Startseite » Haartransplantation » Haartransplantation allgemein » Haarpflege nach fast 6 Monaten
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Umfragen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149880] :: Di, 26.05.20 10:27 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo,

ich hatte vor fast 6 Monaten eine Haartransplantation. Mit dem Ergebnis bin ich bis jetzt mehr als zufrieden. Ein ganz neues und super schönes Lebensgefühl! Jedoch habe ich seit 2 Wochen Schorf an den transplantieren Stellen, der vor allem nach dem Duschen ersichtlich ist. Es sieht im nassem Zustand etwas gelblich aus. Bei trockenem Zustand, sind es lediglich ein paar gröbere Schuppen. Habe schon vermutet, ob ich das Sebamed Shampoo bei den nun etwas längeren Haaren nicht richtig auswasche?
Über Tipps würde ich mich freuen! Smile


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149900 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Fr, 29.05.20 09:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Paul89,

ich habe genau das gleiche Problem. Meine HT ist jetzt etwas mehr als 5 Monate her und ich bin auch sehr zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis.

Ich hatte am 24.05. mal etwas länger gebadet und durch das Aufweichen der Kopfhaut sind mir die Schuppen nach dem abtrocknen vermehrt aufgefallen. Am 25.05. hatte ich dann Bilder davon an die Klinik geschickt und am 27.05. wurde mir mitgeteilt, dass es sich um ein seborrhoisches Ekzem handeln würde und ich mir mit Ketozolin-Shampoo 2% alle 2 Tage die Haare waschen soll. Gestern habe ich damit angefangen und merke heute bereits eine kleine Verbesserung. Problem bei mir ist wohl, dass meine Kopfhaut viel Talg produziert und ich jeden Tag mehr als 15min. dusche. Ich bin immer noch extrem vorsichtig mit dem abtrocknen der Haare. Dadurch bleibt die Kopfhaut nach dem duschen noch relativ lange feucht, wodurch wohl dieser Pilz entstanden ist. Mir sind die letzten Wochen auch ziemlich viele Haare ausgefallen und am Haaransatz an der Stirn hatte es gejuckt, was damit wohl schon zu tun hatte.

Ich will dich damit jetzt nicht beunruhigen, aber es hört sich ziemlich ähnlich an wie bei mir. Ich mache mir jetzt ziemlich große Sorgen, ob dadurch Haarfollikel abgestorben sind. Das kann nämlich bei seborrhoischen Ekzemen im schlimmsten Fall passieren.

Die Bilder 1+2 sind vom 24.05. nach dem baden.
Die Bilder 3+4 sind von 26.05. nach dem duschen.
Seit ich das Ketozolin-Shampoo benutze habe ich leider noch keine Bilder gemacht. Der Zustand der Kopfhaut ist aber etwas besser als auf den Bildern 3+4.

Hast du auch Bilder und stimmt meine Beschreibung tatsächlich mit deinen überein und hast evtl. in der Zwischenzeit vielleicht noch Infos dazu sammeln können?
Falls uns jemand anderes Infos oder Erfahrungen dazu geben kann wäre ich sehr dankbar. Ich mache mich deswegen total verrückt und bin ziemlich verunsichert.


  • Anhang: Bild 1.jpg
    (Größe: 142.63KB, 189 mal heruntergeladen)
  • Anhang: Bild 2.jpg
    (Größe: 141.16KB, 142 mal heruntergeladen)
  • Anhang: Bild 3.jpg
    (Größe: 169.66KB, 123 mal heruntergeladen)
  • Anhang: Bild 4.jpg
    (Größe: 161.38KB, 116 mal heruntergeladen)

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149903 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Fr, 29.05.20 11:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Also ich hatte das selbe Problem wir ihr beide und bei mir sind deswegen bestimmt 1000 Grafts flöten gegangen.

Das Problem ist, das viele Männer mehr Talg produzieren als andere, bei mir auch aufgrund einen leicht erhöten Testosterongehalt. Wenn der Körper dann noch die Wunden heilen will, produziert er noch mehr fett.

Das Hauptproblem sehe ich aber an was anderem!

Fast jeder bekommt dieses milde blöde Sebamed Shampoo,
das auf Zuckertenside basiertist, damit kann der Pilz sich dann richtig gut durch füttern und das alte fett geht nicht raus.

Heißt solange du dieses Shampoo benutzt, bildet sich immer mehr eine Fettschicht auf deinem Kopf.

Selbst mein nicht Transplantierter Bereich hat komplett gewuchert.

Für Frauen sind diese Shampoo super, da die meistens mit einer Trockenen Kopfhaut zu tun haben...

Da Ihr schon im 6 Monat seit, müsst Ihr eure Kopfhaut paar Stunden mit warmen Olivenöl einschmieren.
Wenn alles aufgeweicht ist, rubelt Ihr den ganzen Schorf runter, bis es nicht mehr schuppt. Mein Boden damals war voller schuppen die schon wie riesigen krusten aussahen..

Wenn alles runter ist, können die Grafts wieder Atmen und sich falls sie noch leben sich wieder erholen. Eine PRP hat damals bei mir nichts gebracht.

Wenn alles runter ist, holt euch Shampoos für eine Fettige Kopfhaut. Also auf Bio Basis hab ich kaum gute Erfolge feiern können, deswegen sucht euch Shampoos mit normale Sulfate!
Es gibt verschiedene Wirkstoffe, ich benutze Pirocton olamin.
Bei dem Sebamed Shampoo für fettiges Haar, ist dieses enthalten. Wahrscheinlich hättet Ihr das Ekzem auch ohne die Ht bekommen, das falsche Shampoo ist meiner Meinung nach schuld.
Wenn Ihr duscht bitte nur Lauwarm!

[Aktualisiert am: Fr, 29 Mai 2020 11:48]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149904 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Fr, 29.05.20 12:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo clannad94,

vielen Dank für deine Antwort und Tipps.

Bei mir ist die weiße Schicht auf der Kopfhaut durch einmaliges Waschen mit dem KET-Shampoo fast komplett weg. Ich habe nur noch ein paar Schuppen in den Haaren.
Heute hatte ich nach Vorgabe der Klinik die Haare nicht gewaschen und werde heute Abend mit Arganöl die Kopfhaut massieren. Morgen dann nochmal mit dem KET-Shampoo waschen. Dies soll ich in diesem 2-Tages-Rythmus insgesamt 14 Tage so umsetzen und dann nochmal Bilder in die Klinik schicken.

Als ich das mit den 1.000 Grafts bei dir gelesen habe, wurde es mir ziemlich flau im Magen.
Wie schlimm beurteilst du meine Bilder im Vergleich zu dir damals?


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149907 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Fr, 29.05.20 14:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
eigentlich recht ähnlich aber ich hatte das schon ab de 1 Monat gehabt und hab bis zum 6 Monat immer noch mit dem Shampoo weiter gemacht. Da man ja ket eigentlich nicht benutzen sollte bis zum 6 Monat.

Ich bin auch nicht so der Ket Fan, ich würde das ohne diese Chemie machen.
Mach einfach die Ket Kur fertig und achte dann das bei deinem Shampoo keine "rückfettende" Inhaltstoffe drinnen sind.

Bist du sicher das die Schicht komplett weg ist?
Das dachte ich nämlich auch immer, zur SIcherheit schmier die Kopfhaut paar stunden mit warmen olivelöl ein und mach dann kreisende bewegungen mit etwas Druck.

Wenn dann noch einiges abfällt musst du das auf dem gesamten Kopf machen. Bei solchen schorf benutzt man eigentlich olivenöl.

Hast du generell ein Problem mit schwitzen oder Akne?
Welche Shampoos hast du früher genommen?
Viele Hersteller benutzen ansatt Silikon Polyquantum, meistens diese 1€ Shampoos von Schauma usw

Das ist wie ein Netz was sich auf der Kopfhaut ablagert, davon bekomme ich immer heftiges jucken. Achte das du später sowas nicht benutzen tust..

[Aktualisiert am: Fr, 29 Mai 2020 15:01]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149908 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Fr, 29.05.20 16:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Also hattest du die ersten 6 Monate ein anderes Shampoo benutzt und dann KET, oder wie meinst du das genau?

Im Spiegel sieht es ganz vorne so aus, als ob es weg ist. Weiter hinten sehe ich es nicht. Meine Frau muss heute Abend weiter hinten gucken.

Ich schwitze am Kopf generell sehr viel bzw. habe am Kopf eine starke Talgbildung. Ich hatte vor der HT das Shampoo oft gewechselt, also nichts bestimmtes benutzt. Seit der HT benutze ich ein Biotin-Shampoo mit Aloe Vera von der Klinik.

Ich mache mir extrem viele Sorgen ob durch dieses Ekzem evtl. Haarfollikel abgestorben sind. Kannst du bitte schreiben wie es bei dir genau abgelaufen ist?


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149932 ist eine Antwort auf Beitrag #149908] :: Mo, 01.06.20 16:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich bin auch ein weiterer Kandidat. Ich hatte davor schon ein seb. Exzem, aber nicht so stark wie nach der OP.
Bei mir sah es vor 2 Wochen genauso aus wie bei Haarjosh.

Ich denke es nun mit einem Teebaumöl Serum in Griff bekommen zu haben. (über die Nacht einwirken lassen)
https://australian-bodycare.com/de/product/scalp-cure/
Benutze auch das Shampoo von der Firma, aber ich denke, das Serum hat mir am meisten geholfen.

Muss zustimmen, dass das Sebamed Shampoo wohl wirklich nicht die beste Empfehlung ist. Ich habe es auch bekommen!

Ich bin jetzt im 3. Monat nach der OP, sprich mein Neuwuchs-Schub kommt erst noch und hoffe, dass es keine all zu starke negative Auswirkung hatte. Sad

@clannad94
Ich würde mit solchen Aussagen vorsichtig sein, dass Du anscheinend 1000 Grafts dadurch verloren hast. Du löst da bei einigen inkl. mir eine regelrechte Panik aus.
Vor allem kannst Du die Zahl doch gar nicht so fest machen oder?
Da durch ein seb. Exzem Haare ausfallen können ist klar, das Haarfollikel absterben können, stimmt auch, aber es kommt bestimmt auch auf die Dauer drauf an, wie lange man das Exzem hat, bzw. wie stark, wie lange sie ohne Sauerstoff sind etc.
Auch kann es doch auch sein, dass sie sich wieder erholen können?

Vielleicht hat jmd in der nächsten Zeit ein Hautarzt Termin und könnte sich da informieren?
Ich habe diese Woche eine PRP Behandlung bei einem allg. Arzt, aber werde ihn auch darauf ansprechen.










Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149934 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Mo, 01.06.20 16:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Heute hatte ich "nur" nach dem duschen 58 Haare im Waschbecken. Ich weiß nicht wie viele Haare ich noch über den Tag verteilt verliere. Habe riesige Angst, dass durch dieses Ekzem Haarfollikel beschädigt wurden bzw. werden.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149935 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Mo, 01.06.20 17:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
@bagaios

Hast du Bilder von vor 2 Wochen?


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149936 ist eine Antwort auf Beitrag #149935] :: Mo, 01.06.20 18:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Leider nicht, aber sah sehr ähnlich aus wie bei Dir.
Vor allem bei den Geheimratsecken, hinter der Haarlinie, darum ist es mir auch erst gar nicht aufgefallen.
Es war wie eine weiße Schleimschlicht auf der Haut! Als ob es Shampoo wäre oder ähnliches.
Leider weiß ich nicht, wie lange ich es hatte, da man es an der Front nicht gesehen hat.

Haarjosh schrieb am Mo, 01 Juni 2020 17:24
@bagaios

Hast du Bilder von vor 2 Wochen?


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149949 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Do, 04.06.20 11:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo,

ja bei mir konnten die Grafts nicht richtig atmen da es bei mir nur nachdem Waschen geschuppt hat. Erst wenn ich mit bisschen kraftaufwand gerubbelt hab, sind die brocken runtergekommen.
Deswegen ist es mir erst nach 5 Monaten oder so aufgefallen.

Es waren min. 500 Grafts die weg sind, davor möchte ich euch schützen. Wollte keine angst verbreiten sorry..

Da ich bald eine Korrektur machen möchte, muss ich auch gucken wie ich es dann handhabe.
Ich glaube ein Shampoo mit Sulfate darf man erst nach einem halben Jahr benutzen oder liegt es am Alkohol?

Gibt es vlt ein etwas stärkeres Shampoo das nicht so rückfettend ist?


[Aktualisiert am: Do, 04 Juni 2020 11:12]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #149980 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Di, 09.06.20 15:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo!

Vielen Dank für die Antworten.
Sofort nachdem ich das hier gelesen habe, habe ich die Haarklinik angerufen. Ich sollte auch sofort vorbeikommen, dass sich die hauseigene Dermatologin ein Bild machen konnte.
Es handelt sich bei mir auch tatsächlich um das seborrhoische Ekzem.
Leider weiß ich nicht wie lange ich das schon habe, da ich immer gedacht habe, es sei Shampoo oder Pickelchen von der HT.
In den Tagen zuvor habe ich mir auch eingebildet, dass ich einige Haare verloren habe. Die Dermatologin und weitere Mitarbeiter der Klinik haben mich aufgemuntert, dass alles gut sei und das Ekzem erst einmal nicht ganz soo schlimm ist. Will ich es mal hoffen.. :/
Richtig schlimm sah es auch nur nach dem Duschen aus. Der ganze Kopf mit gelblichen "Talg". Sobald die Haare trocken waren, war es ok.
Die Dermatologin hat mir empfohlen, die Haare zunächst 3 mal wöchentlich mit DUCRAY kelual DS zu waschen. Die restlichen Tage mit einem Baby Shampoo. Nachdem ich das Shampoo jetzt 3 mal angewendet habe, sieht es schon wieder etwas besser aus auf der Kopfhaut. Interessieren würde mich auch, welches Haarshampoo dauerhaft für mich geeignet sein wird. Leider schwitze ich Nachts auch etwas, so dass ich meistens abends und morgens duschen muss...


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Haarpflege nach fast 6 Monaten [Beitrag #150282 ist eine Antwort auf Beitrag #149880] :: Mo, 06.07.20 10:17 Zum vorherigen Beitrag gehen
Hallo zusammen,

leider einen Monat später, aber ich hoffe diese Diskussion "Seborrhoeisches Exzem" (SE) ist noch nicht beendet!

Denn ich kann hier noch etwas beitragen: Ich habe das SE seit über 10 Jahren, jetzt vor 10 Tagen hatte ich meine OP. (Mir wurde vorher bestätigt, dass es da keine Wirkungen von SE auf die HT gibt).
Zuerstmal war ich wegen des SE schon sehr häufig beim Hautarzt: Seit Jahren kann ich den Zustand mit DERMASENCE Haircaire Shampoo mit Octopirox verbessern und etwas vorbeugen wenn er schlecht ist, zudem die SEBODIANE DS Emulsion und wenn es ganz schlimm ist das Serum davon. Alles hilft bei mir die Rotstellen, wahrscheinlich ist es bei euch nicht so schlimm, zu verringern. Wisst ihr zufällig ob dieses DERMASENCE/ Octopirox+ die Sebodiane auch zu den "unguten" Sebamed Produkten zählen?

Generell ist das SE im Sommer sehr viel weniger: Ich habe es tlws. ganz schlimm gehabt über Wochen im Frühling, dann im Hochsommer auch mal 1 Monat absolut rein Haut, besonders gute Haut hatte ich bei Meerurlauben, Agypten, sehr warmes Klima mit leichtem Wind, da sah ich 10 Jahre jünger aus weil die Haut rein, glatt und geschmeidig wurde. Während es im Winter eben gerade mit Heizungsluft denkbar stark wird....

Ihr schreibt jetzt von Shampoos, die ich so nicht kenne. Ich habe mich definitv bei einer deutschen Koryphäe operieren lassen und dieser empfiehlt mir nun ein Mittel mit leichtem Kortisongehalt, dann setze ich die o.g. Produkte nach 10 Jahren ab. Diese heiße ich nicht schlecht, aber sie bekämpfen eben wie so viele Medikamente die Symptome aber nicht die Ursachen.

Zur HT: Damit hoffe ich nun nach 10 Tagen POST OP noch rechtzeitig diesen Thread gefunden zu haben. Meine Transplantate wachsen super an, so wie ihr bin ich nach 10 Tagen überwältigt, wenngleich ich die "Durststrecke" wenn die Haare ausfallen und dann richtig anwachsen, noch vor mir habe. Und in dieser Zeit möchte ich meinen Transplantaten und meiner Kopfhaut das beste tun und die Exzem besser verstehen. Grundsätzlich haben wir ja alle schon festgestellt, dass es bei Leuten vorkommt die ordentlich schwitzen, so ist das bei mir schon immer: War ich früher in der Sauna, wenn meine Kollegen/ Freundin etc. noch komplett trocken waren, ist mir die Brühe schon "aus allen Poren gequollen" und in Strömen runtergekommen.
Deshalb frage ich mich jetzt auch, wie lange ich mit dem Sport aussetzen soll Post OP, bin noch dazu Langstreckenläufe auf Halbmarathondistanz, laufe also normalerweise fast täglich über eine Stunde, schwitze demnach oft undviel. Da könnte ich mir aber auch vorstellen, dass es sogar gut ist, wenn "alles wieder durchgespült wird" ? und man sich danach ordentlich mit den richtigen Emulsionen pflegt?
Als ich eure Kommentare gelesen habe, war ich auch erstmal schockiert, allerdings sind ja bei Paul89 und Haarjosh die Ergebnisse trotzdem gut geworden.

Generell dachte ich eben auch nicht dass die Kopfhaut eine so große Rolle spielt, klar sie spielt eine Rolle, aber m.E. "ernährt" sich doch das "Organ Haar" von innen und von der Wurzel her? Ein Baum kann ja auch wachsen, wenn der Boden "etwas schlechter ist" wenn er Flüssigkeit erhält.

Danke für Eure Beiträge und bis Bald.

KKS

[Aktualisiert am: Mo, 06 Juli 2020 10:44]


Den Beitrag einem Moderator melden

Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Schwarzkümmel.- und Kokosöl. Pro vs. Contra
Nächstes Thema: Haarausfall nach seb. Ekzem reversibel?
Gehe zum Forum:
  


 
Anbieter Haartransplantation
Andreas Krämer Andreas Krämer - Freier Berater
Dr. Keser Dr. Keser:FUE–Haarlinie Spezialist seit 2003, Ankara
HAIRMEDIC HAIRMEDIC - Deutsche Fachklinik für Haartransplantation
Dr. Emrah Cinik Dr. Emrah Cinik: Haartransplantation ab € 1.990
ProHaar Prohaar Klinik: günstige OP nahe Wien
Dr. Kaan Dr. Kaan Pekiner FUE - Spezialist
Dr. Balwi Frühling Promotion: Frühling 5 Sterne Hotel Gratis
Dr. Acar Cosmedica Bank of Hair Istanbul
Arzt für Haartransplantation finden

Partner Hairforlife FUE EUROPE

+++ *** Startseite » Haartransplantation » Haartransplantation allgemein » Haarpflege nach fast 6 Monaten