Startseite » Männer » Finasterid / Dutasterid » Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis?
Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443590] :: Fri, 13.12.19 21:49 Zum nächsten Beitrag gehen
Hallo,

seit etwas mehr als einem Monat bin ich nun auch von der teuren 1mg Tablette aufs Teilen von 5mg Tabletten umgestiegen.

Da ich aber mein Konsum dabei nicht erhöhen will, nehme ich eben 4 Tage jeweils ein Bruchstück und dann 1 Tag Pause. Sodass ich nach 5 Tagen auch bei 5mg bin und somit bei 1mg am Tag.

Jedoch ist das Teilen bei mir etwas glückssache...
Vielleicht ist mein Tablettenteiler einfach schlecht oder ich bin zu unfähig.

Jedenfalls treff ich oft nicht die mitte, sodass ungleich große Bruchstücke dabei raus kommen.

Mit einer Feinwaage hab ich nun auch schon öfters nachgewogen.

Wenns doof läuft nehm ich also gern mal an einem Tag 2mg dafür an einem anderen bspw nur 0,6 mg statt die geplanten 1,25mg.
Von 2mg auf 0,6mg sind ja schon riesige Schwankungen von einem auf den andern Tag...

Auch hab ich Bedenken, dass 2mg auf einmal vielleicht doch etwas zu heftig sind.


Wie bedenklich sind also solche Schwankungen und sollte ich vlt das Fin lieber in Alkohol auflösen um so genau zu dosieren?


So könnte ich auch das 4 Tage on 1 Tag off schema umgehen, was ja ebenfalls eine riesige Schwankung der Tagesdosis ist.


Danke für eure Einschätzung.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443591 ist eine Antwort auf Beitrag #443590] :: Fri, 13.12.19 22:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
https://www.hairlosstalk.com/interact/attachments/propecia-dht-inhibition-curve-jpg-jpg.62119/

Zwischen 1 mg und 5 mg liegen in dieser Grafik nur 0,5%. Wink

Trotzdem sollte eine möglichst gleiche Dosis das Ziel sein. Ich empfehle zum Teilen eine Rasierklinge, damit kann man von größeren Teilen noch etwas abtragen und diese Reste dann zusammen mit kleineren Teilen einnehmen.




"Der Plural von 'Anekdote' ist nicht 'Evidenz'."
- Alan I. Leshner

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443593 ist eine Antwort auf Beitrag #443590] :: Fri, 13.12.19 23:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Solche kleinen Schwankungen innerhalb von 24 h haben absolut null Auswirkungen. Finasterid funktioniert primär nicht über Halbwertszeiten.




Fin - 2,5 mg die Woche

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443596 ist eine Antwort auf Beitrag #443593] :: Sat, 14.12.19 09:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Haar2O schrieb am Fri, 13 December 2019 23:49
Solche kleinen Schwankungen innerhalb von 24 h haben absolut null Auswirkungen. Finasterid funktioniert primär nicht über Halbwertszeiten.
Thumbs Up Idea Exclamation




MEIN ERFAHRUNGSBERICHT
REGIME :: RU-58841 3%, 40mg :: Minoxidil topisch 4%, 3ml .. oral 2,5mg :: Ket-Criniton 2,5ml, E3D :: Dermastamp 0,25 & 1,5mm
NEM :: Zink-Bisglycinat 25mg :: Vitamin D3 1.000 I.E. (Winter) :: Mivolis Haar Vital

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443599 ist eine Antwort auf Beitrag #443590] :: Sat, 14.12.19 11:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mit meinem tablettenteiler bekomme ich es auch meist nie gleichmäßig hin.

am besten eine einzelne Rasierklinge nehmen und mit dieser dann auf einem papier schön ansetzen, dann sieht man auch wo man teilt


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443606 ist eine Antwort auf Beitrag #443590] :: Sat, 14.12.19 18:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ich teile die 5mg seit weit über 10 Jahren durch vier.
Habe runde Pillen und deshalb geht es super.
Durch 5 teilen wäre mir zu kompliziert.




Seit Februar 2006 Fin

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443611 ist eine Antwort auf Beitrag #443606] :: Sat, 14.12.19 20:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
PaNtHeR1 schrieb am Sat, 14 December 2019 18:14
Ich teile die 5mg seit weit über 10 Jahren durch vier.
Habe runde Pillen und deshalb geht es super.
Durch 5 teilen wäre mir zu kompliziert.
die aus Spanien sind nicht rund und deswegen bisschen schwieriger zu teilen.
aber wenn die Tablette bzw Wirkstoff/Füllstoff innen ohnehin ungleichmäßig verteilt wäre, so macht ein exaktes teilen auch kein Sinn ?


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443613 ist eine Antwort auf Beitrag #443590] :: Sat, 14.12.19 22:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
meine derzeitigen sind auch aus spanien (selbst mitgebracht) und die sind rund.

Gibt dort also auch runde.


Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Aw: Wie bedenklich sind größere Schwankungen in der täglichen Fin-Dosis? [Beitrag #443628 ist eine Antwort auf Beitrag #443611] :: Sun, 15.12.19 12:38 Zum vorherigen Beitrag gehen
Gorilla schrieb am Sat, 14 December 2019 20:48
PaNtHeR1 schrieb am Sat, 14 December 2019 18:14
Ich teile die 5mg seit weit über 10 Jahren durch vier.
Habe runde Pillen und deshalb geht es super.
Durch 5 teilen wäre mir zu kompliziert.
die aus Spanien sind nicht rund und deswegen bisschen schwieriger zu teilen.
aber wenn die Tablette bzw Wirkstoff/Füllstoff innen ohnehin ungleichmäßig verteilt wäre, so macht ein exaktes teilen auch kein Sinn ?
Der Wirkstoff ist nicht ungleichmäßig verteilt.




Seit Februar 2006 Fin

Den Beitrag einem Moderator melden

 Eine private Nachricht an diesen Benutzer verschicken  
 
Vorheriges Thema: Propecia mit 45 Jahren
Nächstes Thema: Finasterid und Schlappheit
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sat Jan 18 23:23:15 CET 2020

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.00918 Sekunden
Letzte 10 Themen





Medizinische Beratung



Dr. Jessica Ellis



Partner Hairforlife FUE EUROPE