Startseite » Männer » Sonstige Produkte bei Haarausfall » Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? (neue Studie und viele neue Erfolgsberichte)
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439333 ist eine Antwort auf Beitrag #439322] :: Sun, 18.08.19 13:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Piwie schrieb am Sun, 18 August 2019 04:36
BärtigerNW1 schrieb am Fri, 09 August 2019 13:10
Ich verstehe sowieso nicht, dass die Leute sich 1,5-2mm Nadeln in die Kopfhaut ballern. Das ist schon ziemlich dumm.
Mal abgesehen davon, dass kürzere Nadeln vermutlich das gleiche Ergebnis erzeugen, gehören die langen Nadeln nur in die Hände von Profis.
Gehen wir mal hypotetisch tatsächlich von einer Fibrose aus, und die Kollagenstruktur umschließt den Haarfollikel, wodurch er nicht mehr wachsen kann. Mit 0,5mm würdest du theoritisch diese Region nicht erreichen bzw. nur oberflächlich und könntest die Struktur somit nicht vollwertig aufbrechen um den Follikel zu reanimieren. Daher macht 1,5mm schon Sinn, aber eben nur in der Theorie, basierend auf einer Spekulation ( Dead) , wenn du vestehst was ich meine Very Happy

Zitat:

Bei mir kommt beim 0,5mm Roller schon ne krasse Rötung. Auch sind hin und wieder mal Blutpunkte zu sehen.
War bei mir auch so, allerdings gab es in punkto Blutpunkte und Schmerzen kaum einen Unterschied zu 1,5mm

Jeder Mensch ist anders. Die Hautdicke, das Fortschreiten der AGA, ect.
Gut möglich, dass manche wirklich 1,5mm brauchen.
Wenn jetzt allerdings wie bei Dir und mir schon bei 0,5mm teilweise Blut zum Vorschein kommt, müsste das bei uns doch ausreichen, oder?

Die Sache mit der Fibrose ist ja nur reine Vermutung. Auch die Studien zum Thema Microneedling schieben die mögliche Wirkung den Wachstumsfaktoren zu.

Man weiß ja auch gar nicht so genau, wie die tief die Haarfolikel überhaupt sitzen. Beim einem gesunden Menschen vielleicht 2,5-3,5mm ?
Wird die Haut bei AGA dicker oder dünner?
Miniaturisierende Haarfolikel wandern doch nach oben bzw. sitzen nicht nicht mehr so fest in der Kopfhaut?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439367 ist eine Antwort auf Beitrag #439333] :: Sun, 18.08.19 21:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Was haltet ihr denn von der Idee, beim HAUTARZT die Dermaroller-Behandlung durchführen zu lassen?
Der könnte das richtig professionell machen mit Injektionen, damit man den Schmerz nicht mehr spürt.
Die Home-Anwendungen haben bei mir noch nie auch nur ein einziges Haar wachsen lassen.




TOPISCH:
50% Zinksalbe mit 25% Teebaumöl + 25% Lavendelöl,
10 Tr. Knoblauchöl und 10 Tr. Thymianöl (Thymol)
12 Std/Tag mit Folie

ORAL zur IGF-1-Erhöhung:
6 mg Capsaicin, 70 mg Isoflavone, 2.000 mg Himbeerketon, 4 g L-Carnitin

Figernägel reiben ca. 10 Min/Tag
Start: 1.7.2019

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439371 ist eine Antwort auf Beitrag #439333] :: Mon, 19.08.19 00:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Das könnte ich alles gar nicht so genau beantworten, wenn ich ehrlich bin. Da man auch kaum an detaillierte Informationen rankommt.

Die Dermis, in welcher im unteren Bereich der Haarfollikel sitzt hat ca. eine Dicke von 0,5- 1,5mm. In der Kopfhaut könnte sie tatsächlich die vollen 1,5mm erreichen. Die Epidermis, also die obere Hautschicht ist zwischen 0,05mm (an den Augen) und bis zu 4mm dick (an den Fußsohlen). Der normale Wert liegt bei ca. 0,1mm Dicke. Die Subcutis kann man hier außer Acht lassen. Somit liegt der Follikel wohl im Bereich 1-2mm in der Kopfhaut (ist leider kaum möglich eine genauere Angabe zu finden.)

Sobald die Grenze zwischen Oberhaut und Lederhaut durchdrungen wird, blutet es in der Regel und dies müsste bei 0,5mm auf der Kopfhaut bereits der Fall sein. Sind die verwendeten Nadeln am Werkzeug sehr dünn (was sie im Idealfall auch sein sollen), blutet es deshalb nicht, weil das Blut zu dick ist, um über derart kleine Wunden auszutreten.
Sollte es wirklich so sein, dass 0,5mm die Oberhaut partout nicht durchdringen, so müsste es doch an jener tatsächlich zu einer Wucherung bzw. Verhornung gekommen sein.

Die Dermis wird mit dem Alter eher dünner und unelastischer, wenn die Haut auf dem Kopf als wirklich bei Glatzenbildung dicker sein sollte, dürfte dies doch nur durch eine Verhornung oder Vernarbung zu erklären sein.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439374 ist eine Antwort auf Beitrag #439371] :: Mon, 19.08.19 01:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Wenn der Folikel wirklich nur 1-2mm in der Kopfhaut liegt, würde man ihn ja mit einer 1,5er Länge vermutlich treffen.
Würde der Folikel dadurch nicht irreparabel geschädigt werden? Oder ist genau das, was gewollt ist, um den Haarwuchs zu verbessern?

Vielleicht sind an kahlen Stellen auch gar keine Haarfolikel mehr vorhanden. Der Enzustand ist ja, dass der Körper statt Haarzellen Hautzellen herstellt. Deshalb auch die "Verhornung". Ob das Microneedling dafür sorgen kann, dass der Körper wieder Haarzellen an den Stellen bildet?

Das mit dem (nicht-)bluten ergibt Sinn. Denn beim Stampen soll es ja angeblich zu weniger Blutungen kommen als beim Dermaroller. Der Roller reißt ja durch den Winkel größere Löcher in die Epidermis.

Schade, dass das alles so komplex ist. Potenzial ist meiner Meinung nach definitiv da.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439395 ist eine Antwort auf Beitrag #439374] :: Mon, 19.08.19 16:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich vermute: Je länger die Nadeln, desto wirkungsvoller.
Immerhin gab es ja bereits Neuwuchs durch Verbrennungen. Daher vermute ich, dass der Follikel zwar geschädigt wird, genau das aber gewollt ist, da er dann neu aufgebaut wird.
Wichtig ist allerdings aus meiner Sicht, in der Heilungsphase einen TGF-Beta-Hemmer zu verwenden (z.B. Minox oder Knoblauch), da es ansonsten wieder zur Fibrose kommen wird.




TOPISCH:
50% Zinksalbe mit 25% Teebaumöl + 25% Lavendelöl,
10 Tr. Knoblauchöl und 10 Tr. Thymianöl (Thymol)
12 Std/Tag mit Folie

ORAL zur IGF-1-Erhöhung:
6 mg Capsaicin, 70 mg Isoflavone, 2.000 mg Himbeerketon, 4 g L-Carnitin

Figernägel reiben ca. 10 Min/Tag
Start: 1.7.2019

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439396 ist eine Antwort auf Beitrag #439395] :: Mon, 19.08.19 19:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Wenn dem so ist, müsste es dann aber auch bedeuten, dass behandelte Areale, wo noch Haare sind, diese nach intensiver Behandlung erstmal abwerfen müssten, was in der Praxis eigentlich nicht der Fall ist. Ich denke eine leicht perforierte Haarwurzel macht einfach weiter wie gewohnt, solange die Papille nicht komplett erwischt wird. Ich needle auch durch dichtes Haar durch und dabei stanzt es dennoch kein einziges Haar ab, allerdings sind sie außen auch beweglich.

Knoblauch in offene Wunden reiben brennt wie Sau. Ein Vergnügen was man sich doch nur antut, wenn man weiß, dass es was bringt.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439397 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Mon, 19.08.19 19:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Seit wann needelst Du denn? Und hast Du Erfolg damit? Weniger Haarausfall, vielleicht sogar Neuwuchs?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439399 ist eine Antwort auf Beitrag #439397] :: Mon, 19.08.19 23:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Seit Januar, allerdings nur alle drei Wochen. Da ich zur Zeit mehrere Dinge benutze, kann ich nur was zu Neuwuchs sagen, nicht zum Haare halten. Das Needling brachte mir keinen Neuwuchs... rein gar nichts. Ich bekomme die Ecken einfach nicht mehr dicht, mit nichts. Das war meine Hoffnung eigentlich, ich will den Ursprungszustand zurück, wie mit 24. Ich muss mich wohl mit ca. 70% Haardichte dort abfinden, man sieht die Übergänge beim straff ziehen, richtig wie 2 Dreiecke. Needle aber trotzdem noch bis Ende des Jahres weiter.

P.s: Bei professionellen Behandlungen, wird in der Anfangszeit in recht kurzen Intervallen geneedelt. Später, wenn die ersten Haare zurück kommen, wird nur noch alle paar Monate geneedelt. Also entweder mache ich was falsch oder die Studios beschönigen die Ergebnisse, die man erwarten kann, ähnlich wie sie es bei PRP oder der AC Therapie machen.
Ich vermute mittlerweile , dass Microneedling nichts für einen kompletten "regrowth" ist. Man sieht auch fast nur Fälle, wo Leute einen Teil zurückholen konnten, es dann aber immer mehr stagniert. Ohne Minox sind die Ergebnisse noch dürftiger. Im deutschsprachigen Foren gerade zu rar.

Man hätte es wissen sollen, schließlich wurde das Rad nicht neu erfunden, es ist ja nichts neues. Das wurde vor Jahren schon praktiziert, aber irgendein Mechanismus mit Potenzial muss ja nunmal doch dahinterstecken.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439405 ist eine Antwort auf Beitrag #439399] :: Tue, 20.08.19 00:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danke für die Ausführliche Antwort.

Neuwuchs an den Geheimratsecken ist leider sowieso äußerst selten. Auch mit Fin und Minoxidil kommt bei den meisten kein zufriedenstellendes Ergebnis zustande.
Tonsur ist da schon anders.

Das ist möglicherweise auch das Problem der ganzen Microneedling Studien und den Ergebnissen in den Foren: Haupsächlich Anwender, die bereits Norwood 3-4 sind.

"Nur" alle 3 Wochen zu needeln müsste aber auch ok sein. In manchen Studien wird teilweise nur 1 mal im Monat gerollt.
Ist ja ähnlich wir beim Muskeltraining, der Körper arbeitet zwischen den Sessions.
Wie alt bist Du denn jetzt und seit wann sind die Ecken kahl/undicht?

Nimmst Du den 1,5mm Roller/Stamp? Hat sich keinesfalls negativ ausgewirkt?
Ich bin selber immer so paranoid. habe letzte Woche mit einem 0,5er Roller die GHE bearbeitet und hab nun das Gefühlt, dass dort weniger Haare sind als vorher Confused Hoffe, dass das nur Einbildung ist.

[Aktualisiert am: Tue, 20 August 2019 00:41]


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439431 ist eine Antwort auf Beitrag #439405] :: Tue, 20.08.19 18:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich bin 31 und angefangen hat es Anfang 25. Die Ecken waren bereits recht licht als ich anfing was zu unternehmen, aber nicht kahl. Ich konnte einiges zurückholen bzw. wieder stärken. Außenstehende sehen es nicht mehr, ich selbst beim Haare waschen und Co. aber schon. Der Status ist nun seit 5 Jahren in etwa auf dem selben Level und ich erhoffte mir, dass das Needling noch mehr reaktivieren könnte. Auf 2mm will ich dann aber auch nicht gehen, keine Ahnung warum sich nichts tut.

Ich stampe mit einem elektrischen Pen, schön gleichmäßig über die Stellen, durch das Haar hindurch. Danach sind überall ein paar Blutpunkte zu sehen. Die Kopfhaut ist danach ca. 2 Tage druckempfindlicher. Optisch abgeheilt ist es bereits 12 Stunden später. Einen Haarverlust danach registriere ich nicht, alles wie gehabt.

@Nemesis: Dir ging's auch um Dichte, hat sich denn bei dir irgendwas getan?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439471 ist eine Antwort auf Beitrag #439431] :: Wed, 21.08.19 22:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Guten Abend,

also nochmal zum Thema Desinfizieren.

Ich benutze Sterillium Händedesinfizierung. Erste verwende ich es auf meinen Händen und dann reibe ich mir damit die Kopfhaut ein. Ein paar Tropfen kippe ich dann auch auf die Nadeln und fange dann nach 1-2 Minuten an zu needeln.

Hab mir jetzt auch einen Dermapen besorgt und needel weiterhin mit 0,7mm.

Nach dem needeln benutze ich Neuerdings ein bereits vorgemixtes Mittel mit verschiedenen Dht Blockern.

Werde nächste Woche mal ein neues Bild machen und hochladen. In den geheimratsecken wachsen langsam kleine Haare.




Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439473 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Wed, 21.08.19 23:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hier hat der User arromanus gute Resultate erzielt:

https://www.hairlosstalk.com/interact/threads/very-impressive-dermarolling-and-minxodil-results-from-tressless.117746/page-555

Sein Regimen:
minoxidil (1x day), dermapen (daily 1mm), nizoral (as a topical daily), diclofenac(daily), fina(every other 1mg)

Auch der User chen, der meiner Meinung nach den stärksten Erfolg verzeichnet:
https://www.hairlosstalk.com/interact/threads/very-impressive-dermarolling-and-minxodil-results-from-tressless.117746/page-350

Benutzt sogar 2x tägl. einen 0,5 Dermaroller (neben fin, minox 2x tgl. und 1,0 Dermaroller 1xWoche)

Wie steht ihr dazu täglich zu mild zu rollern ohne Blutung? Es sind zwar nur zwei Personen aber ein Zusammenhang könnte bestehen. Wie schätzt ihr die Gefahren für die Haut ein?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439474 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Thu, 22.08.19 00:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Die Studien haben große Erfolge verzeichnet, ohne so ein aggressives Vorgehen. Ich denke, man sollte nicht vergessen, dass man sich verletzt. Die Haut in einem Zustand der dauernden Verletzung zu halten, kann eigentlich nicht gesund sein Confused

Ich hab heute zum vierten Mal (etwa wöchentlich) gerollert, bin jetzt also gut 3 Wochen dabei. Je nachdem wie es sich entwickelt werde ich wohl meinen Dermatologen mal dazu befragen. Sollte ich das dauerhaft machen, wüsste ich zumindest gerne, was mir ein Experte dahingehend rät.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439475 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Thu, 22.08.19 00:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
@Erdnase
Sehe ich auch so. Der körper braucht Zeit um sich zu regenerieren.
Zum Halten ist vermutlich eine Kur das Beste. Also nen Monat lang wöchentlich rollen, und das dann 1-2mal im Jahr machen.

@berlin93
Bin gespannt auf Deine Fotos. Dein letzter Post war ja schon vielversprechend.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439478 ist eine Antwort auf Beitrag #439473] :: Thu, 22.08.19 14:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sigara schrieb am Wed, 21 August 2019 23:02
Hier hat der User arromanus gute Resultate erzielt:

https://www.hairlosstalk.com/interact/threads/very-impressive-dermarolling-and-minxodil-results-from-tressless.117746/page-555

Sein Regimen:
minoxidil (1x day), dermapen (daily 1mm), nizoral (as a topical daily), diclofenac(daily), fina(every other 1mg)

Auch der User chen, der meiner Meinung nach den stärksten Erfolg verzeichnet:
https://www.hairlosstalk.com/interact/threads/very-impressive-dermarolling-and-minxodil-results-from-tressless.117746/page-350

Benutzt sogar 2x tägl. einen 0,5 Dermaroller (neben fin, minox 2x tgl. und 1,0 Dermaroller 1xWoche)
Ist es bei den Berichten möglich, dem Dermaroller einen additiven Effekt zuzuschreiben? Oder könnte auch alles vom restlichen Regimen kommen (das auch nicht ohne ist).




"Der Plural von 'Anekdote' ist nicht 'Evidenz'."
- Alan I. Leshner

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439479 ist eine Antwort auf Beitrag #439478] :: Thu, 22.08.19 14:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Thumbs Up Genau diese Frage muss man sich stellen und einige hier inklusive mir haben dies bereits mehrfach angesprochen (u.a letzter Post). Der Erfolg müsste bei vielen usern wesentlich größer sein. Link 1: Längere Haare und stärkere Pigementierung. Scheinbar höhrere Haardichte, Link 2: Ist sogar auf den Fotos ersichtlich, dass er sich vorher dicke pigmentierte Haare aus dem vorderen Bereich rasiert hat. Vermutlich aber auch eine höhere Dichte und sogar einige neue pigmentierte Haare. Zusammenfassend lässt sich vermutlich sagen: Dass Leute die damit anfangen, Minoxidil und andere topicals konsequenter anwenden oder erst damit starten. Das Vellushaarwachstum angeregt wird. Vermutlich durch bessere Absorption (merkt man sogar). Die Durchblutung angeregt wird (ähnliches Vellushaarwachstum war schon bei regelmäßigen Kopfhautmassagen der Fall). Und mehr auch nicht. Also sicherlich keine schlechte Kombinationsmöglichkeit. Aber nicht die Lösung. Vor Allem nicht auf lange Zeit gesehen. Dass muss sich erst noch entscheiden.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439480 ist eine Antwort auf Beitrag #439478] :: Thu, 22.08.19 15:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich bin mir Sicher das der Dermaroller einen großen Beitrag leistet.
Die Berichte häufen sich, wobei man viel Gedult mitbringen muss. Bei manchen dauert es bis zu einem Jahr bis sich erste Erfolge sehen lassen.

Eine Übersicht zu Erfolgsgeschichten findest du hier (wurde hier glaub ich schonmal gepostet):
https://www.hairlosstalk.com/interact/threads/microneedling-photo-results-summary.121072/

Es gibt auch Erfolge mit Dermaroller only (wobei ich mir nicht sicher bin ob das pigmentierte oder nur Flaumhaare sind):
https://www.youtube.com/watch?v=mxs6fhxLGBE

Was mir nur aufgefallen ist, dass es besser anschlägt bei diffusen Haarausfall. Und eben das tägliches mildes rollen viel bringt (zumindest bei den beiden Usern, von anderen die es täglich anwenden hab ich noch nichts gehört)

Fraglich sind aber noch die Nebenwirkungen.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439481 ist eine Antwort auf Beitrag #439479] :: Thu, 22.08.19 15:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Martius schrieb am Thu, 22 August 2019 14:27
Thumbs Up Genau diese Frage muss man sich stellen und einige hier inklusive mir haben dies bereits mehrfach angesprochen (u.a letzter Post). Der Erfolg müsste bei vielen usern wesentlich größer sein. Link 1: Längere Haare und stärkere Pigementierung. Scheinbar höhrere Haardichte, Link 2: Ist sogar auf den Fotos ersichtlich, dass er sich vorher dicke pigmentierte Haare aus dem vorderen Bereich rasiert hat. Vermutlich aber auch eine höhere Dichte und sogar einige neue pigmentierte Haare. Zusammenfassend lässt sich vermutlich sagen: Dass Leute die damit anfangen, Minoxidil und andere topicals konsequenter anwenden oder erst damit starten. Das Vellushaarwachstum angeregt wird. Vermutlich durch bessere Absorption (merkt man sogar). Die Durchblutung angeregt wird (ähnliches Vellushaarwachstum war schon bei regelmäßigen Kopfhautmassagen der Fall). Und mehr auch nicht. Also sicherlich keine schlechte Kombinationsmöglichkeit. Aber nicht die Lösung. Vor Allem nicht auf lange Zeit gesehen. Dass muss sich erst noch entscheiden.
Ja kann gut sein dass es daran liegt. Beide schreiben das sie Minox direkt nach dem rollen auftragen.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439488 ist eine Antwort auf Beitrag #439481] :: Thu, 22.08.19 18:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hier ist mein aktueller Status. Haare hab ich ein wenig wachsen lassen. Überlege aber wieder zu kürzen weil man den Ausfall wieder stärker sieht.. Sad
Hab das gefühl das ich eine Art Shedding Effekt habe wie bei Minox am anfang..

Mal sehen was die Zeit bringt...


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439505 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Fri, 23.08.19 01:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Entweder länger (zum abdecken) oder raspelkurz.




Seit Juli '18:
0.25 mg Fin ED
Ket-Lotion mit PO E3D

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439513 ist eine Antwort auf Beitrag #439488] :: Fri, 23.08.19 13:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
berlin93 schrieb am Thu, 22 August 2019 18:10
Hier ist mein aktueller Status. Haare hab ich ein wenig wachsen lassen. Überlege aber wieder zu kürzen weil man den Ausfall wieder stärker sieht.. Sad
Hab das gefühl das ich eine Art Shedding Effekt habe wie bei Minox am anfang..

Mal sehen was die Zeit bringt...
Viele kleine Härchen in den Geheimratsecken.
Bleibt nur die Frage: Sind das neue Haare oder alte, die gerade am miniaturisieren sind?^^


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439514 ist eine Antwort auf Beitrag #439513] :: Fri, 23.08.19 13:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
DIE Frage stell ich mir auch häufiger Mal Laughing
Aber wenn man die vorher noch nicht gesehen hat und plötzlich sind ganz viele kleine härrchen ja, dann können das sicherlich keine plötzlich auf Flaumhaar miniaturisierten Terminalhaare sein....


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439586 ist eine Antwort auf Beitrag #439514] :: Sat, 24.08.19 17:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo nochmal,

also hab mir doch die Haare nochmal auf die selbe Länge gekürzt wie davor auf den Bildern. Ich denke das Ergebnis ist bis jetzt sehr gut. Macht euch selbst ein Bild Smile
Kein Minox, Fin etc.

Schönes Wochenende!


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439624 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Mon, 26.08.19 11:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
https://www.hairlosstalk.com/interact/threads/somebodys-story-25-finasteride-results-7-mo-treatment-pics.44087/

Noch jemand der täglich mit kleiner Nadellänge rollert und gute Erfolge verzeichnet.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439627 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Mon, 26.08.19 13:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Werde es auch mal mit 0,5 mm testen. Reicht es einfach einen von DM zu kaufen oder sollte man da auf qualitätsunterschiede achten?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439796 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Sat, 31.08.19 12:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich hab letzten Sonntagabend meine Kopfhaut 5 Minuten mit einem Dermapen 1,5 mm bearbeitet, seit Dienstag (also seit fast einer Woche) juckt meine Kopfhaut total und schuppt sich auch leicht. Kann das mit dem Needling zusammenhängen, hatte das noch jemand?




Finasterid 1mg: seit 11/2017
Minoxidil Schaum (1xtäglich): seit 11/2017
RU58841 (50mg): seit 12/2017

Diffuser Haarausfall, hauptsächlich Oberkopf seit 10 Jahren.
Finasterid von 2008 - 2013 ohne Nebenwirkungen eingenommen und aufgrund von Blödheit und Angst vor Nebenwirkungen abgesetzt.

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439800 ist eine Antwort auf Beitrag #439796] :: Sat, 31.08.19 17:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
daniel88 schrieb am Sat, 31 August 2019 12:23
Ich hab letzten Sonntagabend meine Kopfhaut 5 Minuten mit einem Dermapen 1,5 mm bearbeitet, seit Dienstag (also seit fast einer Woche) juckt meine Kopfhaut total und schuppt sich auch leicht. Kann das mit dem Needling zusammenhängen, hatte das noch jemand?
Das hängt mit dem Needling zusammen, habe ich ebenfalls.
Fühlt sich an wie das typische AGA-Kopfhautjucken, hält bei mir immer für 2-3 Wochen nach dem Needling an, anschließend ist es wieder verschwunden und kommt auch nicht wieder bis eben zur nächsten Needlingsession.
Ist wohl der Heilungsprozess der Haut, die das Jucken auslöst.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439801 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Sat, 31.08.19 17:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Das scheint aber auch individuell zu sein. Ich hab kein Jucken und keine Schuppen.
Wie oft kann man den Dermaroller verwenden? Hab meinen jetzt fünfmal benutzt und tendiere dazu, einen neuen zu kaufen.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Dermaroller 2.0 - doch stark unterschätzt? [Beitrag #439803 ist eine Antwort auf Beitrag #424558] :: Sat, 31.08.19 19:55 Zum vorherigen Beitrag gehen
@lfdy
Hat sich Dein Kopfhautjucken durch das Microneedling gebessert? Oder durch was Anderes?

@Erdnase
Das kommt auf den Roller drauf an. Edelstahl halten nicht so lange wie Titannadeln.
7-10 mal sollte aber definitiv drin sein.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Vorheriges Thema: VICHY DERCOS Anti-Haarverlust Schaum verflüssigen? Geht das?
Nächstes Thema: Thema Zink
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Thu Sep 19 17:24:09 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01711 Sekunden
Letzte 10 Themen





Partner Hairforlife FUE EUROPE