Startseite » Haarausfall bei Frauen » Forum Frauen » Totale Verwirrung nach Arztbesuch
(L-Thyroxin absetzen?) Anzeigen: Heutige Beiträge :: Umfragen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51723] :: Tue, 09.06.15 09:33 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo Mädels,

ich habe ja seit locker 10 Jahren angeblich Hashimoto und nehme Tabletten, seit geraumer Zeit (ca. 2-3. Jahre...) L-Thyroxin 75. Die letzten Endo-Befunde zeigten eine Erhöhung der mikrosomalen AK von 36 im Dezember auf 122 im März. Nun war ich gerade beim Schilddrüsendoc (ein neuer), der sich die Befunde ansah und Ultraschall machte und mich fragte, ob diese Aussage jemals gesichert worden sei. Shocked Meine Schilddrüse sähe völlig normal aus und die AK seien rückläufig (?). Blut hat er nicht abgenommen. Er empfahl mir, die Tabletten auszuschleichen. Wie sich das auf den Haarausfall, der derzeit eh schon sehr schlimm ist, auswirkt, konnte er nicht sagen... Nun bin ich völlig ratlos... Ich war ja nicht nur bei einem Arzt in den letzten 10 Jahren und plötzlich soll alles anders sein?? Was schlagt Ihr vor? Ich würde auf jeden Fall noch Rücksprache mit meinem Endo halten, bevor ich hier irgendwas absetze...

Freue mich auf Eure Meinungen hierzu.

Vielen Dank und einen wunderbaren Tag Euch!
Nelli




seit 03/2014
2 mal täglich Regaine 2 %
Zink
Biotin
Selen
L-Thyrox 75 mg

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51724 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Tue, 09.06.15 11:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo,

da wäre ich auch sehr misstrauisch und würde einen weiteren (neuen) Arzt, am besten NUK, konsultieren und auf einer Blutabnahme bestehen, dann siehst Du, welcher Arzt nun Recht hat.

Dann kannst Du immer noch ausschleichen, höre auf Dein Bauchgefühl und setze erstmal nicht ab, bevor Du eine weitere Arztmeinung und Blutuntersuchung! hast.

Habe in bezug auf die SD auch schon die tollsten Sachen erlebt und traue keinem Arzt mehr diesbezüglich.. Very Happy

Übrigens, HA vestärkt sich ja oft durch LT.

LG
Sissi

[Aktualisiert am: Tue, 09 June 2015 11:41]


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51725 ist eine Antwort auf Beitrag #51724] :: Tue, 09.06.15 12:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
hi sissi,
danke. das deckt sich mit meinem gefühl.

was ist denn ein NUK (sorry für die doofe frage...)
und L-Thyroxin kann HA verstärken? Shocked meine güte, das ist so ein mist... je mehr man macht, desto mehr zieht das nach sich. bin geneigt, auf alles zu verzichten, aber wer weiß, was DANN los ist!? Twisted Evil Frage

vg nelli




seit 03/2014
2 mal täglich Regaine 2 %
Zink
Biotin
Selen
L-Thyrox 75 mg

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51726 ist eine Antwort auf Beitrag #51725] :: Tue, 09.06.15 12:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ha?! Meine Güte, ich lese gerade über L-Thyroxin 75 und Haarausfall, da gibt es ja einige, die dadurch Probleme haben....? Shocked




seit 03/2014
2 mal täglich Regaine 2 %
Zink
Biotin
Selen
L-Thyrox 75 mg

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51727 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Tue, 09.06.15 12:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ehrlich, setz die bloß nicht ab, nur wegen EINEM Arzt!!!!!
1.) Klar, setz dich mit deinem Endo auseinander
und 2.) hol dir ne Zweitmeinung von einem anderen NUK (Nuklearmediziner)!!

Zum Thema Haarausfall und LT:
Hast du denn bemerkt, dass der HA durch das LT irgendwie mehr oder vllt. sogar ausgelöst wurde?
Ich nehme LT seitdem ich 14 bin und habe dadurch keinen Haarausfall bekommen; das muss man eben nur gut beobachten.
Deswegen: Ganz ruhig, denk mal in dich rein, hol dir ne Zweit- und Drittmeinung und besorg dir Blutwerte!
Und setz das LT bloß nicht ab! Nicht einfach so! Das ist ja ein Arzt... man man man...


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51730 ist eine Antwort auf Beitrag #51727] :: Tue, 09.06.15 13:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
hi Pfannkuchen, ich muss mal meinen Hausarzt fragen, seit wann und auf wessen anraten ich das 75er nehme... ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht mehr... aber den ha habe ich schon länger... ausgelöst m. e. durch die op vor 3 jahren... könnte aber auch schon vorher gewesen sein.. es fällt einem halt erst auf, wenn´s wirklich massiv ist. ich möchte mal meinen, vor 4 jahren hatte ich noch keine Probleme mit Haarausfall. kann man einen nuklearmediziner per Google finden? das ist doch auch Radiologie, oder? bei einem Radiologen war ich ja vorhin... mensch, bin echt ratlos gerade...
Sad
lg und danke
nelli




seit 03/2014
2 mal täglich Regaine 2 %
Zink
Biotin
Selen
L-Thyrox 75 mg

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51731 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Tue, 09.06.15 13:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich glaubs dir Sad Echt blöde...
Ja google einfach mal ein wenig.. hmpf ich glaube zwischen Radiologe und NUK sind noch Unterschiede...
Wenn du mit dem LT nicht mehr Haarausfall bekommen hast, dann liegt es hoffentlich auch nicht am LT, wie gesagt, denk nochmal genau zurück, vielleicht fällt dir ja irgendein Schlüsselerlebnis ein (geht mir manchmal so^^).
Klar, ich hatte früher auch nicht die dicksten Haare, aber als ich dann büschelweise welche in der Hand hatte... das ist ein Unterschied! Was soll es einen vorher auch stören?..
Bist du zufällig bei der Barmer versichert? Da gibts ne gute Telefon-Ärztin, die mir sehr weitergeholfen hat und auch die erste war, die mich ernst genommen hat..


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51733 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Tue, 09.06.15 15:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Nelli,

ein NUK ist ein Nuklearmediziner, der eigentlich auf die SD spezialisiert ist, Endos eher auf Diabetes.. Wink
Ich möchte demnächst auch einen NUK aufsuchen und auf meine Frage an die Arzthelferin am Telefon, ob auf der Überweisung Nuklearmedizin oder Radiologie stehen muss, sagte, sie, das sei egal..somit kann ich Dir nicht explizit weiterhelfen.

Ich würde an Deiner Stelle wirklich noch eine 3. Meinung einholen, bevor Du irgendeine Entscheidung triffst und solange auf jeden Fall auch noch LT weiternehmen. Absetzen wäre mehr als destruktiv für die SD und für die Haare, da wieder eine Hormonveränderung, also bitte warte noch ab.

Vielleicht fehlt Dir ja auch Eisen, Zink, B-Vitamine, Magnesium etc...hast Du da schon mal was untersuchen lassen?

LG
Sissi



[Aktualisiert am: Tue, 09 June 2015 15:26]


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51736 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Tue, 09.06.15 20:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Nelli,

ein Nuklearmediziner ist ein Spezialist wenn man SD Probleme hat. Im Unterschied zur Radiologie verwenden die NUK`s radioaktive Substanzen für die Diagnostik, z.Bsp. bei einer SD-Szintigrafie.

Du kannst bei Google suchen oder im Hashi-Forum, da gibt es eine Top-Doc Liste.

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum Du das LT absetzten sollst. Wenn Deine MAK`s erhöht sind, dann ist das doch ein sicheres Zeichen für eine Autoimmunerkrankung, also Hashi. Frage
Ein Nuklarmediziner macht einen Bluttest, eine Szintigrafie und eine Sonografie. Danach solltest Du Klarheit haben.

Ich drücke die Daumen, dass Du einen guten Arzt findest.

Viele Grüße
blueeyes


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51833 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Wed, 17.06.15 09:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Also ich hab seit 12 Jahren Hashimoto und meine Antikörper heute sind auch nicht mehr so hoch wie früher. Deshalb hat mir aber noch kein Arzt vorgeschlagen, das LT abzusetzen.
Neben Haarausfall gibts ja noch ein paar so "Zibberlein", die verschlimmert werden, wenn Du LT absetzt. Ich würde dann wohl ständig im Sitzen einschlafen.

Blöde Situtation. Aber ICH würde nicht absetzen.

LG


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51835 ist eine Antwort auf Beitrag #51833] :: Wed, 17.06.15 10:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sitze gerade bei meinem Endo im Wartezimmer und werde der Sache mal auf den Grund gehen. Berichte dann wieder!




seit 03/2014
2 mal täglich Regaine 2 %
Zink
Biotin
Selen
L-Thyrox 75 mg

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51838 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Wed, 17.06.15 13:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo Ihr Lieben,
der Termin war erwartungsgemäß schwierig. Der Prof Dr Dr hat sich erstmal ausführlich über den Radiologen aufgeregt, der gar keine Ahnung hätte und von Schilddrüse schonmal gar nicht und so weiter. Ich habe mich dann gar nicht mehr getraut, meinen Fragenzettel rauszuholen, sondern nur hier und da mal eine Frage eingestreut, woraufhin er schon recht impulsiv reagiert hat. Glaube, er mag es gar nicht, wenn man etwas hinterfragt / in Frage stellt. Die Hormone wären ok, die Schilddrüse wäre auch eingestellt (euthyreot bedeutet 'gut'), ich wäre unter diesem Medikament wie eine normale junge Frau). Natürlich könne ich jetzt auch alles absetzen, so nach dem Motto "Sehen wir mal, was dann passiert." Mache ich natürlich nicht.
Sein Ansatz für meinen Haarausfall ist, dass es stressbedingt ist. Könnte sein, habe ja zuletzt das 4fache des Normalwertes von Noradrenalin gehabt. Er meinte, das sei ein Teufelskreis. Stress - Haarausfall - dadurch Stress - dadurch Haarausfall. Ich müsse das dringend in den Griff kriegen, sonst komme ich da nie raus. Autogenes Training, PMR, Yoga, egal was mir liegt... Was er noch nie gemacht hat und auch nie machen würde, aber die einzige Alternative wären starke Psychopharmaka. Die würden mich aber platt machen und ich wäre nicht mehr ich selbst.
Fazit also - leider alles beim Alten... Wieder 6 Rollen Blut gezogen und nun heißt es abwarten.... Confused Muss halt irgendwie den Stress reduzieren... Schwer, wenn man vor jeder Haarwäsche (täglich) Angst hat und jedes Haar auf´m Pulli und auf´m Boden einen aus´m Konzept bringt.
Naja, Euch trotzdem einen schönen Tag.
Nelli




seit 03/2014
2 mal täglich Regaine 2 %
Zink
Biotin
Selen
L-Thyrox 75 mg

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51839 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Wed, 17.06.15 13:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hey Nelli,

jetzt möchte ich mich mal über deinen Arzt aufregen: Natürlich kannst du stressbedingten Haarausfall haben; hattest du denn massiven Stress in letzter Zeit?!
Ich finde es unglaublich, dass du deine Fragen nicht mal stellen konntest, nur weil Herr Prof Dr. Dr. etc pp sich über einen anderen aufregt... warum darf man denn bei dem nichts hinterfragen? Schlimm.. naja, gut, deine SD ist ja auch nicht super schlecht eingestellt, das ist ja schon mal was.
Zu deinen Hormonen: Nimmst du die Pille? (Habs vergessen, sorry und finde es auf die Schnelle gerade nicht)

Ach man... kann denn das Noradrenalin auch durch irgendwas anderes erhöht sein?
Ich hatte ja auch hohe Cortisolwerte im Blut, dank Pille; ohne sind die wieder im Normbereich und dadurch machte ich mir selbst einen Stress, weil ich Angst vor dem Cushing Syndrom etc. hatte...
Lass dir den Stress nicht einreden!
Ich hatte damals keinen Stress und trotzdem wurde mir eingeredet, ich hätte Stress Uh Oh Das kannst du selbst immer noch am besten beurteilen.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51840 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Wed, 17.06.15 13:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hi Pfannkuchen,
danke für deine Antwort Smile
Ich nehme keine Pille, nein, schon seit locker 16 Jahren nicht mehr.
Ob ich Stress habe? Gute Frage, das subjektive Empfinden ist ja immer relativ. Ich HATTE auf jeden fall schlimm stress im Job, dazu kommt halt, dass ich mit 2 kindern alleinerziehend bin und 2 stunden pendle zu meinem Job in Frankfurt. das Problem ist nur, dass beim letzten befund, also als die werte so horrend hoch waren, ich schon seit 6 Wochen mit burnout krankgeschrieben war. in der zeit habe ich nur geschlafen, gebadet, gelesen, war spazieren. wie diese werte also zustande kommen, ist mir schleierhaft. mehr ruhe / weniger Stress als da habe ich nur, wenn ich mal nicht mehr unter den lebenden weile Cool
tja, und stress einreden oder nicht... die werte sind halt da, und die besagen, dass das Stresshormon in massen im blut vorhanden ist. das ist ja nunmal Tatsache... mir wär´s auch lieber, es wäre was, was man leichter diagnostizieren und behandeln kann. schaue mich jetzt mal nach kursen für pmr und autogenes Training um, irgendwas muss ich ja machen.
vg nelli




seit 03/2014
2 mal täglich Regaine 2 %
Zink
Biotin
Selen
L-Thyrox 75 mg

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51841 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Wed, 17.06.15 14:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo nelli,


war das jetzt ein Privatarzt, bei dem Du eine 3. Meinung einholen wolltest? Blick da gerade nicht durch... Smile

Ich muss dem Herrn Professor explizit Recht geben..auch bei mir war exzessiver Stress über lange Zeit der Auslöser.

Durch Stress werden auch viel mehr Vitamine und Mineralien verbraucht und auch sehr viel schlechter vom Körper verwertet,
dadurch entsteht natürlich ein ziemlicher Nährstoffmangel sukzessive - nachdem ich NEMs in hohen Dosen eingenommen habe,
ist mit der Zeit der HA immer besser geworden trotz Schlafstörungen, erhöhtem Nordadrenalin und weiterem Stress, hab dann auch
viel Magnesium genommen, hilft gegen Stress etc....jetzt bin ich ganz zufrieden, nur mehr Neuwuchs wäre schön.

Aber bei mir war definitiv Stress einer bzw. der größte Auslöser, ist ja auch bewiesen, schau mal im Internet, wie oft Stress
als Auslöser bei HA aufgeführt ist..Stress ist nicht gleich Stress, aber ein Dermatologe, einer, dem ich ausnahmsweise vertraue, Very Happy
sagte mir, wenn Sie aufgrund von Stress nicht mehr schlafen können über längere Zeit - dann kann Stress sehr wohl und definitiv
HA auslösen. Dann helfen auch irgendwelche topischen Wässerchen etc. nur interimsmäßig, Recht hatte er - zumindest in meinem Fall.

Wenn dann noch andere Faktoren hinzukommen - Hormone, Nährstoffmängel, ist ja bei jedem Menschen anders....dann wird's oft heftig.



Wie willst Du jetzt weiterverfahren?

LG
Sissi


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Totale Verwirrung nach Arztbesuch [Beitrag #51842 ist eine Antwort auf Beitrag #51723] :: Wed, 17.06.15 14:23 Zum vorherigen Beitrag gehen
@Nelli: Ich will ja auch gar nicht bestreiten, dass die Blutwerte sind, wie sie sind Wink
Ich wollte nur deutlich machen, dass meine Stresswerte auch erhöht waren und ich definitiv keinen Stress hatte bzw. die Pille meinen Körper wohl einfach gestresst hat Wink
Okay, gut, dass du durchaus gestresst bist mit diesem Profil kann ich absolut verstehen.
Autogenes Training kannst du z.B. auch gut alleine lernen (dann müsstes du da nicht noch rumpendeln), hab ich auch letztes Jahr gemacht, ging supi, hat mir nur ehrlich nichts gebracht außer kurze Entspannung...
Ich finde deine Hormone ohne Pille auch nicht wirklich gut. Das kann auch ein Grund für deinen Haarausfall sein. Die werden deinem Körper auch nicht gerade gut tun...


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Phyotohormone wie z,B, yams gegen androgenen Haarausfall?
Nächstes Thema: 5 % Regaine auch für Frauen oder zu viel Nebenwirkung?
Gehe zum Forum:
  




Letzte 10 Themen






Haarverlust bei Frauen: 3 wichtige Regeln
Auch wenn der Haarverlust nervt - Es gibt so viele schöne Dinge im Leben und viel schlimmere Sachen.


Die Wissenschaft und Medizin kann das Problem heute in den meisten Fällen NICHT wirklich lösen. Aufgeben gibt es nicht, denn ein bischen Glück gehört dazu - und die Chance auf eine Heilung wächst jeden Tag. Never give up.


Informiere Dich ! Dann bist Du ein respektierter Partner und Gesprächspartner für Deinen Arzt. Glaube nicht er weiss alles - aber trau auch nicht jedem Wort aus dem Internet. Unsere ausführlichen Beiträge findest Du unter Frauen Haarausfall Infos