Startseite » Männer » Allgemeines zum Thema Haarausfall » Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten
Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #437997] :: Tue, 16.07.19 00:04 Zum nächsten Beitrag gehen
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0216330#pone-0216330-t002

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438000 ist eine Antwort auf Beitrag #437997] :: Tue, 16.07.19 08:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Interessanter Fund, aber damit sind wir dennoch wieder bei der Henne-Ei-Geschichte.




REGIME :: RU-58841 3%, 40mg Minoxidil topisch 4%, 3ml :: oral 2,5mg Ket-Criniton 2,5ml, E3D
NEM :: Zink-Bisglycinat 25mg :: Hevert Vitamin D3 1.000 I.E. (Winter) :: Mivolis Haar Vital Komplex

Mein Erfahrungsbericht :: Verkaufe günstig Stemox, Redensyl, Progesteronöl

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438006 ist eine Antwort auf Beitrag #437997] :: Tue, 16.07.19 09:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen

dafür gibt es doch ket

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28111792

und criniton

und zink lotionen

und und....




Die AGA-Behandlung ist individuell, eine Sache des "Trial And Error". Fasse dich kurz und kompakt bei Fragen... das ist meine Freizeit. Es besteht auch kein Verhältnis zu alopezie.de. ""Ich bin kein Arzt, sondern gebe hier lediglich meine private Meinung wieder; Art.5/GG. Auf Userfragen hin erläutere ich, wie ich persönlich vorgehen würde, wenn ich mich in der selben Lage befände. Bitte stets beachten: 1) Nachmachen auf eigene Gefahr und 2) Meine Vorschläge ersetzen keinen Arztbesuch!""

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438011 ist eine Antwort auf Beitrag #438006] :: Tue, 16.07.19 11:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
P. Acnes soll bei kahlen Stellen mit AGA im Übermaß vorhanden sein.
Und es gibt bereits ein Heilmittel: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6225355/
Es handelte sich hier allerdings um einen besonderen Typ von Oreganoöl mit extrem hohem Thymol-Gehalt von über 90%. Ich konnte so ein Öl im Handel nirgendwo finden. Am besten man verwendet etwas höher dosiertes Thymianöl vom Typ Thymol, welches ca. 50-60% Thymol enthält.
Oreganoöl enthält normalerweise sehr viel Carvacrol und kaum Thymol. Daher wundert mich, was das in der Studie für ein besonderes Oreganoöl gewesen ist, mit so einem extrem hohen Thymolgehalt.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass es wohl kaum ein anderes ätherisches Öl gibt, zu dem es so sensationelle Heilerfolge zu lesen gibt wie über Thymian, wie hier z.B:
http://immortalhair.forumotion.com/t10046-thyme-oil-is-magic

Unser User "yes-no" hat Thymianöl auch ausprobiert und er berichtete von einem sehr schnellen HA-Stopp.

Es gibt auch die Hypothese, dass AGA durch latente Viren ausgelöst wird (ich berichtete in einem separaten Thread darüber). Hier könnte das ätherische Öl von Sternanis gut gegen helfen. Studie:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20008902

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438012 ist eine Antwort auf Beitrag #438011] :: Tue, 16.07.19 12:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bis-2019-Norwood-null schrieb am Tue, 16 July 2019 12:24
Am besten man verwendet etwas höher dosiertes Thymianöl vom Typ Thymol, welches ca. 50-60% Thymol enthält.
Oreganoöl enthält normalerweise sehr viel Carvacrol und kaum Thymol. Daher wundert mich, was das in der Studie für ein besonderes Oreganoöl gewesen ist, mit so einem extrem hohen Thymolgehalt.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass es wohl kaum ein anderes ätherisches Öl gibt, zu dem es so sensationelle Heilerfolge zu lesen gibt wie über Thymian, wie hier z.B:
http://immortalhair.forumotion.com/t10046-thyme-oil-is-magic
und da schreibt es auch dass weniger mehr ist

0,6% Thymianöl vom Typ Thymol ist schon grenzwertig Exclamation





Die AGA-Behandlung ist individuell, eine Sache des "Trial And Error". Fasse dich kurz und kompakt bei Fragen... das ist meine Freizeit. Es besteht auch kein Verhältnis zu alopezie.de. ""Ich bin kein Arzt, sondern gebe hier lediglich meine private Meinung wieder; Art.5/GG. Auf Userfragen hin erläutere ich, wie ich persönlich vorgehen würde, wenn ich mich in der selben Lage befände. Bitte stets beachten: 1) Nachmachen auf eigene Gefahr und 2) Meine Vorschläge ersetzen keinen Arztbesuch!""

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438014 ist eine Antwort auf Beitrag #438012] :: Tue, 16.07.19 12:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich habe mir jetzt einige ätherische Öle bestellt:

1) Nelke
2) Sternanis
3) Oregano/Carvacrol
4) Thymian / Thymol
5) Teebaum
6) Lavendel
7) Knoblauch

Die werde ich mit Knoblauchsaft vermischen als 5% Konzentration (alle zusammen).
Dann mische ich auch noch L-Arginin, Magnesiumsulfat und frisches Vitamin C dazu.

Die Öle wirken antiandrogen, entzündungshemmend, antiviral, antibakteriell und antimykotisch.
Knoblauch wirkt ähnlich wie Minox als Kaliumkanalöffner/Vasodilatator.
Das Arginin verstärkt den NO-Effekt durch Knoblauch noch, das Magnesium gegen die Verkalkung und das Vitamin C zur Verdichtung der Dermal-Papilla-Zellen und zur Hemmung von DKK-1.
Ich denke, mehr kann man topisch nicht tun Exclamation

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438015 ist eine Antwort auf Beitrag #438014] :: Tue, 16.07.19 13:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cool Weniger ist manchmal mehr! Idea




REGIME :: RU-58841 3%, 40mg Minoxidil topisch 4%, 3ml :: oral 2,5mg Ket-Criniton 2,5ml, E3D
NEM :: Zink-Bisglycinat 25mg :: Hevert Vitamin D3 1.000 I.E. (Winter) :: Mivolis Haar Vital Komplex

Mein Erfahrungsbericht :: Verkaufe günstig Stemox, Redensyl, Progesteronöl

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438032 ist eine Antwort auf Beitrag #437997] :: Tue, 16.07.19 14:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Es bräuchte während mindestens 6 Monaten die topische Anwendung eines Antibiotika, welches imstande ist in das Haarfollikel einzudringen und Propionibacterium acnes zu beseitigen. Dann wüsste man mehr. Die oben erwähnten Stoffe sind nicht in der Lage Propionibacterium acnes aus dem Haarfollikel zu eliminieren.

[Aktualisiert am: Tue, 16 July 2019 14:59]


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438035 ist eine Antwort auf Beitrag #438032] :: Tue, 16.07.19 16:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gerhard schrieb am Tue, 16 July 2019 14:53
Es bräuchte während mindestens 6 Monaten die topische Anwendung eines Antibiotika, welches imstande ist in das Haarfollikel einzudringen und Propionibacterium acnes zu beseitigen. Dann wüsste man mehr. Die oben erwähnten Stoffe sind nicht in der Lage Propionibacterium acnes aus dem Haarfollikel zu eliminieren.
Warum sollten sie dazu nicht in der Lage sein?
Wo steht das?

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438039 ist eine Antwort auf Beitrag #437997] :: Tue, 16.07.19 17:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
edit: sry bitte löschen hab was falsch gelesen

[Aktualisiert am: Tue, 16 July 2019 17:49]




anagain, minox

"Wenn Sperma in der Lage ist neues Leben zu zeugen (Kinder), warum dann nicht auch neue Follikel?" (Ab-2008-Norwood-Null)

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438041 ist eine Antwort auf Beitrag #438039] :: Tue, 16.07.19 18:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Könnte man dieses nehmen? Und wieviel davon? 0,5%?

https://shop.apotal.de/thymian-oel-10ml-oel-aetherisches-04645254


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438046 ist eine Antwort auf Beitrag #438014] :: Tue, 16.07.19 20:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bis-2019-Norwood-null schrieb am Tue, 16 July 2019 12:59
Ich habe mir jetzt einige ätherische Öle bestellt:

1) Nelke
2) Sternanis
3) Oregano/Carvacrol
4) Thymian / Thymol
5) Teebaum
6) Lavendel
7) Knoblauch

Die werde ich mit Knoblauchsaft vermischen als 5% Konzentration (alle zusammen).
Dann mische ich auch noch L-Arginin, Magnesiumsulfat und frisches Vitamin C dazu.

Die Öle wirken antiandrogen, entzündungshemmend, antiviral, antibakteriell und antimykotisch.
Knoblauch wirkt ähnlich wie Minox als Kaliumkanalöffner/Vasodilatator.
Das Arginin verstärkt den NO-Effekt durch Knoblauch noch, das Magnesium gegen die Verkalkung und das Vitamin C zur Verdichtung der Dermal-Papilla-Zellen und zur Hemmung von DKK-1.
Ich denke, mehr kann man topisch nicht tun Exclamation
Ich glaube, Koriander(samen) Öl wäre auch noch hilfreich, oder ?




Zaditen (Histamin, Mastzellen)
Duta 0,1mg / Tag in Ethanol 96%
Betnovate Scalp Appl. EOD
Pirocton Olamin: Shampoo (Ducray) & Lotion (Eucerin)
Ket-Shampoo
Ätherische Öle: Palmarosa, Manuka, AtlasZeder
Progesteron Creme EOD
Biotin, Vitamin B-Komplex
Vitalpilze; Reishi, Hericium
Schwarzkümmelöl oral & topisch
Vitamin C (hochdosiert)
Cannabis Tropfen 5,35%
Manuka-Honey (MGO400) topisch EOD

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438047 ist eine Antwort auf Beitrag #438041] :: Tue, 16.07.19 20:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Fliesengott schrieb am Tue, 16 July 2019 19:57
Könnte man dieses nehmen? Und wieviel davon? 0,5%?

https://shop.apotal.de/thymian-oel-10ml-oel-aetherisches-04645254
https://www.dragonspice.de/naturkosmetikRohstoffe/Aetherische-Oele/R-T/Thymianoel-ct-thymol-hell.html




Die AGA-Behandlung ist individuell, eine Sache des "Trial And Error". Fasse dich kurz und kompakt bei Fragen... das ist meine Freizeit. Es besteht auch kein Verhältnis zu alopezie.de. ""Ich bin kein Arzt, sondern gebe hier lediglich meine private Meinung wieder; Art.5/GG. Auf Userfragen hin erläutere ich, wie ich persönlich vorgehen würde, wenn ich mich in der selben Lage befände. Bitte stets beachten: 1) Nachmachen auf eigene Gefahr und 2) Meine Vorschläge ersetzen keinen Arztbesuch!""

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438048 ist eine Antwort auf Beitrag #438047] :: Tue, 16.07.19 21:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Wollte auch noch Eukalyptus und Teebaumöl nehmen. Kannst du mir da auch was empfehlen? Wollte tymian, Eukalyptus und teebaum ins crisan Arginin Tonikum mischen (Aqua, Alkohol denat, PG, Arginin und Zitronensäure).


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438049 ist eine Antwort auf Beitrag #438048] :: Tue, 16.07.19 21:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Fliesengott schrieb am Tue, 16 July 2019 21:10
Wollte auch noch Eukalyptus und Teebaumöl nehmen. Kannst du mir da auch was empfehlen? Wollte tymian, Eukalyptus und teebaum ins crisan Arginin Tonikum mischen (Aqua, Alkohol denat, PG, Arginin und Zitronensäure).
Was soll Eukalyptus bringen?
Ich würde in jedem Fall Oregano vom Typ Carvacrol verwenden, denn das ist das stärkste entzündungshemmendste Öl was es gibt. Außerdem fördert es PPAR-Alpha + Gamma, welche antfibrotisch wirken. Es hemmt auch COX-2 und damit PGD2.

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438053 ist eine Antwort auf Beitrag #438049] :: Wed, 17.07.19 06:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Oregano Öl topisch oder oral per Kapseln? Und wenn topisch, welche Menge? Hab Angaben zwischen 0,01 und 0,5 % hier im Forum gelesen.

Das eucalyptus hatte Pilos Mal empfohlen. Warum weiß ich auch nicht.


[Aktualisiert am: Wed, 17 July 2019 07:40]


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438057 ist eine Antwort auf Beitrag #438053] :: Wed, 17.07.19 09:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Fliesengott schrieb am Wed, 17 July 2019 07:52
Oregano Öl topisch oder oral per Kapseln? Und wenn topisch, welche Menge? Hab Angaben zwischen 0,01 und 0,5 % hier im Forum gelesen.

Das eucalyptus hatte Pilos Mal empfohlen. Warum weiß ich auch nicht.


natürlich topisch

das EEO war als rosmanrinölersatz damals





Die AGA-Behandlung ist individuell, eine Sache des "Trial And Error". Fasse dich kurz und kompakt bei Fragen... das ist meine Freizeit. Es besteht auch kein Verhältnis zu alopezie.de. ""Ich bin kein Arzt, sondern gebe hier lediglich meine private Meinung wieder; Art.5/GG. Auf Userfragen hin erläutere ich, wie ich persönlich vorgehen würde, wenn ich mich in der selben Lage befände. Bitte stets beachten: 1) Nachmachen auf eigene Gefahr und 2) Meine Vorschläge ersetzen keinen Arztbesuch!""

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438095 ist eine Antwort auf Beitrag #438053] :: Wed, 17.07.19 23:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Fliesengott schrieb am Wed, 17 July 2019 06:52
Oregano Öl topisch oder oral per Kapseln? Und wenn topisch, welche Menge? Hab Angaben zwischen 0,01 und 0,5 % hier im Forum gelesen.

Das eucalyptus hatte Pilos Mal empfohlen. Warum weiß ich auch nicht.

Oral wäre es sicher auch angebracht, wenn man bedenkt, dass die Bakterien und Viren sich wahrscheinlich überall im Körper niedergelassen haben und nicht nur in der Kopfhaut.
Wie man das dosiert, müsste ich in Erfahrung bringen. Es gibt aber auch Oreganoöl als Kapseln zu kaufen.

Topisch würde ich gleich mehrere Öle verwenden und es sollte alles zusammen nicht mehr als 5% sein. Für sehr wichtig halte ich in jedem Fall Oregano vom Typ Carvacrol sowie Thymianöl vom Typ Thymol. Außerdem Sternanisöl, da es besonders gegen Viren gut wirken soll.
Teebaum + Lavendel + Nelke wirken antiandrogen. Nelke soll sogar die Androgenrezeptoren blockieren.
Und Knoblauch gibts auch als ätherisches Öl zu kaufen. Das verwende ich auch noch, zusätzlich zum gepressten Knoblauchsaft. Sozusagen als Verstärkung.

Die AGA-Stars sind ja Pfefferminze und Rosmarin.
Diese Öle würde ich aber nicht verwenden. Pfefferminz ist ein Calciumkanalblocker. Solche stehen im Verdacht, das Krebsrisiko zu erhöhen. Und Rosmarin wirkt sowieso kaum.

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438117 ist eine Antwort auf Beitrag #437997] :: Thu, 18.07.19 18:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Habe ein 100%iges Oregano-Öl abzugeben: "Athina", 10ml.

https://www.amazon.de/%C3%A4therisches-Oregano%C3%B6l-Griechenland-Kundenzufriedenheit-Geld-zur%C3%BCck/dp/B006IOS61C/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=Athina&qid= 1563468156&s=gateway&sr=8-1





Regimen:
[Herbst 2019 : Komplette Überarbeitung der Topicals, aktuell nur Ket-Shampoo, sonst nix]

- NEMs: Zink-Bisglycinat 25mg tgl.
- VitaminD3/K2 (bis zu 10.000 IE tgl. von Okt-Mrz)
- 7-Keto-DHEA 100mg tgl.

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Neue Studie: Mikrobiom im Haarfollikel von androgenetischen Alopezie-Patienten [Beitrag #438152 ist eine Antwort auf Beitrag #437997] :: Fri, 19.07.19 23:55 Zum vorherigen Beitrag gehen
Naja sich davon 2 Tropfen in Minox machen kann ja vllt nix schaden oder?

[Aktualisiert am: Fri, 19 July 2019 23:56]




-RU 100 mg/day (PG+Ethanol) täglich frisch / 25.10.2014 + Kleinstmenge Seti / seit dem 15.10.2017
-Minox / 01.01.2015
-Microneedling (Dermapen E7D 1,5 mm) / 26.12.2018


___________
abgesetzt:

-Seti 2% (01.12.15 - Sommer 2016)
-Fin oral 0,5 mg ED / 08.11.17 - Oktober 2018
-Ket
-Enzalutamide (Start war 15.10.17)

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Vorheriges Thema: Virus könnte Ursache der AGA sein!
Nächstes Thema: Habe ich schon Geheimratsecken?
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sat Dec 14 01:36:46 CET 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01887 Sekunden
Letzte 10 Themen





Medizinische Beratung



Dr. Jessica Ellis



Partner Hairforlife FUE EUROPE