Startseite » Haartransplantation » User Vorstellungen » Kann ich es mit 51 Jahren wagen?
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Umfragen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163295] :: Mo, 08.08.22 20:51 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

schon seit meiner Jugend ärgere ich mich über meine Haare. Anfangs über meine Geheimratsecken, bis heute wo die gesamte Vorderfront weg ist und auch hinten sich über 10 Jahre eine Tonsur gebildet hat.

* Alter: 51
* Aktueller Haarstatus nach der Hamilton-Norwood-Skala: 4 (?)
* Geplantes Budget: 10.000 Euro
* Haarstatus in der Familie (Eltern/Großeltern): Vater mit 23 verstorben, Großvater (väterlich) hatte mit ca. 75 noch Haare auf Mittelkopf und Hinterkopf, Großvater mütterlicherseits mit 40 verstorben

* Ausfallverlauf (schnell/langsam?): langsam und kontinuierlich seit über 20 Jahren.
* Medikation (Therapieversuche/Erfolge/aktuelle Medikation): Bisher keine, würde ich auch gerne so beibehalten.

* Stehen bereits bestimmte Haarchirurgen/Kliniken in der engeren Auswahl? Bisher war ich in drei Kliniken in Düsseldorf und Dortmund. Die Beratungen waren sehr unterschiedlich, aber deutlich verkaufsorientiert. Von den Ergebnissen finde ich Hairmedic am überzeugendsten.

- Ich bin aber auch gerne für andere Vorschläge offen.

* Ggf. vorangegangene Haartransplantationen (Jahr? Haarchirurg?): Nein
* Bevorzugte Behandlungsmethode (FUE/FUT?): FUE.

Meine Idee wäre eine konservative Haarlinie und den vorderen Bereich auffüllen. Hierbei war man sich in D'dorf und Dortmund einig. 2500 Grafts würden benötigt. Damit wäre mein wichtigstes Ziel erreicht. Mit der Tonsur und dem ausdünnenden Mittelteil könnte ich leben. Dann hätte ich noch genügend Grafts für eine möglich zweite HT, falls mein Haaransatz noch weiter nach hinten wandert.

Vorgeschlagen wurde mir auch noch 500 Grafts für die Tonsur und 500 Grafts für den Mittelteil. Ich habe aber bedenken, dass bei weiterem Fortschreiten des Haarausfalls das dann blöd aussieht und auch nicht mehr genügend Grafts da sind um das zu schließen.

Wie ist Eure Meinung dazu? Danke schon mal für Eure Beiträge und Meinnungen!!!

/foren/transplant/index.php/fa/58862/0/
/foren/transplant/index.php/fa/58863/0//foren/transplant/index.php/fa/58864/0/


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163297 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Mo, 08.08.22 21:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Geh auch mal zu Dr. Ayoub - wenn du schon unbedingt in dem Großraum bleiben möchtest. Er macht so weit einen guten Job.

Mmn. kannst du es wagen mit deinen Rahmenbedingungen. Vorher aber bitte noch einige Threads hier lesen.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163298 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Mo, 08.08.22 21:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ja, danke. Der ist glaube ich in Duisburg, hatte ich auch schon hier im Forum von gelesen. Ich werde ihn mal kontaktieren.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163306 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Di, 09.08.22 09:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo PatrickKa,
Natürlich kannst du es wagen , wenn du keine Vorerkrankungen hast, die eine Operation negativ beeinflussen,
Wellige und dunkle Haare ist immer ein Vorteil. Meine Erfahrung bei Dr.Bicer ist sehr positiv,  Sie ist  fachlich kompetent und vertrauenswürdig und der Patient ist im Mittelpunkt. 


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163317 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Di, 09.08.22 19:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Die Seiten sind noch ziemlich weit oben und dein Donor, Alter, Haarkaliber sind von Vorteil. Ich würde den Mittelteil auch bepflanzen lassen. Hast du noch ein Foto von der Seite? Es sieht so aus, als wenn da vorne ziemlich wenig übrig ist.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163320 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Di, 09.08.22 21:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ja, vorne ist leider ziemlich wenig. Mittelteil traue ich mich nicht, habe immer Sorge, dass es irgendwann doof aussieht.


  • Anhang: rechts1.jpg
    (Größe: 1.02MB, 122 mal heruntergeladen)

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163321 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Di, 09.08.22 22:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ja, da hast du Einiges verloren. Entweder die Seiten auch bepflanzen lassen (da würde ich auf keinen Fall eine Billigklinik ranlassen) oder die Haarlinie sehr konservativ setzen, sonst sieht es unnatürlich aus.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163324 ist eine Antwort auf Beitrag #163321] :: Mi, 10.08.22 16:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
In dem Alter mit den soliden Voraussetzungen kannst du das sehr gut wagen. Konservativer Vorder- und Mittelteil.
Gute klinik auswählen.




3x Woche Finasteride 1,25mg
1x Tägl. Minox Foam 5%

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163327 ist eine Antwort auf Beitrag #163324] :: Mi, 10.08.22 17:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hinten hast du keinen Ausfall nicht? Ich denke in dem Fall kannst du es wagen bei dem Donor und Alter.




PRP (seit März 2018) MSM Kapseln (seit März 2022)

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163328 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Mi, 10.08.22 19:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danke erstmal für die Hinweise!

Eine Tonsur habe ich schon, die will ich aber auch lassen, weil man ja nioe weiß wie groß die wird. Weiter hinten habe ich keinen Ausfall.

Haarlinie würde ich sehr konservativ gestalten. Die Locken würde ja eh ein bisschen nach vorne fallen.

Würdet ihr Hairmedic empfehlen?


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163329 ist eine Antwort auf Beitrag #163321] :: Mi, 10.08.22 20:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
So in etwa sollte die Haarlinie gesetzt werden. Schon recht konservativ denke ich.


  • Anhang: Haarlinie.jpg
    (Größe: 307.13KB, 112 mal heruntergeladen)

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163330 ist eine Antwort auf Beitrag #163328] :: Mi, 10.08.22 21:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
PatrickKa schrieb am Mi, 10 August 2022 19:26
Danke erstmal für die Hinweise!

Eine Tonsur habe ich schon, die will ich aber auch lassen, weil man ja nioe weiß wie groß die wird. Weiter hinten habe ich keinen Ausfall.

Haarlinie würde ich sehr konservativ gestalten. Die Locken würde ja eh ein bisschen nach vorne fallen.

Würdet ihr Hairmedic empfehlen?
ja das ist der richtige Weg.
konservative haarlinie - rekonstruktion des ersten viertels/drittels. tonsur erstmal offen lassen... an den schläfen würde ich selbst vermutlich nichts riskieren..

ich persönlich würde nicht zu hairmedic gehen.
gibt aber auch einige zufriedene patienten threads hier im forum. lies dir einfach ein paar dieser threads durch um ein besseres gefühl zu bekommen. die entscheidung kann dir letztlich keiner abnehmen.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163333 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Mi, 10.08.22 23:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sieht alles gut aus bei Dir. Die Hairline ist das, was (neben der schonenden Entnahme) eine gute HT von einer 08/15 HT unterscheidet. Ist ein schmaler Grat zwischen natürlich und von der Ferne für jeden sichtbar. Lies Dich hier ein, vergleiche Haarlinien, etc. Damit läufst Du Dein restliches Leben lang rum. Spontan würde ich Dir Heitmann, Bisanga, HLC oder in Deutschland Ayoub empfehlen. Ist aber nur eine subjektive Auswahl. Lies Dich ein. Du bist ein Kandidat, aber noch kein informierter. Alles Gute!


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163334 ist eine Antwort auf Beitrag #163328] :: Do, 11.08.22 11:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
PatrickKa schrieb am Mi, 10 August 2022 19:26
Danke erstmal für die Hinweise!

Eine Tonsur habe ich schon, die will ich aber auch lassen, weil man ja nioe weiß wie groß die wird. Weiter hinten habe ich keinen Ausfall.

Haarlinie würde ich sehr konservativ gestalten. Die Locken würde ja eh ein bisschen nach vorne fallen.

Würdet ihr Hairmedic empfehlen?
Ich denke das passt. Zusäzlich würde ich noch eine leichte Päventions Therapie wie Hair Vitamins oder MSM empfehlen um die Haare gesund zu halten



[Aktualisiert am: Do, 11 August 2022 11:26]




PRP (seit März 2018) MSM Kapseln (seit März 2022)

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163336 ist eine Antwort auf Beitrag #163333] :: Do, 11.08.22 11:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Grüße dich,
ich war 50 ähnliche Stituation wie bei dir.
War allerdings bei HLC 4503 Grafts an drei Tagen konservative dichte Haarlinie und Tonsur offen gelassen.
Ist jetzt 5 Jahre her und sieht immer noch Bombe aus.

Triff eine gute Wahl des Anbieters.

Gutes Gelingen wünsch ich dir !


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163339 ist eine Antwort auf Beitrag #163336] :: Do, 11.08.22 17:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hört sich gut an, danke!!!


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163340 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: Do, 11.08.22 17:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Muss eigentlich eine Vollrasur sein oder lassen sich gleiche Ergebnisse auch mit einer Teilrasur erzielen? Dr. Villnow macht ja z.B. nur Teilrasur. Wobei die Beratung dort meiner Meinung nach nicht so dolle war. In 10 Minuten war ich dort abgefrühstückt.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163341 ist eine Antwort auf Beitrag #163340] :: Do, 11.08.22 19:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
PatrickKa schrieb am Do, 11 August 2022 17:41
Muss eigentlich eine Vollrasur sein oder lassen sich gleiche Ergebnisse auch mit einer Teilrasur erzielen? Dr. Villnow macht ja z.B. nur Teilrasur. Wobei die Beratung dort meiner Meinung nach nicht so dolle war. In 10 Minuten war ich dort abgefrühstückt.
Bei der für Dich sinnvolleren größeren Graftanzahl und der Neudefinition einer Haarlinie macht alles andere als eine Vollrasur keinen Sinn und sähe auch garantiert nicht besser aus.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163357 ist eine Antwort auf Beitrag #163341] :: So, 14.08.22 12:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
@Grafty:
Wird das Ergebnis dann in jedem Fall schlechter oder meinst du nur wegen der Optik? Bei mir sind ja im vorderen Bereich eh kaum noch Haare. Nur halt in der Mitte noch ein paar. Wenn ich nur diesen vorderen Teil mit ca. 2.500 Grafts machen ließe, hätte ich so laienhaft gedacht, müsste das ganz gut ohne Rasur des Empfängerbereichs funktionieren.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163358 ist eine Antwort auf Beitrag #163295] :: So, 14.08.22 20:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kannst beruhigt zu Bicer gehen. Genau das hat sie bei mir gemacht. Konservative Haarlinie und Tonsur offengelassen. Wobei ich jetzt die Haare lange trage und der HT Bereich komplett die Tonsur bedeckt, wenn man es nach hinten kämt.

[Aktualisiert am: So, 14 August 2022 20:29]




3770 Grafts 12/2021 bei Dr. Bicer

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163367 ist eine Antwort auf Beitrag #163357] :: Mo, 15.08.22 11:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
2500 Grafts sind viel zu wenig für Dich. Du brauchst mehr und solltest auch durch die Mitte durchpflanzen lassen. Wo willst Du denn sonst die Trennung ziehen? Und wie soll die "Frisur" aussehen? Hinten kahl für die Entnahme, dann ein kleiner Mittelteil, davor die komplette Hairline, die Du eh nicht verdecken kannst?

Du hast gute Voraussetzungen mit hohen Seiten, dichtem Spender, gewellten Haaren, um ein Top Ergebnis zu bekommen. Deshalb solltest Du das gleich richtig machen, bevor Du noch 2-3 mal nachlegen musst.

Du wirst 3-4 Monate lang echt bescheiden aussehen - ugly duckly Phase - und ab Monat 5 kriegst Du eine ordentliche Transformation. Verstecken kannst Du da NICHTS - weder in den ersten bescheidenen Monaten als auch in den guten Monaten danach.

[Aktualisiert am: Mo, 15 August 2022 11:42]


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Kann ich es mit 51 Jahren wagen? [Beitrag #163373 ist eine Antwort auf Beitrag #163367] :: Mo, 15.08.22 18:46 Zum vorherigen Beitrag gehen
Danke Grafty für Deine ehrlichen Worte. Hab mir schon gedacht, dass ich da dann durch muss. Schön ist anders, zumal ich auch häufig vor großen Gruppen reden muss. Aber wenn das Ergebniss gut werden könnte, wäre es das wohl wert.


Den Beitrag einem Moderator melden

Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Tipps für Klinik gesucht
Nächstes Thema: Wie stehen meine Chancen?
Gehe zum Forum:
  


 
Anbieter Haartransplantation
Andreas Krämer Andreas Krämer - Freier Berater
Dr. Emrah Cinik Dr. Emrah Cinik: Haartransplantation ab € 1.990
ProHaar Prohaar Klinik: günstige OP nahe Wien
Dr. Kaan Dr. Kaan Pekiner FUE - Spezialist
Haartransplantationsklinik
Theo Zantman Haartransplantationsklinik Zantman Haartransplantation 1000 Grafts 1950 €
Dr. Balwi Online-Konsultation mit Doktor Bicer
Dr. Acar Cosmedica

Partner Hairforlife FUE EUROPE

+++ ***