Startseite » Allgemein » Haare und Haarausfall » Reduzierung von DHT vs Erhöhung von Estrogen bei nicht androgynem Mann
Reduzierung von DHT vs Erhöhung von Estrogen bei nicht androgynem Mann [Beitrag #469899] :: Sat, 27 November 2021 17:19 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,

die weit verbreitete Meinung ist, dass Finasterid oder Dutasterid das effektivste Mittel gegen AGA ist.

Nun hat aber mike sehr erfolgreich einen anderen Weg eingeschlagen - statt der Reduzierung der männlichen Hormone hat er die weiblichen Hormone erhöht

Theoretisch dürfte man egal ob man DHT reduziert oder Estrogen erhöht zu einem gewissen Teil verweiblichen
Gibt es denn Studien wie sich statt der Reduzierung von DHT die Erhöhung von Estrogen bei Männern auswirkt? Wie sind die Erfolge und wie sind die Nebenwirkungen im Vergleich?

Und würde eine tropische Anwendung von ganz geringen Mengen von Estrogencreme in den GHE helfen oder hilft die Erhöhung von Estrogen ausschließlich systemisch?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Reduzierung von DHT vs Erhöhung von Estrogen bei nicht androgynem Mann [Beitrag #469900 ist eine Antwort auf Beitrag #469899] :: Sat, 27 November 2021 17:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
JohnStrong schrieb am Sat, 27 November 2021 17:19
Hallo zusammen,

die weit verbreitete Meinung ist, dass Finasterid oder Dutasterid das effektivste Mittel gegen AGA ist.

Nun hat aber mike sehr erfolgreich einen anderen Weg eingeschlagen - statt der Reduzierung der männlichen Hormone hat er die weiblichen Hormone erhöht

Theoretisch dürfte man egal ob man DHT reduziert oder Estrogen erhöht zu einem gewissen Teil verweiblichen
Gibt es denn Studien wie sich statt der Reduzierung von DHT die Erhöhung von Estrogen bei Männern auswirkt? Wie sind die Erfolge und wie sind die Nebenwirkungen im Vergleich?

Und würde eine tropische Anwendung von ganz geringen Mengen von Estrogencreme in den GHE helfen oder hilft die Erhöhung von Estrogen ausschließlich systemisch?
Mike wendet Dosen jenseits von Gut und Böse ist und ist defacto bereits vollständig feminisiert.

Es geht immer systemisch, die Frage ist ob einen gewissen Teil der männliche Körper ohne gravierende Nebenwirkungen aushält.

Viele haben hier schon Alpicort F versucht. Die Erfolge waren meinens Wissens nach mau.

Mit Tanner 1 max. 2 könnte ich leben. Es muss nicht die absolut flache Männerbrust sein. Tanner 3 ist definitiv zu viel und ich befürchte für Erfolge müsste man sowas in Kauf neben.

Eine Operation der Brustdrüsen würde Abhilfe schaffen aber um das für die Haare zu rechtfertigen, puh.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Reduzierung von DHT vs Erhöhung von Estrogen bei nicht androgynem Mann [Beitrag #469916 ist eine Antwort auf Beitrag #469899] :: Sat, 27 November 2021 19:53 Zum vorherigen Beitrag gehen
Also absolut schlechte Idee wenn man nivht androgyn leben will?

Auch nur kleine Mengen in den GHE ist nicht interessant?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Vorheriges Thema: Vorstellung und Frage (AGA oder diffus?)
Nächstes Thema: Stressbedingter Haarausfall ?
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mon Jan 24 21:31:47 CET 2022

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02549 Sekunden
Letzte 10 Themen



Videos / Infos
Video Schuppen / seborrhoisches Ekzem




Partner Hairforlife FUE EUROPE