Startseite » Forschung » Haarmultiplikation » Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama
Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #404937] :: Tue, 06.02.18 15:43 Zum nächsten Beitrag gehen
https://kurier.at/style/japan-forscher-wollen-mittel-gegen-haarausfall-gefunden-haben/309.891.931

Habe mich nicht durch alle Threads gelesen, darum vielleicht schon doppelt?
Sieht interessant aus, nur halt noch ewig hin....

[Aktualisiert am: Tue, 06 February 2018 15:59]


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #404956 ist eine Antwort auf Beitrag #404937] :: Tue, 06.02.18 17:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Den Wirkstoff zu bekommen wäre jedenfalls kein Problem.
Er ist Hauptbestandteil dieser Entschäumer gegen Blähungen.
(Lefax, Simeticon ratiopharm, Sab Simplex ... )


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #404960 ist eine Antwort auf Beitrag #404937] :: Tue, 06.02.18 18:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Und nun mal ganz einfach gefragt...warum greift die TU-Berlin dieses Konzept nicht auf? Das Prinzip funktionierte doch? Hatten die nicht Probleme mit der Anzahl der Haarwurzeln?
Warum es also das Feld den Japanern überlassen?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #404972 ist eine Antwort auf Beitrag #404956] :: Tue, 06.02.18 19:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
night-11 schrieb am Tue, 06 February 2018 17:48
Den Wirkstoff zu bekommen wäre jedenfalls kein Problem.
Er ist Hauptbestandteil dieser Entschäumer gegen Blähungen.
(Lefax, Simeticon ratiopharm, Sab Simplex ... )

Danke für die Info.

Lese gerade auf Wikipedia...

Zitat:
Der entschäumende Effekt spielt auch in der Lebensmittelindustrie eine wichtige Rolle. [...] Beimengungen in Frittieröle [sic!] machen die Schaumbildung bei Frittiervorgängen wesentlich kontrollierbarer.

Die maximalen Konzentrationen für das Silikonöl Polydimethylsiloxan (Lebensmittelzusatzstoff E900) lauten: Bratöle und -fette (max. 10 mg/kg)

Wär doch was für Norwood... Very Happy




REGIME :: RU-58841 3%, 40mg Minoxidil topisch 4%, 3ml :: oral 2,5mg Ket-Criniton 2,5ml, E3D
NEM :: Zink-Bisglycinat 25mg :: Hevert Vitamin D3 1.000 I.E. (Winter) :: Mivolis Haar Vital Komplex

Mein Erfahrungsbericht :: Verkaufe günstig Stemox, Redensyl, Progesteronöl

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #404973 ist eine Antwort auf Beitrag #404937] :: Tue, 06.02.18 19:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
"Haarausfall-Mittel könnte gefunden worden sein"

"Erste Tests am Menschen könnten nach seinen Angaben allerdings erst in fünf Jahren möglich sein; weitere fünf Jahre dürfte es dauern, bis das Verfahren anwendungsreif ist."

Das Übliche Rolling Eyes


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #404989 ist eine Antwort auf Beitrag #404937] :: Tue, 06.02.18 21:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Genau das sind so meine Lieblings-News beim Thema Haarausfall. Sind immer die gleichen Bau-Steine.

1. Sensation um neues Haarwuchsmittel.

2. Ist ne ganz simple Methode.

3. Bei Mäusen hat es schon funktioniert.

4. Mit etwas Glück kommt es BALD auf den Markt

5. Und dann im "klein gedruckten": Wir müssen nur noch fünf Jahre daran forschen und fünf Jahre die Zulassungs-Tests durchmachen und schon habt ihr "the Cure".

6. Und danach hört man von der Methode nie wieder etwas ...

Solche Artikel gibt es leider gefühlt alle 10 Wochen. Natürlich ist es super, dass die News hier gepostet und besprochen werden.

Aber Hoffnungen habe ich bei solchen News-Meldungen leider KEINE mehr.

Interessant wird es erst, wenn große Unternehmen Milliarden in eine Forschungs-Methode investieren. Denn die meisten Konzerne habe auch "kein Geld" zu verschenken.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #405009 ist eine Antwort auf Beitrag #404937] :: Wed, 07.02.18 08:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Meiner Meinung nach wird zu wenig investiert in ha denen müsste doch klar sein wer The cure erfindet wird damit reich ! Weil Kunden wird es immer geben selbst wenn man das Mittel nur einmal nehmen muss und man hätte keine Konkurrenz!!!

Wo sind die Millionäre und Milliardäre die ha haben und sicher gerne was dagegen tun würden ?!




Aktiv:

Ket by pilos
Voltaren 14 on / 5 off
L-Arginin
L-Cystein
L-Glutamin
Vitamin E
Raspberry Ketone
Omega 3 Kapseln



Abgesetzt.
Minox 5%
thiocyanat

geplant:
RU

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #405011 ist eine Antwort auf Beitrag #405009] :: Wed, 07.02.18 09:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
makemyhairgreatagain schrieb am Wed, 07 February 2018 08:54
Weil Kunden wird es immer geben selbst wenn man das Mittel nur einmal nehmen muss und man hätte keine Konkurrenz!!!

Doch, die hätte man. Zwar nicht sofort, aber der Patentschutz ist nicht lange genug, als dass Pharmakonzerne nicht szenarisch kalkulieren müssten, ob sich getätigte (große) Investitionen tatsächlich rechnen.
Informiere dich Mal zur Geschichte von Minoxidil, dann wird das etwas klarer.




REGIME :: RU-58841 3%, 40mg Minoxidil topisch 4%, 3ml :: oral 2,5mg Ket-Criniton 2,5ml, E3D
NEM :: Zink-Bisglycinat 25mg :: Hevert Vitamin D3 1.000 I.E. (Winter) :: Mivolis Haar Vital Komplex

Mein Erfahrungsbericht :: Verkaufe günstig Stemox, Redensyl, Progesteronöl

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #405012 ist eine Antwort auf Beitrag #404956] :: Wed, 07.02.18 09:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
night-11 schrieb am Tue, 06 February 2018 17:48
Den Wirkstoff zu bekommen wäre jedenfalls kein Problem.
Er ist Hauptbestandteil dieser Entschäumer gegen Blähungen.
(Lefax, Simeticon ratiopharm, Sab Simplex ... )


nur was bringts?
ich habs so verstanden, dass man Haare im Labor züchten möchte, und dieses Zeug der Booster ist.
auf den Kopf schmieren ist hier nicht angedacht


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #405014 ist eine Antwort auf Beitrag #404973] :: Wed, 07.02.18 09:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
dreg schrieb am Tue, 06 February 2018 19:20
"Haarausfall-Mittel könnte gefunden worden sein"

"Erste Tests am Menschen könnten nach seinen Angaben allerdings erst in fünf Jahren möglich sein; weitere fünf Jahre dürfte es dauern, bis das Verfahren anwendungsreif ist."

Das Übliche Rolling Eyes


Richtig, aber es ist halt Grundlagenforschung auf einer Uni.
Die Implemtierung macht immer ne Firma.
Entweder eine große Bude kauft das Patent und entwickelt weiter,
oder es wird versanden..


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #405015 ist eine Antwort auf Beitrag #405012] :: Wed, 07.02.18 10:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kumulu schrieb am Wed, 07 February 2018 10:43
night-11 schrieb am Tue, 06 February 2018 17:48
Den Wirkstoff zu bekommen wäre jedenfalls kein Problem.
Er ist Hauptbestandteil dieser Entschäumer gegen Blähungen.
(Lefax, Simeticon ratiopharm, Sab Simplex ... )


nur was bringts?
ich habs so verstanden, dass man Haare im Labor züchten möchte, und dieses Zeug der Booster ist.
auf den Kopf schmieren ist hier nicht angedacht


genau so ist es

das zeug hat selber überhaupt keine eigene wirkung

man kann bestimmt zig andere filmbildende polymere nehmen welche die gleichen sauerstoff-diffusionseigenschaften haben

https://www.alopezie.de/fud/index.php/mv/msg/31998/405004/#msg_405004

https://web.stanford.edu/group/foundry/images/chip_bonding_.png

es ist eine rein physikalische sache..welche die sauerstoffkonzentration im medium regelt

somit ist die aussage....silikon-x lässt haare wachsen...völlig irreführend... Arrow







[Aktualisiert am: Wed, 07 February 2018 10:27]




Die AGA-Behandlung ist individuell, eine Sache des "Trial And Error". Fasse dich kurz und kompakt bei Fragen... das ist meine Freizeit. Es besteht auch kein Verhältnis zu alopezie.de. ""Ich bin kein Arzt, sondern gebe hier lediglich meine private Meinung wieder; Art.5/GG. Auf Userfragen hin erläutere ich, wie ich persönlich vorgehen würde, wenn ich mich in der selben Lage befände. Bitte stets beachten: 1) Nachmachen auf eigene Gefahr und 2) Meine Vorschläge ersetzen keinen Arztbesuch!""

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarmultiplikation: Staatliche Universität Yokohama [Beitrag #405019 ist eine Antwort auf Beitrag #405015] :: Wed, 07.02.18 11:09 Zum vorherigen Beitrag gehen
pilos schrieb am Wed, 07 February 2018 10:25
kumulu schrieb am Wed, 07 February 2018 10:43
night-11 schrieb am Tue, 06 February 2018 17:48
Den Wirkstoff zu bekommen wäre jedenfalls kein Problem.
Er ist Hauptbestandteil dieser Entschäumer gegen Blähungen.
(Lefax, Simeticon ratiopharm, Sab Simplex ... )


nur was bringts?
ich habs so verstanden, dass man Haare im Labor züchten möchte, und dieses Zeug der Booster ist.
auf den Kopf schmieren ist hier nicht angedacht


genau so ist es

das zeug hat selber überhaupt keine eigene wirkung

man kann bestimmt zig andere filmbildende polymere nehmen welche die gleichen sauerstoff-diffusionseigenschaften haben

https://www.alopezie.de/fud/index.php/mv/msg/31998/405004/#msg_405004

https://web.stanford.edu/group/foundry/images/chip_bonding_.png

es ist eine rein physikalische sache..welche die sauerstoffkonzentration im medium regelt

somit ist die aussage....silikon-x lässt haare wachsen...völlig irreführend... Arrow








thanks für die mitgelieferte Detailerklärung Thumbs Up
Smile


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Vorheriges Thema: Lactate dehydrogenase activity drives hair follicle stem cell activation
Nächstes Thema: Replicel Update
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fri Dec 13 06:12:49 CET 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01753 Sekunden
Letzte 10 Themen





Medizinische Beratung



Dr. Jessica Ellis



Partner Hairforlife FUE EUROPE