Capris

Beitragsseiten



TEST- UND BEOBACHTUNGSSTUDIE MIT SPEZIALPRODUKTEN DER SERIE CAPRIS AN 12 TESTPERSONEN.

ÜBER EINEN ZEITRAUM VON 26 MONATEN.

Durchgeführt von:

Herrn Weber, Friseurmeister. Leiter der von HFP Gesundheitsprodukte GmbH in Auftrag gegebenen Studie.
Frau Weber, Friseurmeisterin
Mitarbeiter des Salons Weber in 54550 Daun, Gartenstr. 3 , Tel.: 06592-2197 od. 3368; Fax: 06592 - 8027

Im August 1996 erhielt ich von der Firma HFP Gesundheitsprodukte GmbH den Auftrag, Spezialprodukte, die auf einem Deutschen Patent Nr. 32 28 486 und aufweiteren europäischen und außereuropäischen Länderpatenten beruhen, im Praxistest zu erproben.

Folgende Testbereiche wurden definiert:

  • Haarausfall, allgemein
  • Alopecia Areata (kreisrunder Haarausfall)
  • kosmetische Aspekte
  • Irritationen der Kopfhaut
  • Haar- und Hautverträglichkeit

 Es wurden Testpersonen im Alter zwischen 25 - 60 Jahren ausgewählt, die unter diffusem Haarausfall, Schuppen, fettiger Kopfhaut (überfettet) und laschem und glanzlosem Haar litten.

Grundsätzlich wurde unter dem Mikroskop (ca. 70 - 80 fache Vergr.) eine eingehende Haarzwiebeluntersuchung vorgenommen, um festzustellen, wie das Verhältnis zwischen der anagenen und telogenen Phase des Haarwachstums vorliegt.

  • Anagene Phase = die frühe Wachstumsphase aus dem Follikel, bzw. aus dem Haarboden bis zu einer Länge von ca. 10 cm. Das entspricht einer Zeit von ca. 10-12 Monaten.
  • Katagene Phase = die längste Zeit des Haarwachstüms (bis zu 7 Jahren)
  • Telogene Phase == die Zeit der Haarabstossung; dann beginnt der Follikel ein neues Haar zu produzieren. Die anagene Phase beginnt wieder.

Die Testpersonen wurden belehrt und angehalten, nunmehr ausschließlich die drei Testprodukte:

  • Capris Kophautmilch
  • Capris Spezialshampoo
  • Capris Kopfhauttonikum (Haar- und Kopfhautwasser)

zu verwenden. Es sollten keine "anderen Produkte" angewendet und auch auf jegliche Chemie verzichtet werden. Die Testpersonen haben über einen Zeitraum von 6 Monaten allabendlich (wichtig!!!) die Kopfhaut mit Kopfhautmilch befeuchtet und mit leicht kreisenden Bewegungen – ohne einen Druck auf die Kopfhaut auszuüben - die Flüssigkeit einmassiert.

Morgens wurden die Haare (ausschliesslich) mit dem Capris Spezialshampoo gewaschen und anschliessend wurde vor allem die Kopfhaut und natürlich auch das Haar mit dem Capris Kopfhauttonikum besprüht und nochmals einmassiert.

Ergebnisse der Beobachtung: Der Haarausfall ließ nach 3 Monaten nach und hörte nach 5 Monaten auf. Eine signifikante Verbesserung der Haarstruktur konnte bereits nach 4-6 Wochen festgestellt werden.

Es wuchs Flaumhaar (Lanugo-Haar), pigmentlose Haare, die ca. nach 3-6 Monaten wieder ausfielen (was völlig normal ist). Was wichtig ist, daß nach dem Ausfall des Lanugohaares (Flaumhaar) gesunde, pigmentierte Haare aus dem Follikel wuchsen.

Fallbeispiele:

Bei einem 47 jährigen Mann, der seit ca. 25 Jahren eine Glatze hat und an den Seiten und am Hinterkopf eine. sehr starke Schuppenbildung aufweist, zeigte sich nach konsequenter Anwendung der oben beschriebenen Behandlung vom Rand/Haarkranz her eine deutliche Flaumbildung mit dem oben beschriebenen Verlauf. Nach 3 Monaten wurden die Haare kräftiger und auf der gesamten Glatze zeigte sich Haarwuchs. Die Schuppenbildung verschwand schon nach 10-12 Behandlungen völlig.

Zwei Testpersonen, 39 Jahre alt. Oberkopf Glatze und oberhalb des linken Ohrs eine kreisrunde Fläche im Durchmesser von ca. 3 cm ohne Haarwuchs (Alopecia areata). Nach oben beschriebener Behandlung wuchsen nach 4 Monaten über die gesamte Kahlstelle am' Oberkopf Haare; allerdings nicht in der Dichte, wie sie vor der Glatzenbildung vorlag. Es war jedoch eine Haarmenge gewachsen, daß wir am Oberkopf das Haar regelmässig schneiden müssen.

Der kreisrunde Haarausfall zeigte nach 3 Monaten die schon vorher beschriebene Bildung von Lanugohaar, das dann wieder ausfiel. Nach weiteren 2 Monaten nach konsequenter Behandlung ist die kreisrunde Stelle von der Seite her zur Mitte wieder völlig zugewachsen.

Bei einer 36 jährigen männlichen Testperson war ein ca. 70%iger Haarausfall festzustellen, der weiter fortfuhr. Nach 3 Monaten war der Haarausfall völlig zum Stillstand gekommen und darüber hinaus war der "Altbestand"4 deutlich kräftiger und das Haar erschien signifikant glänzender, einfach gesünder. Nach weiteren 6 Monaten konsequenter Behandlung war deutlicher Neuwuchs zu beobachten. Das Gesamthaar wirkte dichter und kräftiger. Die Testperson ist hochzufrieden

 Weibliche Testperson, 40 Jahre alt. Die Haare sind nicht chemisch vorbehandelt. Am Vorderkopf lichtes Haar durch permanenten Haarausfall. Nach 3-monatiger konsequenter Anwendung der drei Capris-Spezialprodukte ergab sich ein feiner Flaum(Lanugohaar) der ungefähr nach 4-5 Wochen wieder ausfiel. Es wuchsen erwartungsgemäß gesunde, pigmentierte Haare nach. Das noch vorhandene Haar wurde signifikant dichter, kräftiger und bekam deutlich mehr Glanz. Die gesamte Frisur hatte einen besseren Sitz und besseren dauerhaften Halt.

Zusammenfassende Meinung:

Bei allen Testpersonen wurde bei vorgeschriebener und konsequenter Anwendung der Haarausfall gestoppt und ein deutlicher Neuwuchs und darüber hinaus eine Verbesserung des Haarstatus erzielt.

Die Kopfhaut, die in allen Fällen spezifische Irritationen aufwies, wurde ausnahmslos physiologisch normalisiert und damit lag wieder ein normaler, gesunder Stoffwechsel der Kopfhaut vor.

Es verschwanden die sichtbaren Kopfschuppen, die sowohl auf Stoffwechselanomalitäten als auch auf dem Vorkommen des Pilzes Pityosporum ovale zurückzuführen sind. Ebenso konnte die Überfettung der Kopfhaut und damit auch der Haare auf ein normales Quantum zurückgeführt werden.

Eine chemische Behandlung wie Dauerwellen oder Haarfärbungen wurden vom Haar deutlich besser aufgenommen als in unbehandeltem Zustand. Bei den Testpersonen ohne spezifischem Haarausfall, die aber an starkem Schuppenbefall und damit einhergehendem Kopfjucken litten, war die Behandlung mit den Capris Spezialprodukten immer in kurzer Zeit schon erfolgreich.

Bei konsequenter Anwendung sind also keinerlei andere Antischuppenmittel mehr notwendig.

Ein paar Gedanken während des Testablaufs:

Das Capris-System ist nicht nur geeignet ein vorhandenes Haar- und Kopfhautproblem zu beheben, sondern ist in jedem Falle als Präventionsmassnahme bestens geeignet. Die allererste Frage der Kundin oder des Kunden ist stets und immer: Hilft denn das Mittel und hilft es überhaupt in meinem Falle? Dazu ein eindeutiges JA! Denn die Erfolge bei den einzelnen Testungen lassen kein anderes Urteil zu.

Allerdings hat sich gezeigt, daß wenn die Glatzenbildung durch Hormoneinflüsse Erblicher Haarausfall) bereits in der Jugend eingesetzt hat, durch verringerte Follikelbildung(Haarzwiebel) einhergeht.

Die nach Aussagen des Herstellers HFP Gesundheitsprodukte GmbH biologisch hochwirksamen Spezialprodukte auf Basis ZIEGENBUTTER wirken eindeutig gegen Haarausfall, Schuppenbildung, Reizung und anderer Irritationen der Kopfhaut.

Eine konsequente Anwendung nach Vorschrift des Herstellers erzielen ein gesundes und glänzendes Haar. Dünnes und strapaziertes Haar wird kräftiger und stabiler. Ein Erfolg durch Neuwuchs aus ehemals ruhenden und wieder aktivierten Follikeln ist ausreichend in diesem Langzeittest über 2 Jahren eindeutig zu konstatieren.

Im Rahmen meiner Testungen wurden auch durch das Wollforschungsinstitut Aachen präparierte Strähnen chemisch vorbehandelt und mit Capris-Produkten über 8 Monate behandelt. Die Haarsträhnen wurden von Prof. Dr. Wortmann als verantwortlichem Versuchsleiter beurteilt.

Im Vergleich mit anderen Strähnen, die mit Produkten von Mitbewerbern vorbehandelt waren, war eine Verbesserung der Haarqualität mit Capris-Produkten ungefähr mit dem faktor 48% belegt, wobei die Mitbewerber Ergebnisse im Rahmen von 7-12% nur erzielen konnten. Diese Ergebnisse liegen im Hause HFP Gesundheitsprodukte GmbH vor und können in Absprache mit Herrn Prof Wortmann auch veröffentlicht werden.

In meiner mehr als 35-jährigen Berufserfahrung als selbständiger Friseurmeister, in deren Verlauf ich mich ganz besonders mit Kopfhaut-, Haarproblemen, Haarausfall und den damit von der Industrie dafür oder dagegen angebotenen Produkten auseinandersetzte, habe ich noch kein besseres oder vergleichbares Produkt verarbeitet wie mit der Anwendung der Capris-Produkte.

Der Erfolg spricht für sich. Und das ist am Ende immer ausschlaggebend. Ich kann als Langzeitanwender das Capris-System allen meinen Friseurkolleginnen und Kollegen nur empfehlen.

Ich bin gerne bereit, bei Bedarf gerne telefonisch, persönlich oder über sonstige Kommunikationsträger auf Anfragen Stellung zu nehmen.

Meine Anschrift, Telefax und Telefon-Nummern sind aus dem Briefkopf zu entnehmen.

Ich gratuliere den wissenschaftlichen Mitarbeitern, die die Capris-Produkte entwickelt und rezeptiert haben, und bedanke mich, daß sie meinen fachlichen Rat jederzeit in die jeweilige Rezeptur aufgenommen haben. Denn daran mangelt es an vielen den Friseuren angebotenen Produkten aus der Industrie, nämlich daß die fachlichen Momente ausser Acht gelassen werden. Die Produkte entstehen sozusagen am "grünen Labortisch". Das ist mit der vorliegenden Capris-Linie sicherlich nicht der Fall.

Daun, im Oktober 1998

Herbert Weber