Startseite » Haartransplantation » Haartransplantation allgemein » Berechnung der Grafts Post OP
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Umfragen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153769] :: Sa, 16.01.21 20:10 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

ich schaue mir gerade meine Post OP Fotos von einem hier im Forum sehr hoch gelobten Arzt an. Laut seiner Aussage habe ich ca 2000 Grafts eingeplanzt bekommen, wenn ich aber die Löcher in meinem Donor zähle, komme ich auf maximal grob 1000. Als ich bei den Incisions vorne mitgezählt hatte, war die zählende OP Schwester auch immer auf höhere Zahlen gekommen als ich.

Meines Wissens nach wurden keine Grafts gesplittet. Es wurden Multigrafts und Einzelgrafts usw. verpflanzt laut OP Bericht. Ich komme mir nun aktuell etwas verarscht vor, wenn ich jetzt 1000 Grafts mehr bezahlt habe.
Desweiteren traue ich natürlich dann auch nicht der Donor Messung des Arztes was meine Reserven angeht.

Also wie finde ich nun raus was wirklich verpflanzt wurde? Entspricht ein Punch immer einem Graft? Wie habt ihr rausgefunden ob die Graftanzahl stimmt?


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153772 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: Sa, 16.01.21 22:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo blub10,

könntest du deine Fotos posten?




Drei OPs in 20 Jahren (FUT/FUE).
Meine Überzeugung: viel zu viele Haartransplantationen werden in viel zu frühem Alter und meist ohne langfristige Planung durchgeführt. Die möglichen Folgen können verheerend sein. Deshalb ist Aufklärung alles.

Telly Savalas: „Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze.“

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153787 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: So, 17.01.21 15:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich poste mal nur vom Donor. Das ist wohlgemerkt die stärker beanspruchte Seite. Hinten mittig wurde sehr viel weniger entnommen, auf der anderen Seite auch. Ich komme auf maximal 450 Punches auf dieser Seite, wenn nicht sogar weniger

Also entspricht Graft = Punchzahl wenn nicht gesplittet wurde?

Wie gesagt an sich war ich mit der OP und Betreeung top zufrieden, aber jetzt bei den Fotos des Donors frage ich mich wie man prüfen/nachvollziehen kann wieviel es denn nun war.

Ich meine klar, wenn das Ergebnis top ist, wäre egal wieviele Graft es waren. Da ich aber keine Medikamente nehme und keine vertrage (Nebenwirkungen), will ich ungefähr selber wissen wieviel Grafts ich noch in Reserve habe und wieviele da verpflanzt wurden

[Aktualisiert am: So, 17 Januar 2021 15:52]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153791 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: So, 17.01.21 18:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich bin nicht zu faul, für dich nachzuzählen aber mein Ergebnis wäre nicht viel wert, da ich nicht deinen gesamten Donor sehen kann.

Beim Entnahmemuster finde ich auf den ersten Blick nichts auszusetzen, es ist großflächig entnommen worden.

[Aktualisiert am: So, 17 Januar 2021 18:20]




Drei OPs in 20 Jahren (FUT/FUE).
Meine Überzeugung: viel zu viele Haartransplantationen werden in viel zu frühem Alter und meist ohne langfristige Planung durchgeführt. Die möglichen Folgen können verheerend sein. Deshalb ist Aufklärung alles.

Telly Savalas: „Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze.“

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153792 ist eine Antwort auf Beitrag #153791] :: So, 17.01.21 20:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Punch = Graft

Leider kann man auf dem Bild wenig sehen, aber was ich sehe sieht realistisch aus für 2000 FU.

Hab es auch mal ganz grob überschlagen (Entnahmestellen vertikal * Entnahmestellen horizontal und dann mal 2 da nur einer Hälfte zu sehen ist).

Warum hast du gegenüber deiner Klinik ein solches Misstrauen? Wenn du bei einer Top-Klink warst wie du sagst, hast du dazu IMO keinen Grund. Ich habe noch nie (!) einen Fall gesehen bei dem es bei einer renomierten Klinik eine signifikante Abweichung gabe.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153806 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: Mo, 18.01.21 12:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hmm wie komme ich denn dann beim zählen immer auf 450 auf dieser stark beanspruchten Seite.

Das Entnahmemuster an sich gut, ich kann 3 Wochen Post OP auf 3mm schneiden und man sieht fast nichts. Das macht mich umso skeptischer wie das 2000 Grafts sein können! Very Happy

Es ist auch nicht meine 1. HT und wahrscheinlich auch nicht die letzten. Daher stellt sich mir grundsätzlich die Frage der Nachvollziehbarkeit. Ich meine im Supermarkt schaue ja auch Stichprobenweise auf den Kassenbon;)

Vll sollte ich brav das Ergebnis abwarten um da objektiver zu sein. Fotos hab ich ja schon viele Post OP und in der Heilungsphase gemacht


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153807 ist eine Antwort auf Beitrag #153806] :: Mo, 18.01.21 13:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
blub10 schrieb am Mo, 18 Januar 2021 12:56
Hmm wie komme ich denn dann beim zählen immer auf 450 auf dieser stark beanspruchten Seite.

Das Entnahmemuster an sich gut, ich kann 3 Wochen Post OP auf 3mm schneiden und man sieht fast nichts. Das macht mich umso skeptischer wie das 2000 Grafts sein können! Very Happy

Es ist auch nicht meine 1. HT und wahrscheinlich auch nicht die letzten. Daher stellt sich mir grundsätzlich die Frage der Nachvollziehbarkeit. Ich meine im Supermarkt schaue ja auch Stichprobenweise auf den Kassenbon;)

Vll sollte ich brav das Ergebnis abwarten um da objektiver zu sein. Fotos hab ich ja schon viele Post OP und in der Heilungsphase gemacht
Nach meiner sicht ca 1200 maximum


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153819 ist eine Antwort auf Beitrag #153807] :: Mo, 18.01.21 20:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Na dann kannst du schon mal sicher sein, dass es definitiv mehr als 1200 Grafts sind. Wink

Spaß bei Seite.
Für eine vertrauenswürdige Einschätzung bräuchte es schon Bilder vom gesamten (!) Entnahmebereich.
Wenn du bei einer renommierten Klinik warst sollte evtl. die Möglichkeit bestehen einen exakten Graftcount zu erhalten. Vielleicht erfragst du das noch mal nach.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153822 ist eine Antwort auf Beitrag #153806] :: Mo, 18.01.21 20:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
blub10 schrieb am Mo, 18 Januar 2021 12:56


Das Entnahmemuster an sich gut, ich kann 3 Wochen Post OP auf 3mm schneiden und man sieht fast nichts. Das macht mich umso skeptischer wie das 2000 Grafts sein können! Very Happy
Ich hatte 400 und dann 2900 FU und 14 Tage nach der OP, hat man auch nichts gesehen. Das ist kein Hinweis auf zu wenig entnommene Grafts, sondern auf eine guten Donor und gute Arbeit der Klinik.

Wenn es dich so beschäftigt zähle doch mit einem Bildbearbeitungsprogramm nach. So hoch ist der Aufwand für den Seelenfrieden doch auch nicht. Ich habe nur mal Horizontal x vertikal gezählt und komme auf deutlich mehr.

Wie gesagt: Bei einer renommierten Klinik ist die Wahrscheinlichkeit einer signifikanten Abweichung = 0. Ist ja easy (abzählen) nachweisbar und im Gegensatz zu schlechter Arbeit viel einfacher rechtlich einzuklagen.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153824 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: Mo, 18.01.21 21:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Soo ich hab für meinen Seelenfrieden nachgezählt. Es sind 1589 somit eine Abweichung zum offiziellen Graftcount von ca. 330 Grafts

Für mich ist das vertretbar, da ich preislich somit unter 3,5 Euro pro Graft war und ich tatsächlich 3mm tragen kann trotz meines dünnen Haares. Eventuell auch leichte Zählfehler von mir, musste ja die Grafts auf 3 Fotos aus verschiedenen Winkeln zählen

Beim zählen fiel mir auch auf, dass ich
noch maximal 400 Grafts Reserve habe vorausgesetzt wenn ich mir die Option auf eine Glatze bzw. Seiten bis 3mm behalten möchte :/

Aber gut ich hab eh damit gerechnet iwann auf ein Haarteil umsteigen zu müssen wenn ich die Seiten weiterhin kurz tragen möchte.

Drückt mir die Daumen das diese Grafts länger halten als die meiner vorherigen Transplantationen die sich nach 1-3 Jahren bis zu 40% verabschiedet haben (ohne Medis ereilt das Schicksal wohl die meisten). Eventuell hab ich auch Glück und in diesem Jahr kommen endlich ein paar nebenwirkungsfreie Medis auf den Markt. Haircloning kann man die nächsten Jahre garantiert vergessen

Mal eine ganz andere Frage an die Experten: Ab wann kann ich wieder eine PRP machen?

[Aktualisiert am: Mo, 18 Januar 2021 22:01]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153825 ist eine Antwort auf Beitrag #153824] :: Mo, 18.01.21 22:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
blub10 schrieb am Mo, 18 Januar 2021 21:47

1. ... eine Abweichung zum offiziellen Graftcount von ca. 330 Grafts. Für mich ist das vertretbar, ...

2. Eventuell auch leichte Zählfehler von mir, musste ja die Grafts auf 3 Fotos aus verschiedenen Winkeln zählen

3. Beim zählen fiel mir auch auf, dass ich
noch maximal 400 Grafts Reserve habe vorausgesetzt ...

4. Drückt mir die Daumen das diese Grafts länger halten als die meiner vorherigen Transplantationen die sich nach 1-3 Jahren bis zu 40% verabschiedet haben (ohne Medis ereilt das Schicksal wohl die meisten).

5. Eventuell hab ich auch Glück und in diesem Jahr kommen endlich ein paar nebenwirkungsfreie Medis auf den Markt.
1. Das waere für mich auf keinen Fall akzeptabel.
2. Das halte ich für sehr wahrscheinlich und es ist ja jetzt schon klar: Dein Bauchgefühl war völlig daneben Wink
3. Wie kommst du denn auf diese Zahlen? Wenn man komplett rasiert, ist je nach Haut und Haareigenschaften, jede Entnahme stelle zu sehen.
4. Nein, dieses Schicksal (welches zudem kaum dokumentiert ist) trifft zum Glück nur die wenigsten (zumindest in diesen Zeiträumen)
5. Ich will dir die Hoffnung nicht nehmen, aber das ist wohl eher ein Wunschtraum Wink


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153829 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: Di, 19.01.21 00:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ja ich lag wirklich daneben

Sorry falsch ausgedrückt, meinte eine "Glatze" mit 3mm Länge. Wenn vollrasur dann geht's wahrscheinlich natürlich nur wenn man täglich rasiert (wenn überhaupt)

Zu 4. Da bin ich ganz anderer Meinung. Hier paar Beispiele:

https://youtu.be/FwXrwNcN8As

https://youtu.be/X4KuL5_Asok schau dir mal die Videos 12 Monate Post OP und jetzt an. Da sind locker 15% weniger Dichte (was ich aber durchaus vertretbar finde)

Oder hier:
https://www.alopezie.de/foren/transplant/index.php/m/153827/#msg_153827

So viele Südländer aus meinem Fitnessstudio die eine HT in der Türkei hatten, sahen die ersten paar Jahre für den Preis voll in Ordnung aus, nach paar Jahren wurde es komplett undicht. Selbst ein Feriduni schreibt in seinem Aufklärungsbogen dass die Haare nach 5-10 Jahren wieder Futsch sein können. Und ich rede jetzt nicht von Leuten mit Dupa. Aber gut, jeder wie er meint. Vll bin ich auch genetisch vom Pech verfolgt

5. Ach komm, aktuell ist recht viel in der Pipeline für 2021, spätens 2022, bis dahin ist meine HT erst voll durch mit 12 Monaten
https://www.folliclethought.com/

[Aktualisiert am: Di, 19 Januar 2021 00:25]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153830 ist eine Antwort auf Beitrag #153829] :: Di, 19.01.21 00:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Zu Punkt 4: Ohne Medikamente ist das Ergebnis einer Haartransplantation leider oft genug nicht von Dauer. Deswegen bleibt es ja bei den meisten Menschen nicht bei einer einzigen OP. Und selbst diejenigen, die Medikamente nehmen, kommen nicht immer um Folgebehandlungen herum.

Umso wichtiger ist es, dass das angestrebte Ergebnis nicht davon abhängig gemacht wird, dass Medikamente eingenommen werden. Wer eine Behandlung vornehmen lässt und dabei primär auf Medikamente baut, sollte es besser gleich sein lassen.




Drei OPs in 20 Jahren (FUT/FUE).
Meine Überzeugung: viel zu viele Haartransplantationen werden in viel zu frühem Alter und meist ohne langfristige Planung durchgeführt. Die möglichen Folgen können verheerend sein. Deshalb ist Aufklärung alles.

Telly Savalas: „Der beste Schutz gegen Haarausfall ist eine Glatze.“

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153848 ist eine Antwort auf Beitrag #153829] :: Di, 19.01.21 21:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
blub10 schrieb am Di, 19 Januar 2021 00:13



Zu 4. Da bin ich ganz anderer Meinung. Hier paar Beispiele: ...

5. Ach komm, aktuell ist recht viel in der Pipeline für 2021, spätens 2022, bis dahin ist meine HT erst voll durch mit 12 Monaten
Glatzenfreund schrieb am Di, 19 Januar 2021 00:34
Zu Punkt 4: Ohne Medikamente ist das Ergebnis einer Haartransplantation leider oft genug nicht von Dauer. Deswegen bleibt es ja bei den meisten Menschen nicht bei einer einzigen OP. Und selbst diejenigen, die Medikamente nehmen, kommen nicht immer um Folgebehandlungen herum.
4. Ich sage auch nicht, dass es keine (!) Fälle gibt, aber es bei weitem nicht die Regel. Die transplantierten Haare halten meistens bis ins hohe Alter.
Natürlich muss ohne FIN (und auch oft mit FIN) eine weitere OP folgen. Aber der Grund ist (meist) nicht das die operierten Haare ausfallen, sondern die AGA einfach weiter geht. Mal zwei Gegenbeispiele, auch wenn Einzelfälle eigentlich nichts sagen:
https://www.hairrestorationnetwork.com/topic/52077-dr-hasson-4260-grafts-fut-1-session-13-years-later/?tab=comments#comment-481244

https://www.hairrestorationnetwork.com/topic/50312-raymond-konior-md-chicago-hair-institute-hairline-repair-a-14-year-history/

5. Ist das wirklich ernst gemeint oder Sarkasmus (meine Frage ist wirlich ernst gemeint)? Die Zahl der Threads mit dem Titel "nächstes Jahr kommt der Cure" sind mehr als ich zählen kann und die Hoffnung auf die Rettung geht zurück auf Julius Cäsar^^ Wenn dein Plan darauf beruht...





Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153849 ist eine Antwort auf Beitrag #153848] :: Di, 19.01.21 22:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gasthörer schrieb am Di, 19 Januar 2021 21:48
blub10 schrieb am Di, 19 Januar 2021 00:13



Zu 4. Da bin ich ganz anderer Meinung. Hier paar Beispiele: ...

5. Ach komm, aktuell ist recht viel in der Pipeline für 2021, spätens 2022, bis dahin ist meine HT erst voll durch mit 12 Monaten
Glatzenfreund schrieb am Di, 19 Januar 2021 00:34
Zu Punkt 4: Ohne Medikamente ist das Ergebnis einer Haartransplantation leider oft genug nicht von Dauer. Deswegen bleibt es ja bei den meisten Menschen nicht bei einer einzigen OP. Und selbst diejenigen, die Medikamente nehmen, kommen nicht immer um Folgebehandlungen herum.
4. Ich sage auch nicht, dass es keine (!) Fälle gibt, aber es bei weitem nicht die Regel. Die transplantierten Haare halten meistens bis ins hohe Alter.
Natürlich muss ohne FIN (und auch oft mit FIN) eine weitere OP folgen. Aber der Grund ist (meist) nicht das die operierten Haare ausfallen, sondern die AGA einfach weiter geht. Mal zwei Gegenbeispiele, auch wenn Einzelfälle eigentlich nichts sagen:
https://www.hairrestorationnetwork.com/topic/52077-dr-hasson-4260-grafts-fut-1-session-13-years-later/?tab=comments#comment-481244

https://www.hairrestorationnetwork.com/topic/50312-raymond-konior-md-chicago-hair-institute-hairline-repair-a-14-year-history/

5. Ist das wirklich ernst gemeint oder Sarkasmus (meine Frage ist wirlich ernst gemeint)? Die Zahl der Threads mit dem Titel "nächstes Jahr kommt der Cure" sind mehr als ich zählen kann und die Hoffnung auf die Rettung geht zurück auf Julius Cäsar^^ Wenn dein Plan darauf beruht...



Das was du sagst stimmt, aber ich glaube nicht dass der User Glatzenfreund etwas anderes behauptet hat. Zum Punkt 4, vielen Usern, inbesonders jungen Usern, ist es halt nicht richtig bewusst dass HA normalerweise ein lebenslanger Prozess. Das ganze hört nicht einfach auf mit 40 oder 50.





Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153855 ist eine Antwort auf Beitrag #153849] :: Mi, 20.01.21 10:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tom10 schrieb am Di, 19 Januar 2021 22:34

Das was du sagst stimmt, aber ich glaube nicht dass der User Glatzenfreund etwas anderes behauptet hat. Zum Punkt 4, vielen Usern, inbesonders jungen Usern, ist es halt nicht richtig bewusst dass HA normalerweise ein lebenslanger Prozess. Das ganze hört nicht einfach auf mit 40 oder 50.
Leider hast du recht. Meist geht die AGA einfach weiter. Im Punkt 4 ging es aber ursprünglich darum, ob die transplantierten Haare permanent sind oder nicht (auch bei Entnahme aus der "SafeZone").


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153877 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: Mi, 20.01.21 22:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ja ich rede von den transplantieren die bei mir schneller dünn wurden als die natürlichen, nach dem absetzen von Fin. Das verwirrt mich halt sehr

Wenn die transplantieren bleiben würde, wäre bei mir alles i.O.

Zu 5. naja Winlevi würde in den USA Approved. FOL wurde eine Humanstudie in Dland jetzt beendet. Dann Samumed in der Türkei. Momentan sind doch mega viele Sachen in der Pipeline, da kann man mal hoffen. Klar kommt jetzt kein erlösendes 2. Fin oder Minox oder Haarklonen


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #153878 ist eine Antwort auf Beitrag #153769] :: Mi, 20.01.21 22:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
@gasthoerer

Die beiden Beispiele sind doch von Ärzten, die präsentieren doch niemals schlechte Fälle. Ich würde auch wetten das es mir Fälle von ausgefallenen (oder ausgedünten) transplantieren Grafts gibt bei Leute ohne Medis statt umgekehrt.

Gibt es denn Beispiele von Patienten ohne Medis über mehrere Jahre die nicht von Kliniken reingestellt wurden?

[Aktualisiert am: Mi, 20 Januar 2021 22:55]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #154022 ist eine Antwort auf Beitrag #153855] :: Mo, 25.01.21 19:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gasthörer schrieb am Mi, 20 Januar 2021 10:21
Tom10 schrieb am Di, 19 Januar 2021 22:34

Das was du sagst stimmt, aber ich glaube nicht dass der User Glatzenfreund etwas anderes behauptet hat. Zum Punkt 4, vielen Usern, inbesonders jungen Usern, ist es halt nicht richtig bewusst dass HA normalerweise ein lebenslanger Prozess. Das ganze hört nicht einfach auf mit 40 oder 50.
Leider hast du recht. Meist geht die AGA einfach weiter. Im Punkt 4 ging es aber ursprünglich darum, ob die transplantierten Haare permanent sind oder nicht (auch bei Entnahme aus der "SafeZone").
Hallo, hier ein interessantes Video Von Bisanga dazu. Er scheint dir etwas zu widersprechen.

https://www.youtube.com/watch?v=CzQEPyHxtp4&feature=youtu.be


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Berechnung der Grafts Post OP [Beitrag #154023 ist eine Antwort auf Beitrag #154022] :: Mo, 25.01.21 20:54 Zum vorherigen Beitrag gehen
Hallo,

genau, danke für das posten des Videos:)

Nur dieser Satz:
"Drückt mir die Daumen das diese Grafts länger halten als die meiner vorherigen Transplantationen die sich nach 1-3 Jahren bis zu 40% verabschiedet haben (ohne Medis ereilt das Schicksal wohl die meisten)."
hat wohl nichts mit der Aussage von Dr. Bisanga in dem Video zu tun, da Dr. Bisanga den "progress" nicht mit 1-3Jahren beschreibt, sondern mit 1-2 Jahrzehnten.

Und ja, natürlich ist der Donor eines 25jährigen nicht mit dem Donor eines 45jährigen zu vergleichen. Die Haarqualität nimmt leider auch im Donor ab.
Das ist auch ein enorm wichtiger Punkt wenn sich junge Patienten für eine Haartransplantation entscheiden, aber leider nicht darauf aufmerksam gemacht werden.

Also alles in allem: wenn sich 1-3Jahre nach der HT die transplantierten Haare zu 40% verabschieden, ist das sicher nicht normal und hat wohl andere Gründe als den natürlichen Haarverlustverlauf.

Viele Grüsse
Stefan




https://meinehaartransplantationen.blogspot.com/
Persönliche Haarhistory:
2005: misslungene FUE bei einer Klinik in Brüssel
2007: 2803 FUT Repair bei Dr. Bisanga
2008: 128FUE bei Dr. Bisanga
2015: 1500FUT Verdichtung bei Dr. Bisanga
2017/18: SMP
2019: Micropigmentation
2020: 1650FUE bei Dr. Bisanga

Deutschsprachiger Patientenberater von Dr.Bisanga
stefan@bhrclinic.com
[url]http://bhrclinic.com



Den Beitrag einem Moderator melden

Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Wo kann man sich beraten lassen?
Nächstes Thema: Ab wann endlich die HT?
Gehe zum Forum:
  


 
Anbieter Haartransplantation
Andreas Krämer Andreas Krämer - Freier Berater
HAIRMEDIC HAIRMEDIC - Deutsche Fachklinik für Haartransplantation
Dr. Emrah Cinik Dr. Emrah Cinik: Haartransplantation ab € 1.990
ProHaar Prohaar Klinik: günstige OP nahe Wien
Dr. Kaan Dr. Kaan Pekiner FUE - Spezialist
Haartransplantationsklinik
Theo Zantman Klinik Theo Zantman je Graft 1,95 €
Dr. Balwi Frühling Promotion: Frühling 5 Sterne Hotel Gratis
Dr. Acar Cosmedica Bank of Hair Istanbul
Arzt für Haartransplantation finden

Partner Hairforlife FUE EUROPE

+++ ***