Startseite » Haarausfall bei Frauen » Forum Frauen » Haarausfall - hilft mir
(Haarausfall am Oberkopf - Scheitel wird immer breiter ) Anzeigen: Heutige Beiträge :: Umfragen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
fragezeichen.gif   Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51305] :: Sat, 09.05.15 23:31 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo zusammen,
Ich bin 29 jahre alt, und leide seit November 2014 an schlimmen haarausfall. Es kam auf einmal Und meine haare waren aufeinmal sooo dūnn und kraftlos und zerbrechlich. Also ich merkte irgendwie total das ich weniger haare hab. Daraufhin gimg ich zu einem Hautarzt..er machte ein trichoscan und untersuchte mein Blut auf Schilddrüse und eisenmangel. Schilddrüse war ok...eisenmangel war ferritinwert bei 16. Er schrieb mir ferro sanol 100mg auf ich solle das 2 x täglich nehmen..was ich bis jetzt auch tat. Und das Ergebnis vom trichoscan war das es hormonellbedingter haarausfall ist. Er schrieb mor noch ein Haarwasser auf welches Östrogene enthält was ich mir jeden aben auf die Kopfhaut einmassiere..es wird immer schlimmer. Guckt mal bitte...was eint ihr? Bitte antwortet


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51306 ist eine Antwort auf Beitrag #51305] :: Sun, 10.05.15 00:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hallo,

dein Eisenwert hat sicherlich eine große Rolle gespielt. Die norm ist bei 50 und bei Haarausfall sollte der sogar bei um die 60 sein (mindestens!) darauf würde ich achten. Unter den Haarwassern ist Regaine das wirksamste, aber auch nicht ohne. Vlt solltest du die restlichen Hormone mal abchecken lassen. Testo und weibliche hormne, ob da alles ok ist.

LG nina




27 Jahre
Diane 35 bis Juli 2015 (ca. 8 Jahre eingenommen)
2011 mit Regaine angefangen (1xtägl)
2015 Regaine (2xtägl

NEM:
Eisen, Zink, Vitamin D, Bockshornklee

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51307 ist eine Antwort auf Beitrag #51305] :: Sun, 10.05.15 01:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ferritin sollte bei Frauen mind. bei 70 besser 100 sein; also fleißig auffüllen! Smile Kannst, wenn du es verträgst, auch mehr als 2 nehmen.
"Schilddrüse okay" sagen die Ärzte seeeeeehr gern, poste mal die Werte; des Weiteren mal die Sexualhormone checken oder nimmst du die Pille?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51326 ist eine Antwort auf Beitrag #51307] :: Mon, 11.05.15 20:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hört sich nach einem Telogenen Effluvium an. http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Telogeneffluviu m
Das hatte ich auch sogar 2x...damit fing die ganze Schose bei mir an. Ausgelöst wurde es bei durch extremen Stress bzw. eine bestimmte Situtation. Nach 3 Monaten hat es aufgehört, aber mir sind nicht alle Haare nachgewachsen. Crying or Very Sad Aber keine Panik. Bei vielen kommen alle Haare wieder zurück sobald die Ursache/Stressfaktor behoben ist.

Hattest du denn im Herbst/Winter 2014 sehr viel Stress oder einen Unfall etc.?

Ich habe auch einen Eisenmangel, mein HB Wert ist auch immer down. Also habe ich auch eine Anämie. Niedriger Blutdruck, bin ständig müde etc.Seit die Sonne wieder scheint geht es mir aber wieder besser. Übrigens mein Vit D war letztes Jahr auch im Sommer sehr niedrig...
Wie die anderen schon sagten, lass deine Werte checken und nimm unbedingt Eisen. Soviel wie möglich. Und dachte darauf, dass du Eisen immer mit Vitamin C einnimmst oder mit O-Saft. Trinke viel Wasser. Diese roten Säfte mit Eisen sind auch nicht schlecht.
Nahrungsergänzsmittel können auch nicht schaden. Hole dir aber nicht sofort das teure Zeugs wie Priorin oder Pantovigar. Die Haar Vital Kapseln mit Hirseextrakt von Doppelherz sind genau so gut und günstiger. Very Happy

Könntest du vielleicht das Ergebnis des Trichsoscans hier posten? Habe letzte Woche auch einen machen lassen und es würde mich interessieren wie dein Arzt zu der Diagnose gekommen ist.

Kopf hoch! Das wird schon, es braucht du seine Zeit. Nod

LG
Ashura

PS. Hier der Selbsthilfethread aus dem allg. Forum: http:// www.alopezie.de/fud/index.php/f/10/??SQ=11ee0e53a8b0302d226a 8f978cd7ef67&S=7bcb402491ba8e4122ef148a920af8c7

[Aktualisiert am: Mon, 11 May 2015 20:47]




Viele Grüsse,
Ashura

~ 35 Jahre
~ Diagnose: Vermutlich Diffuser HA
~ Haarstatus: Deutliche Ausdünnung des Mittelscheitels und der Seiten
~ 2008 Eintritt eines 3 monatigen TE (telogen effluvium) durch starken emotionalen Stress
~ nach 2008 langsamer Neuwuchs am Oberkopf und fortschreitende(?) Ausdünnung

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51332 ist eine Antwort auf Beitrag #51326] :: Mon, 11.05.15 21:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
index.php/fa/2302/0/Hallo liebe Ashura,

Erstmal vieeeelen lieben dank für deine nette Antwort Smile
Ja im November 2014 hatte ich eine Nasenop...aber ich hab das nie in Verbindung gebracht mit dem Haarausfall 😕? ?

Ich nehme momentan fertig sanol 100mg 2x täglich. ..dürfte ich eigentlich auch mehr nehmen davon? Zusätzlich nehme ich noch kieselerde Tabletten und Biotin Tabletten taglich.

Ich habe so große Angst das die Haare nicht mehr kommen😔😔
Traue mich gar nicht mehr raus...ich weiss nicht hast du das Foto gesehen von meinem Oberkopf welches ich gepolstert habe?

Ich gäbe Grade ein Foto von dem Trichoscanbericht gemacht und lade das jetzt mal hoch...könntest du dir das evtl mal ansehen?!

Das wäre super 😔


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51337 ist eine Antwort auf Beitrag #51332] :: Mon, 11.05.15 23:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Habe gute Nachrichten für dich! Thumbs Up

Dein HA kommt wahrscheinlich wirklich von deiner Nasen OP. Hattest du eine Vollnarkose?
Anscheinend verursacht eine Vollnarkose bei vielen einen Haarausfall bedingt durch einen "Schockzustand" dem der Körper ausgesetzt ist und/oder Stress/Angst vor der OP.

http:// www.beautyjunkies.de/forum/threads/70229-Momentaufnahme-Haar ausfall/page63

http:// www.haarerkrankungen.de/therapie/haarausfall_weitereursachen .htm

Selbst wenn du den HA schon vor der OP gehabt hattest, kann es einfach durch deine Angst davor verursacht worden sein..

Ja, hatte das Foto gesehen. Schau mal in meinem Thread "Haarausfall - aktueller Haarzustand". Da siehst du auch, dass ich meinen Haarstatus ein wenig verbessern konnte. Haare können wieder kommen! Geh raus und triff dich mit Freunden. Wenn du dich runterziehen läßt, heißt das bloß noch mehr Stress für eine Haare, mehr Haarausfall. Am besten dein Haarwasser+NEMs+gesunde und regelmäßige Ernähnung...ansonsten schau dir deinen Haare nicht jeden Tag an, einfach ignorieren.
Eine Veränderung wirst du erst 3 Monaten feststellen können aufgrund des Haarzyklus. Es gibt noch Minoxidl, aber davon würde ich erstmal die Finger lassen...am besten du liest hier einige Erfahrungsberichte durch. Aber ich glaube, dass deine Haare in 3 Monaten wieder wachsen werden.



[Aktualisiert am: Mon, 11 May 2015 23:34]




Viele Grüsse,
Ashura

~ 35 Jahre
~ Diagnose: Vermutlich Diffuser HA
~ Haarstatus: Deutliche Ausdünnung des Mittelscheitels und der Seiten
~ 2008 Eintritt eines 3 monatigen TE (telogen effluvium) durch starken emotionalen Stress
~ nach 2008 langsamer Neuwuchs am Oberkopf und fortschreitende(?) Ausdünnung

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51339 ist eine Antwort auf Beitrag #51305] :: Tue, 12.05.15 11:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Oh, dazu kann ich auch was beisteuern: Meine Oma hatte vor knapp 1,5 Jahren auch ne OP (Hüfte) und die hat immer noch dichte, dicke Haare und noch nie Haarprobleme, nach der OP aber hatte sie auch Haarausfall (der fing ca. 3 Monate später an und ging ca. ein halbes-dreiviertel Jahr) und zur Friseurin konnte sie auch nicht mehr, weil keine Dauerwelle hielt... Mittlerweile hat sie aber wieder ne Dauerwelle und keine Haarprobleme mehr Smile


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51341 ist eine Antwort auf Beitrag #51339] :: Tue, 12.05.15 11:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Wollte nur nochmal anmerken, dass ich kein Arzt bin und dies nur eine Vermutung von mir ist aufgrund deiner Lebensumstände und dem niedrigen Fe Wert. Natürlich solltest du trotzdem all deine Werte checken lassen.




Viele Grüsse,
Ashura

~ 35 Jahre
~ Diagnose: Vermutlich Diffuser HA
~ Haarstatus: Deutliche Ausdünnung des Mittelscheitels und der Seiten
~ 2008 Eintritt eines 3 monatigen TE (telogen effluvium) durch starken emotionalen Stress
~ nach 2008 langsamer Neuwuchs am Oberkopf und fortschreitende(?) Ausdünnung

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51380 ist eine Antwort auf Beitrag #51305] :: Wed, 13.05.15 22:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Du bist sooo lieb Smile...DANKE für die netten Antworten!

Ja wenn ich so überlege fing alles nach der Op im November 2014 an...seit xa. 2 Monaten merke ich Wie extrem mein Scheitel geworden ist. Das sieht auch gar nicht so aus als würden da Haare kommen müsste doch dann irgendwie die Dunkeln stoppeln sehen oder nicht??!! Das sieht richtig kaal aus am Scheitel Sad


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Haarausfall - hilft mir [Beitrag #51409 ist eine Antwort auf Beitrag #51380] :: Fri, 15.05.15 20:57 Zum vorherigen Beitrag gehen
Bist du dir sicher? Selbst da wo bei mir kaum was wächst, sehe ich die Haarfollikel, hatte mir die Ärztin auch bestätigt. Frag doch einfach den Arzt, ob die Haarfollikel noch vorhanden sind.
Aber wie gesagt, es kann Monate dauern bis es wieder anfängt dichter zu werden.




Viele Grüsse,
Ashura

~ 35 Jahre
~ Diagnose: Vermutlich Diffuser HA
~ Haarstatus: Deutliche Ausdünnung des Mittelscheitels und der Seiten
~ 2008 Eintritt eines 3 monatigen TE (telogen effluvium) durch starken emotionalen Stress
~ nach 2008 langsamer Neuwuchs am Oberkopf und fortschreitende(?) Ausdünnung

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Haar-Mineralstoffanalyse
Nächstes Thema: Regaine "seltsame" Verlauf
Gehe zum Forum:
  



Haarverlust bei Frauen: 3 wichtige Regeln
Auch wenn der Haarverlust nervt - Es gibt so viele schöne Dinge im Leben und viel schlimmere Sachen.


Die Wissenschaft und Medizin kann das Problem heute in den meisten Fällen NICHT wirklich lösen. Aufgeben gibt es nicht, denn ein bischen Glück gehört dazu - und die Chance auf eine Heilung wächst jeden Tag. Never give up.


Informiere Dich ! Dann bist Du ein respektierter Partner und Gesprächspartner für Deinen Arzt. Glaube nicht er weiss alles - aber trau auch nicht jedem Wort aus dem Internet. Unsere ausführlichen Beiträge findest Du unter Frauen Haarausfall Infos