Startseite » Erfahrungsberichte  » Türkei » Aygin » Erfahrungsbericht
(Meine HT bei der Dr. Serkan Aygin Klinik ) Anzeigen: Heutige Beiträge :: Umfragen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Erfahrungsbericht [Beitrag #160504] :: Di, 01.02.22 19:34 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

mein Name ist Dennis, ich bin 30 Jahre alt und leide seit ungefähr 5 Jahren an Haarausfall.

In diesem kleinen Blog möchte ich euch gerne auf meine Haartransplantationsreise bei der Dr. Serkan Aygin Klinik mitnehmen und euch monatlich ein Update meiner aktuellen Haarsituation geben.

Wie ihr auf den ersten beiden Bildern erkennen könnt, bildeten sich bei mir mit der Zeit tiefe Geheimratsecken und der Tonsurbereich wurde immer lichter. Ich habe stets versucht mit den vorderen Haaren die Geheimratsecken zu verstecken und habe für den Tonsurbereich Schütthaar genutzt. Als es immer schlimmer wurde, habe ich mich mit dem Thema Haartransplantation (HT) auseinandergesetzt. Sowohl über dieses Forum hier als auch über zwei Bekannte, die sich bereits einer HT unterzogen haben, habe ich mich über einen Eingriff informiert. Daraufhin habe ich mich mit diversen Kliniken in Verbindung gesetzt, wobei mir die Kommunikation und der Auftritt der Dr. Serkan Aygin Klinik am besten gefallen hat. (Es war für mich von vornherein klar, dass ich die HT in der Türkei machen möchte).

Nachdem ich per Whats-App erste Fotos meiner Haarsituation an die Dr. Serkan Aygin Klinik verschickt hatte, habe ich die Nachricht bekommen, dass in meinem Fall eine HT möglich ist wobei 1.800 Grafts im vorderen Bereich und 1.600 Grafts im hinteren Bereich eingepflanzt werden sollen.

Anreise: Am Istanbuler Flughafen angekommen, wurde ich nach einer Wartezeit von ca. 10 Minuten von einem Fahrer abgeholt und ins Hotel Nova Plaza Pera gebracht. Ich hatte mit meiner Kontaktperson vereinbart, dass ich bereits am 22.1 nach Istanbul reise, um mir die Stadt noch ein wenig anzuschauen und konnte 3 extra Tage im Hotel buchen. Geplant war die Voruntersuchung am 25.1, OP am 26.1, Nachuntersuchung am 27.1, Abreise am 28.1. Die Voruntersuchung und die OP sollten dann plötzlich am 24.1 sein, was mir dann eigentlich nicht gepasst hat, da ich extra früher nach Istanbul geflogen bin, um mir die Stadt anzuschauen. Nach einigen Nachrichten wurde die Voruntersuchung dann beim 24.1 gelassen und die OP wiederum auf den eigentlich geplanten 26.1 gelegt.

Voruntersuchung: Die Voruntersuchung hat ca. 1 Stunde gedauert. Rein zum Arzt, Entscheidung über die Methode und Anzahl der Grafts (in meinem Fall DHI mit 2.400 im Vorderbereich, jeweils 100 an den Schläfen und 1.600 im Tonsurbereich, davon 3.800 aus dem Hinterkopf und 400 aus dem Bart), Haarlinie zeichnen und Bilder machen (diese findet ihr anbei), Bluttest und die Bezahlung. Auch hier hat der Transfer ohne große Wartezeiten super funktioniert. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass ich Dr. Serkan Aygin nicht zu Gesicht bekommen habe, sondern ein anderer Arzt mit die Haarlinie eingezeichnet hat. (War jetzt aber auch nicht unbedingt ein Muss)

Der Eindruck der Klinik war sehr gut, alle Mitarbeiter dort waren sehr nett und alles war sauber und coronakonform. Es war sehr viel los, jedoch sah alles sehr organisiert aus.

OP: Am Tag der OP wurde ich um 06:40 vom Hotel abgeholt und mit einem weiteren Patienten in die Klinik gefahren. Nachdem es noch ein paar Formulare auszufüllen gab und ich über den Ablauf der OP aufgeklärt wurde, ging dann alles recht schnell. Umziehen, erste Tablette zur Muskelentspannung und ab auf die Liege, wo ich dann die Sedierung bekommen habe. Danach liegt man dann relaxed auf der Liege und darf sich auf die ersten Betäubungsspritzen freuen, vor denen ich ehrlich gesagt schon ein wenig Angst hatte. Anfangs merkte ich schon je nach Stelle leichte Schmerzen, doch wurden diese nach jeder weiteren Spritze immer weniger. Nachdem alle Stellen betäubt sind, bekommt man vom Eingriff kaum etwas mit. Falls hier und da eine Stelle nicht zu 100% betäubt war, sollte ich einfach Bescheid geben, damit nochmal nachbetäubt werden kann. Das OP-Team war sehr jung (ich schätze keiner älter als 35) und sehr freundlich. Ich habe mich auf jeden Fall gut aufgehoben gefühlt und wurde regelmäßig gefragt, ob alles gut ist oder ich irgendetwas brauche. Die OP dauerte ca. 7 Stunden - ca. 2 1/2 Stunden für die Entnahme und ca. 4 1/2 Stunden für das Einpflanzen. Nach der Op wurde alles gesäubert und mit einem Verband verbunden. Anschließend gab es noch ein Essen und die Einnahme der Medikemante wurde ausführlich erklärt, bevor ich dann vom Fahrer ins Hotel gebracht wurde.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #160924 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Do, 24.02.22 19:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

nach gut einem Monat melde ich mich mit meinem zweiten Bericht zurück.
Die Wundheilung ist m. E. schon sehr weit vorangeschritten. Hier und da juckt es noch ein wenig, Schmerzen habe ich gar keine.
Auf den Bildern anbei seht ihr meinen aktuellen Haarstatus. Die transplantierten Stellen verlieren immer mehr Haare (besonders bei der Haarwäsche merke ich das) – ist ja aber ganz normal und wenn man es vorher weiß, kann man sich drauf einstellen. Ich wasche meine Haare derzeit noch täglich mit dem Shampoo der Klinik und fange ab dem 2ten Monat mit dem Haarserum aus der Klinik an. Darüber hinaus möchte demnächst mit einer PRP-Behandlung anfangen und informiere mich derzeit.

Ich gehe seit 2 Tagen wieder zum Sport. Natürlich ist es mit der Frisur momentan ein wenig unangenehm, aber das nimmt man in Kauf. Probleme, Schmerzen oder besonderen Juckreiz gab es beim bzw. nach dem Sport nicht.

Bis nächsten Monat.

Viele Grüße
Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #161382 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Di, 29.03.22 14:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

2 Monate nach meiner Haartransplantation bei der Dr Serkan Aygin Klinik möchte ich euch ein weiteres Update zu meinem Haarstatus geben.

Grundsätzlich geht es mir sehr gut. Alle Wunden sind gut verheilt. Zwar juckt es ab und an noch etwas und beim Schlafen merke ich einfach gelegentlich, dass irgendwas an meinem Kopf gemacht wurde.

Auf den Bildern seht ihr den aktuellen Status.
Ich habe das Gefühl, dass ich den Shock-Loss schon so gut wie überwunden habe, da wirklich nur vereinzelte Haare ausfallen. Kann aber auch sein, dass sich das noch zieht - darüber berichte ich dann im
Nächsten Bericht. Bisher habe ich meine Haare noch nicht geschnitten und werde es auch erstmal nicht tun.
Weiterhin benutze ich das Shampoo aus der Klinik, was sich aber auch bald dem Ende naht - nach einem neuen Shampoo habe ich noch nicht geschaut. Zusätzlich mache ich seit Anfang des zweiten Monats alle zwei Wochen eine Meso-Therapie mit dem Dermaroller - ob und wie sich das auswirkt, kann ich nicht beurteilen.
Seit ca. einem Monat gehe ich wieder regelmäßig ins Gym, mal mit Cap, mal ohne.

Bis zum nächsten mal.

VG Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #161383 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Di, 29.03.22 15:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Meinst du nicht das es zu früh ist für Dermaroller ?


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #161386 ist eine Antwort auf Beitrag #161383] :: Di, 29.03.22 15:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mir wurde gesagt, dass ich das zusätzlich zur Meso alle zwei Wochen ohne Druck über den Kopf damit gehen kann.


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #161387 ist eine Antwort auf Beitrag #161386] :: Di, 29.03.22 15:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Wenn es von der Klinik gesagt worden ist, passt ja,     Thumbs Up


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #161868 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Di, 26.04.22 14:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen, nach genau 3 Monaten hier mein neues Update. Nach ca 2 1-2 Monaten war ich das erste Mal beim Friseur. Dabei habe ich mir ausschließlich die Seiten ein wenig kurz machen lassen. Oben drauf wurde nichts gemacht. Wie man auf den Bildern sieht, wachsen vor allem vorne immer mehr kleine Haare (da wo vorher wirklich nichts mehr war) - das ist schon echt ein schönes Gefühl. Haarausfall habe ich so gut wie nicht mehr. Ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage weiterhin mit dem Shampoo der Klinik, ich denke es wird noch für 1-2 Mal reichen. Weiterhin führe ich auch alle zwei Wochen die Meso-Therapie durch mit anschließendem Dermaroller. Inwieweit dies wirkt, kann ich noch nicht beurteilen. Ich werde in Zukunft nochmal darauf eingehen. Nun ist Geduld gefragt, aber 3 Monate nach der OP bin ich zufrieden.
Viele Grüße
Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #162250 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Fr, 27.05.22 23:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,
nach gut 4 Monaten melde ich mich mit einem aktuellen Stand meiner Haare zurück.
Mir geht es mittlerweile mit meinen Haaren sehr gut. Die ersten Monate war ich noch eher ungern draußen oder ohne Cap beim Sport. Nach 4 Monaten sind meine Haare schon ordentlich gewachsen. Insbesondere die implantierten Stellen werden von Woche zu Woche dichter und es macht einfach nur glücklich.
Bisher war ich 1x beim Friseur und habe mir die Seiten etwas kürzen lassen. Der nächste Besuch steht Anfang Juni an, auch da werde ich nur die Seiten etwas kürzen und oben drauf erst einmal wachsen lassen. Mein Friseur hatte schon viele Kunden mit transplantierten Haaren und hat mir für die ersten 3 Monate ein gutes Feedback gegeben. Natürlich weiß ich, dass ich immer noch im Anfangsstadium bin, jedoch bin ich mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden.
Weiterhin nutze ich das Shampoo Sebamed und führe die Mesotherapie + Dermaroller alle zwei Wochen durch.
Viele Grüße
Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #162772 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Mi, 29.06.22 08:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

nach 5 Monaten melde ich mich erneut mit meinem Haarstatus zurück. Weiterhin geht es mir sehr gut. Ich war mittlerweile 2x beim Friseur, wobei ich mir immer nur die Seiten ein wenig gekürzt habe – oben möchte ich erstmal wachsen lassen. Woche für Woche merke ich – und auch meine Freunde – dass mein Haar dichter wird, wie auf den Fotos zu erkennen ist. Zwar sieht es vorne schon dichter aus, als der Tonsurbereich – liegt aber daran, dass der Tonsurbereich generell länger benötigt, da die Durchblutung dort nicht so gut ist. Ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage mit dem Sebamed Shampoo, führe alle 2x Wochen die Messotherapie durch und nehme täglich eine Biotin-Tablette.

Nach wie vor bin ich mit der Entwicklung bis dato sehr zufrieden und bin gespannt, wie sich meine Haare weiter entwickeln werden.

Viele Grüße
Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #163214 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Mi, 27.07.22 08:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

nach 6 Monaten melde ich mich erneut mit meinem Haarstatus zurück - so schnell vergeht die Zeit Smile
Mir geht es sehr gut, liegt auch daran, dass sich mein Haarstatus gerade von Woche zu Woche merklich verändert und verbessert. Ich war letzte Woche mal wieder beim Friseur und habe mir die Seiten etwas kürzen lassen. Oben lasse ich immer noch wachsen. Weiterhin wasche ich meine Haare alle 2-3 Tage mit dem Sebamed Shampoo, führe alle 2 Wochen die Messotherapie durch und nehme täglich eine Biotin-Tablette. Daran hat sich bisher nichts geändert.
VG Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #163511 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Di, 30.08.22 19:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

nach 7 Monaten melde ich mich erneut mit meinem Haarstatus zurück. Weiterhin merke ich, wie die transplantierten Stellen immer dichter werden, was mich unfassbar freut.
Zum ersten Mal habe ich die Seiten etwas kürzer geschnitten (auch da wo entnommen wurde) und muss sagen, dass man es kaum erkennt (nur wenn man es weiß und ganz genau hinschaut)
Oben lasse ich weiterhin wachsen. Auch an meiner Haarwäsche hat sich nichts geändert. Alle 2-3 Tage mit dem Sebamed Shampoo und alle 2 Wochen die Mesotherapie. Stand jetzt kann ich die Klinik von Dr. Serkan Aygin empfehlen.
VG Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #163867 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Di, 04.10.22 09:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,
nach 8 Monaten melde ich mich erneut mit meinem Haarstatus zurück. Mir gehts es weiterhin sehr gut. Langsam habe ich das Gefühl, dass sich immer weniger verändert bzw. es nicht mehr so auffällt, wie in den Monaten 4-7. Mein letzter Friseurbesuch liegt jetzt schon über 4 Wochen zurück, weil ich meine Haare lang wachsen lassen möchte. Die Dichte an den Geheimratsecken ist wirklich sehr gut geworden, sodass ich die Haare dort auch endlich wieder stylen kann.
Ich bin mit dem Ergebnis nach 8 Monaten sehr zufrieden und kann Stand jetzt die Klinik von Dr. Serkan Aygin empfehlen.
VG Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #164119 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Do, 27.10.22 13:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,
nach 9 Monaten melde ich mich erneut mit meinem Haarstatus zurück. Mir gehts es weiterhin sehr gut. Weiterhin tut sich etwas, wie man auf den Bilder erkennt, ist der unterschied nicht mehr so extrem von Monat zu Monat.

Der Grund für meine Haartransplantation waren meine Geheimratsecken und die kahle Tonsur. Nach langem hin und her habe ich mich dann vor 9 Monaten entschieden diesen Schritt mit der Dr. Serkan Aygin Klinik zu gehen und bin bis hier sehr zufrieden. Die Empfehlungen und positiven Berichte, die ich in diversen Foren oder Facebook gelesen habe, haben das widergespiegelt, was ich erlebt habe. Experten, die wissen was sie tun, eine natürliche Haarlinie und eine gute Betreuung haben mich letztendlich überzeugt und ich wurde nicht enttäuscht.

VG Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsbericht [Beitrag #164703 ist eine Antwort auf Beitrag #160504] :: Do, 01.12.22 18:38 Zum vorherigen Beitrag gehen
Hallo zusammen,

nach 10 Monaten melde ich mich erneut mit meinem Haarstatus zurück. Mir gehts es weiterhin sehr gut.
Ich war jetzt mehrere Wochen nicht beim Friseur, weil das Ziel war, die Haare lang wachsen zu lassen. Laut Freunden und Bekannten erkennt man nicht, dass ich mich einer Haartransplantation unterzogen habe. Ich finde auch, dass alles sehr natürlich aussieht.

VG Dennis


Den Beitrag einem Moderator melden

Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Meine HT bei Dr. Aygin
Nächstes Thema: Patientenberichte Dr. Serkan Aygin
Gehe zum Forum:
  


 
Anbieter Haartransplantation
Andreas Krämer Andreas Krämer - Freier Berater
ProHaar Prohaar Klinik: günstige OP nahe Wien
Dr. Kaan Dr. Kaan Pekiner FUE - Spezialist
Dr. Aygin Haartransplantation Türkei: Natürliche Ergebnisse mit Dr. Serkan Aygin
Dr. Balwi Online-Konsultation mit Doktor Bicer
Dr. Acar Cosmedica
Aktuelles Haarverpflanzung
Arzt für Haartransplantation finden

Partner Hairforlife FUE EUROPE

+++ ***
()