September, aber da werd ich wahrscheinlich auch nur abgespeist werden.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35599 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Mon, 09.07.12 17:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich erkenne mich in deinem Muster auch wieder.
Unreine Haut, stärkerer Haarwuchs am Körper und Haarwachstumsstörung.
Mir fallen die Haare nur natürlich viel aus, wachsen allerdings nicht mehr nach.
Auch in die Länge nicht mehr (so wie es einmal war).
Auf deinen Fotos erkenne ich mich auch wieder, nur sieht es bei mir mittlerweile schlimmer aus, auch diffus und am ganzen Kopf.
Mich nahmen und nehmen die Ärzte auch nicht ernst.
Mein Zopf hat sich schon um die Hälfte der Dicke reduziert.
Ich schiebe jeden Tag Panik, weine fast jeden Tag und bin vor allem voller Wut, was das Desinteresse der Ärzte betrifft.
Ich selbst mache seit einigen Wochen nun folgendes, denn laut Ärzte würde ich einfach nur weiter beobachten:

Regaine
Spirulina Tabletten (eine Alge mit vielen Nährstoffen)
Vitamin B12 Zahncreme dazu (ich bin Veganer und mache das nur weil ich grad auf ALLES achte)
Zink Tabletten
Pantovigar (ohne Gelantinehülle) - aber das werde ich bald sein lassen, weil ich die Gelantine ja mit bezahle und mir das auch schon zu blöd ist
Im zweiten Monat nehme ich nun wieder die Pille MAXIM (authentisch mit Valette) - ich hatte sie 6 Monate abgesetzt, da ich dachte, die Haarwachstumsstörung könnte von der Pille kommen, es wurde aber schlimmer in diesem halben Jahr, viel schlimmer

Dazu achte ich auf viel abwechslungsreiches Essen (ja, das geht als Veganer Wink )

Mein Endo wollte keine Werte abnehmen, weil ich die Pille nehme. Habe mir jetzt einen neuen Endo gesucht und muss warten, bis der Termin da ist.

Lass uns auf jeden Fall austauschen (ggf. per PM, denn hier im Forum schaffe ich es zeitlich nicht immer, allem zu folgen - leider), denn ich finde, unser Problem klingt sehr gleich.
Vielleicht ist auch nur das Symptom gleich und die Ursache eine andere, vielleicht aber auch nicht. Wink

Auf jeden Fall ist es richtig, dass du sofort etwas unternimmst, denn sind die Haarwurzeln einmal abgestorben, wächst da nichts mehr. Das sage ich auch jedem Arzt, der mich nicht ernst nimmt. Und obwohl man mein Problem nun sofort mittlerweile sieht, nimmt mich noch immer niemand ernst. Ich habe so einen Hass auf diese Ärzte entwickelt... Embarassed


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35600 ist eine Antwort auf Beitrag #32894] :: Mon, 09.07.12 17:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Harley

Zitat:
EllCranell gelesen. Das würde ich vll auch ausprobieren wollen


es gibt kaum positive Berichte dazu und aus eigener Erfahrung weiß ich: ich hätte auch Wasser nehmen können,
der Effekt ist der Gleiche.

tut mir leid.
lg




wieder 50mg Androcur, 1x tägl. Minox, 600mgEisen, 10mg Folsäure,1x Multivitamin, 2mg Estradiol, 20mg Zink, Spurenelemente, 3 Hub
Estreva, morgens Biovea, Climen abgesetzt
55 Jahre

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35601 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Mon, 09.07.12 18:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich denke auch, dass man da mit Regaine noch die besseren Chancen hat.
Und zum vermehrten Haarausfall (am Anfang) kommt es ja auch nur, wenn es wirkt/darunter die neuen Haare kommen.
Ich nehme Regaine seit 2 Monaten, bisher habe ich keinen Haarausfall... leider aber auch kein neues Haar aber ich halte euch auf dem Laufenden.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35603 ist eine Antwort auf Beitrag #35601] :: Mon, 09.07.12 20:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HI zusammen,

ich kann den Übergang zum Haarteil immer schwerer Kaschieren da ich heftigen Haarausfall habe ...
Der gesamte Oberkopf Sad((

Vor dem was ich am meisten Angst gehabt habe ist eingetreten..
Regaine hat mir null gebracht und Stirn ist bald Glatze wie soll das zum haarteil natürlich aussehen.
Mensch wenn ich wenigstens vorne Haare hätte.....

Wie soll das weitergehen..??
Soll ich früher zum Frauenarzt?? soll ich jetzt schon den Test machen oder Androcur nehmen???

Habe erst seit 13 Juni abgesetzt:-(((((

ich verzweifle heute echt .. Hab einfach keine Kraft mehr..

sun


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35604 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Mon, 09.07.12 21:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Sun,

auf jeden Fall, geh zum Arzt, nerv sie alle, rüttel sie wach... sie müssen mal aufhören, uns in Schubladen zu stecken und anfangen, uns helfen zu wollen - ansonsten sollen sie ihren Job überdenken.

Man, das nervt mich alles so.

Ich bin zur Zeit auch am Ende... trage nur noch Haarbänder und das ist schlimm, ich weiß ja, wie es drunter aussieht und die Angst ist dazu noch da; wie schlimm wird es noch?

Ich warte täglich auf ein Wunder. Sad

Schicke dir ganz viel Kraft,

Lostsheep


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35605 ist eine Antwort auf Beitrag #35604] :: Mon, 09.07.12 21:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danke dir --drück dich

Ich komme ja mittlerweile mit dem Haarteil gut zu recht aber wenn vorne zu viel fehlt muß ich kleben..
Ich denke eh ich bin nun auf immer an ein Haarteil angewiesen ..
Fluch und Segen zu gleich..

Meine Haare wurden in den letzten 2 Jahren so dünn das ich gerade noch den Sprung zum Haarteil geschafft habe ohne das es jemandem auffällt...
Aber das es immer immer weiter geht in sooooo einem Zeitraffer macht mir Angst.
Oberkopf fast kahl wirklich .. Seiten bis zu den Ohren ausgedünnt. hinten Tonsur und Nacken auch Ausfall.
Heftig das es mich so erwischt hat.

Ich hasse mich richtig.
Ich fand mich wirklich mal ein nettes Mädel zum ansehen aber ohne Haarteil bekomme ich Brechreiz und weiß nicht wie ich jemals glücklich werden soll.

Bin 30 geworden und habe null Zukunftsfreuden....

Ich müßte mal Mona interviewen wie das mit dem verkleben ist...

Lg sun


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35606 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Mon, 09.07.12 22:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
... ich kann das 1:1 unterschreiben, was du da sagst.
Ich werde bald auch 30 und frage mich, wie ich so noch glücklich werden soll.

Hast du an den Seiten auch gar nichts mehr, bzw. ausgedünnt?
Das war lange nämlich noch meine Hoffnung, dass ich zumindest von einer Haartransplantation träumen kann.
Aber da bei mir auch die Seiten ausgedünnt sind, kann man da eben keine gesunde Haarstelle entnehmen.

Es ist einfach ein einziger Alptraum.

Die Frage ist auch immer, wo alles endet. Es wird immer schlimmer...

Ich möchte so auch nicht mehr leben.

Es fühlt sich so unfair an. Aber das habe ich schon x mal in diesem Forum hier geschrieben.

Ich war sonst auch immer zufrieden mit mir, außer meine unreine Haut... aber sonst... ich war nie am meckern, was mein Aussehen betrifft... nun DAS.



Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35607 ist eine Antwort auf Beitrag #35606] :: Mon, 09.07.12 22:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
wie wahr auch ich dachte / hoffte das es von selbst aufhört aber es ist unglaublich.
Meine Seiten sind sehr ausgedünnt . wenn ich ohne Haarteil ein Zopf machen würde sehe es nur löchrig aus .
Diffuse AGA - so ausgefranzt.

Nimmst du Androcur oder etwas anderes ??? Sorry habe nicht deine Post alle gelesen...
Aber ich warte nun noch 7 Wochen hoffe und bete zu gott das nicht alles runterkommt und dann werde ich wohl beginnen mit Androcur oder Fin -- noch keine Ahnung.

Ohne Haarteil wie gesagt wäre es unmöglich für mich.... denke meine Zukunft wird wohl kleben sein da ich mir vorstellen kann , dass es besser isr wie dauernd diese Hülsen auf dem Kopf..

Was hast du vor?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35610 ist eine Antwort auf Beitrag #35607] :: Tue, 10.07.12 10:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bei mir ist es ähnlich wie bei Euch, Mädels. Alles dünnt sich diffus aus und vorne am Oberkopf über der Stirn sehe ich es natürlich täglich am deutlichsten. Wenn ich keinen Kinderwunsch hätte, würde ich Finasterid austesten, gleich von Beginn an 5mg täglich. (Die Packung liegt seit Monaten ungeöffnet bei mir herum.)

Mein Haarausfall scheint zwar seit ca. 2 Monaten mehr oder weniger gestoppt zu haben, dennoch ist der Haarstatus seitdem der schlechteste, den ich je hatte und ich habe auch das Gefühl, dass weniger nachwächst als vorher. Trotzdem traue ich mich komischerweise seit 2 Monaten erstmals wieder ohne Toppik o.ä. aus dem Haus und mache mir teilweise sogar Frisuren, bei denen vorne und oben die Kopfhaut durchscheint. Verstehe es selbst nicht. Scheinbar gewöhne ich mich irgendwie an den ausgedünnten Look. Wink

Aber das soll nicht heißen, dass es mir gar nix mehr ausmacht, ich hab absolut meine schlechten Momente und auch mich überkommt immer wieder mal die Angst.

@Sun: Wenn es bei mir schlimmer wird, überlege ich ebenfalls zu kleben. Habe relativ viel Gutes darüber gelesen. Auch dass manche Frauen ihre Full Lace-Perücken nur alle 7-10 Tage neu verkleben - das klingt schon sehr verlockend. Mein Problem ist aber, dass ich mein Eigenhaar aber vorläufig noch nicht rasieren möchte. Erst wenn ich nach Abschluss des Kinderwunsches auch Finasterid und/oder evtl. Androcur getestet habe, würde ich diesen Schritt machen wollen. Wie sieht das bei Dir aus?

Ich weiß, dass man auch ums Eigenhaar herum kleben kann. Aber ich stelle mir das alles für Anfänger sehr anspruchsvoll vor - auch die Auswahl / Bestellung des richtigen Haarteils in guter Qualität - da brauche ich unbedingt Hilfe und weiß noch nicht, wo ich die in meiner Stadt bekommen kann. Also, ich würde mich hier über Erfahrungsaustausch sehr freuen!


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35611 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Tue, 10.07.12 11:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mavie, wie hast du Fin bekommen?
Mir möchte es kein Arzt verschreiben.
Dabei möchte ich gar keine Kinder und würde im schlimmsten Fall auch abtreiben.

HAT IRGENDJEMAND EINE IDEE, WIE ICH AN FIN KOMME?
ILLEGAL, KANN ES MIR JEMAND BESORGEN/VERKAUFEN?

BITTE!!!

Es wird immer schlimmer, ich möchte so einfach nicht mehr leben.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35679 ist eine Antwort auf Beitrag #35611] :: Wed, 11.07.12 08:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo lostsheep,
sorry, ich war gestern nicht mehr online. Ich habe Fin von meinem Endokrinologen verschrieben bekommen, nach langem guten Zureden und nach Vorlage der Studien.
Andernfalls hätte ich den selben Weg gewählt wie Du. Aber bitte - sei jetzt wirklich auch so konsequent und lass Deine Blutwerte regelmäßig checken und Dich auch gynäkologisch engmaschiger untersuchen.
Alles Gute
Mavie


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35683 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Wed, 11.07.12 09:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mavie, du schreibst, dass du 5mg direkt nehmen würdest. Ich habe eine 1mg Packung bestellt, überall lese ich, dass man 1mg täglich nehmen soll? Wie soll ich vorgehen?

Ich sehe wirklich schlimm aus. Ich kriege es gar nicht mehr versteckt. Selbst bei Haarbändern blickt dahinter meine Kopfhaut durch.
Mein langes Haar kann ich eigentlich besser abschneiden. Lächerlich, dass ich es noch hochknote.
Aber es ist so entgültig, so ein Aufgeben, so eine Endlichkeit, wenn ich sie nun abschneide.

Aber bald brauche ich eh eine Perücke. Und kein Arzt tut was, ist doch klar, dass man dann selbst zu Medikamenten greife.
Ich bin dem so ausgeliefert.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35685 ist eine Antwort auf Beitrag #35683] :: Wed, 11.07.12 11:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
lostsheep, ich kann Deine Verzweiflung wirklich nachvollziehen. Sad Aber verlier nicht den Mut, es wird wieder aufwärts gehen!

Ich denke, Du kannst mehrere 1mg-Tabletten täglich nehmen, aber bitte lies Dich noch ein und frage Frauen, die schon Erfahrungen mit Fin gesammelt haben.

Ich kann Dir keine seriösen Quellen nennen, aber ich habe u.a. in diesem Forum immer wieder gelesen, dass bei Frauen eine tägliche Dosis von 5mg Fin am effektivsten sein soll. Einige starten mit 2,5mg, aber das scheint des öfteren nicht zu genügen, um eine wirkliche Besserung herbeizuführen. Ich meine mich zu erinnern, dass eine Betroffene hier im Frauenforum berichtet hat, dass bei ihr der HA erst gestoppt wurde, als sie 5mg täglich einnahm (es gab dann auch Neuwuchs). Später konnte sie dann die Dosis wieder runterschrauben und hält damit ihren Status. Am besten benutzt Du die Forensuche und gibst (im Frauenforum) "Fin" und "Finasterid" ein.

Und ich weiß, ich nerve sicherlich mit diesem ewig gleichen Tipp, aber mir haben in der schwersten HA-Zeit Antidepressiva wirklich geholfen. Sie haben mir Kraft und mehr Seelenfrieden gegeben, mein Leben ist dadurch nicht mehr nur an mir vorbeigezogen. Ich brauche sie nun schon seit vielen Monaten nicht mehr - sie haben ihren Zweck in der schwersten Zeit gut erfüllt.

Ich drück Dir sooo die Daumen! Ich bin überzeugt davon, dass es Dir psychisch und auch haartechnisch wieder besser gehen wird.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35702 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Wed, 11.07.12 20:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danke Mavie,

NIEMALS mehr nehme ich AntiDepressiva. Ich habe sie schon einmal genommen und hatte nur Nebenwirkungen, sie haben nichts gutes gebracht. Gleichzeitig habe ich in der Psychologie Heute gelesen, dass diese Pillen gegen Placebos nicht besser und nicht schlechter abschnitten. Auch ist es wissenschaftlich noch gar nicht bewiesen, was sie im Körper genau bewirken, dass es manchen Menschen angeblich hilft. Eigentlich dürften diese Pillen damit gar nicht auf den Markt sein aber die Pharmaindustrie boomt. Mittlerweile werden psychische Leiden ja immer mehr aufgesplittet und gegen alles gibt es dann ein Pillchen.

Ich habe jetztes halbes Jahr Johanneskraut genommen (Laif 900) das hat mir vielleicht geholfen. Mir gibt es besser, was jedoch sicherlich auch andere Ursachen hat aber vielleicht hat das Johanneskraut mich wirklich auch etwas wach gemacht UND: KEINE CHEMIE UND KEINE NEBENWIRKUNGEN!!!
Wenn nehme ich das wieder.

Aber da ich grad mit der Pille begonnen habe, ohne ist meine Haut wieder so schlecht geworden und dazu kommt, dass das Johanneskraut die Pille sowie so untauglich macht...

Davon abgesehen: Ich weiß, dass ich meine Depressionen grad nur habe, weil mir die Haare ausgehen. Sonst geht es mir super.
Da bringen mir Pillchen auch nichts. Wenn Chemie, dann welche die meine Haare vielleicht wieder wachsen lässt.
Aber ich weiß, dass ich es lange nicht mehr aushalte so, vor allem nicht, wenn es noch schlimmer wird und bisher sieht es nicht nach einem Stillstand, gar nach einer Besserung aus.

Ich kann einfach nicht begreifen, dass man da nichts tun kann... ich glaube das nicht. So etwas simples: Haare.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35706 ist eine Antwort auf Beitrag #35702] :: Wed, 11.07.12 21:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
lostsheep, ich akzeptiere vollkommen, dass jemand Antidepressiva für sich ablehnt bzw. sie nicht bei jedem positiv wirken.

ABER: Du schreibst einerseits, dass Johanneskraut keine Nebenwirkungen hätte, andererseits betonst Du im nächsten Satz, dass es bei Dir die Wirkung der Pille ausgehebelt hat. Sorry, aber Du widersprichst Dir damit selbst. Natürlich können auch pflanzliche Mittel Nebenwirkungen haben. Wir erliegen manchmal dem Irrtum zu glauben pflanzliche Mittel fielen nicht unter "Chemie". ALLES ist Chemie. Smile

Spätestens wenn Du mal Bärlauch und Pilze sammeln warst, weißt Du, dass man vor den hochpotenten und gefährlichen Wirkstoffen der Pflanzenwelt sehr viel Respekt haben sollte.

Sorry, das musste jetzt raus.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #35707 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Wed, 11.07.12 22:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Das weiß ich, Mavie.
Die Natur hat auch heilende Kräfte wie vergiftene Stoffe.

Aber Natur und Chemie ist doch noch ein Unterschied! Wink

Dazu schau dir die gravierenden Nebenwirkungen AntiDepressiva an und die fehlenden Belege, dass es wirkt und wie es wirkt.

Johanneskraut KANN die Wirkung der Pille eindämpfen (und was ist das bitte schon für eine Nebenwirkung, das ist keine wirkliche Nebenwirkung, meiner Ansicht nach. Außerdem lässt sich anders und besser/gesünder verhüten).
Dann macht Johanneskraut Lichtempfindlich/man kann schneller einen Sonnenbrand bekommen. Und? Sich in der Sonne aufzuhalten ist eh nicht gesund. Das sind Dinge, die man umgehen kann. Das war es auch schon an Nebenwirkungen.

Jetzt schau dir die Liste der Nebenwirkungen in den chemischen Präparaten an. Die auch dauerhaft sein kann!

Klang vielleicht widersprüchlich, was ich da geschrieben habe aber dann habe ich mich falsch ausgedrückt! Man sollte sich diese ganze Chemie nicht schön reden, da verhelfen einen Ärzte/Psychiater auch gerne zu. Ich möchte davor nur warnen.

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden und letztendlich wünsche ich jedem nur, dass er die richtige Entscheidung trifft und gesund wird. (Und nicht noch kränker, durch solche Mittel).

Geht es dir schlecht: Schluck Pillen, für jeden gibt es was. Das kann es nicht sein! Das löst keine Probleme, vor allem keine konrekten Probleme, wie meinen Haarverlust.

Psychopharmaka bedeutet ein Millionengeschäft für die Pharmaindustrie, letztendlich löst keine Pille deine Probleme und letztendlich ist jeder dieser Pille eine Droge. In Amerika verschreiben sie auch noch LSD ihren Patienten, finde ich nicht schockierend, alles das Gleiche. Wink

Meine Meinung, mache jeder daraus was er möchte... Fakt ist, dass Pillen sehr schnell verschrieben werden, viel zu schnell. Erschreckend ist das.


[Aktualisiert am: Wed, 11 July 2012 22:09]


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #36114 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Thu, 26.07.12 20:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hi zusammen,

im Moment nerven mich meine Haare wieder total. Hatte grad einen richtigen Schub und es sind wieder recht viele ausgegangen. Wind von vorne ist echt ätzend, denn dann mach ich mir immer Sorgen, dass man die kahlen Stellen sieht. Sad
Mir sind recht viele Haare dünn nachgewachsen und die gehen nun wieder aus. Die sind etwa 6-12 cm lang. Vor nem Jahr hab ich die Pille abgesetzt. Mir gingen allerdings auch viele ganz lange Haare aus, die im gesamten sehr dünn waren. Die wuchsen also unter der Pille schon sehr fein nach, wurden aber locker 40 cm lang. Manche sind in den Längen dicker und haben nur die letzten 6-12 gewachsenen Zentimeter ne feine Struktur.
Ich finde auch immer mehr Haare auf meinem Kopf, die recht dick sind, teilweise sogar schwarz und ziemlich dick. Ich hatte immer dünne Haare und kenn sowas gar nicht.

Bin mir nicht sicher, was ich demnächst tun soll. Habe Anfang September wieder nen Endo-Termin, aber das wird wahrscheinlich auch wieder nen Kampf werden.
Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich mit dem Gedanken spiele Spironolacton zu nehmen. Aber ich fühl mich so gut mit meinem natürlichen Zyklus und der wird dann wieder gecrasht. Aber ich will auch nicht, dass meine Haare immer mehr ausgehen. Sad

Ich häng mal ein paar aktuelle Bilder an.

http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0246.jpg
Hab das Gefühl, vorne wird es immer dünner. Ganz vorn sind nur noch nen paar Haare.


http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0251.jpg
http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0248.jpg
Da sind die Haare um die GHE irgendwie weniger und dünner geworden, aber es wachsen immerhin auch ein paar nach.


http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0261.jpg
Da sind sie wieder platt auf den Kopf gedrückt und früher war das alles so schön dicht.


http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0256.jpg
Der Scheitel in der Mitte scheint auch ausgedünnt, allerdings hab ich da keinen Vergleich zu früher.
Ich trag ihn aber nicht mittig, sondern seitlich.
http://i207.photobucket.com/albums/bb98/Becksilein/DSC_0258.jpg
Da sieht man es nicht so krass.


Hach, es geht mir hier wohl wie allen....ich weiß nicht genau, was ich tun soll.

Meine Haut hab ich nach 5 Monaten nun mit BPO sehr gut unter Kontrolle. Meine Behaarung scheint nicht stärker zu werden. Nur für die Kopfhaare kann ich nix tun. Sad

Ich nehm übrigens weiterhin Vitamin D und Eisen und hoffe, dass der Endo das wenigstens nochmal checkt.



Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #36118 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Thu, 26.07.12 21:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich wünschte, ich hätte deinen Status, ich sehe schlimmer aus. Sad
Aber als ich so aussah wie du bin ich auch schon bei zich Ärzten gewesen.
Ja, schwierig, sehr. Was soll ich dazu sagen... Embarassed


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #36122 ist eine Antwort auf Beitrag #36114] :: Thu, 26.07.12 22:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Schluck... also ich finde Deinen Haarstatus SUPER und kann da nix von Ausdünnen erkennen. Du hast sehr volles und dichtes Haar, auch die Stirnpartie sieht toll aus, da ist doch nichts licht? Oder der Haaransatz hintergerutscht. Und der Scheitel ist auch ganz normal. Lediglich leichte GE's sind da, aber die haben so viele Frauen, dass mir das jetzt niemals als Harausfall erscheinen wäre.

Außerdem ist die Geheimratsecke links auf dem neuesten Bild VIEL besser geworden als auf Deinen alten Bildern. Und Du hast ganz viel Neuwuchs und es stehen Dir richtig dicke, gesunde Haare aus dem Scheitel! Da hat meine Tochter mit ihrem ebenfalls sehr vollen Haar an der Stirn ja fast eine "Lichtung" gegen Deine Bilder - und die ist erst 15 und hat eine Mähne zum Erblassen.

Ich weiß, dass HA und die eigene Wahrnehmung des Äußeren subjetiv ist, aber ganz ehrlich, bei so einem Haarstatus würde ich mir nicht mal ansatzweise Gedanken machen, geschweige denn, mich damit verrückt machen.

Mach Dir das Leben nicht unötig schwer, liebe HarleyQuinn, sondern genieße es. Es wäre schade um die Zeit, in der Du Dir zu viele Gedanken um Deine Haare machst. Sie sind SCHÖN! Und für meine Begriffe wunderbar VOLL.

LG Walle




46 Jahre, HA schleichend u. in Schüben, seit 26 Jahren AGA

Estrevagel 1 Hub, Utrogest 1 Kps. tgl. ohne Unterbechung im Monat, Androcur 50mg, Finasterid abgesetzt, Cetirizin 10 mg täglich seit 2004 (chron. idiopathische Urticaria)

topical: nichts mehr

NEM's tägl.: Cellagon felice und Biotin sporadisch, Bockshornkleesamen Kps., HaarVital von Doppelherz, Nachtkerzenöl + B6 von dm

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #36124 ist eine Antwort auf Beitrag #36118] :: Thu, 26.07.12 23:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kann hier nicht im Geringsten ein Haarproblem erkennen.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall Stirn [Beitrag #36127 ist eine Antwort auf Beitrag #32806] :: Fri, 27.07.12 00:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum vorherigen Beitrag gehen
Also ich weiss was du meinst...
Normalerweise müsste es ja ab der haaransatzlinie dicht sein.. Und man dürftw nicht rein schauen können...
So wars bei mir letztes jahr nämlich auch
Naja und jetz kann man zentimeter weit reingucken auf die Kopfhaut und da wairds immer schlimmer.
Ganz vorne hab ich nur noch ganz wenige dünne kurze..
Kann mein scheitel nich mal mehr bis vorn gerade ziehen weils da fehlt..

Stand grad wieder vorm spiegel und es sieht scheisse aus


Wobei es bei dir natürlich noch nicht schlimm aussieht!!!

Und ich glaub auch die Geheimrstsecke wurde besser?!

[Aktualisiert am: Fri, 27 July 2012 00:23]




29 Jahre

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
Nächste Seite
Seiten (3): [1   2   3      »]
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Neu hier und verzweifelt
Nächstes Thema: Ich kann nicht mehr
Gehe zum Forum:
  




Letzte 10 Themen






Haarverlust bei Frauen: 3 wichtige Regeln
Auch wenn der Haarverlust nervt - Es gibt so viele schöne Dinge im Leben und viel schlimmere Sachen.


Die Wissenschaft und Medizin kann das Problem heute in den meisten Fällen NICHT wirklich lösen. Aufgeben gibt es nicht, denn ein bischen Glück gehört dazu - und die Chance auf eine Heilung wächst jeden Tag. Never give up.


Informiere Dich ! Dann bist Du ein respektierter Partner und Gesprächspartner für Deinen Arzt. Glaube nicht er weiss alles - aber trau auch nicht jedem Wort aus dem Internet. Unsere ausführlichen Beiträge findest Du unter Frauen Haarausfall Infos