Haarverlust der Frauen - notwendige Bluttests

Hairlosstalk hat sich mit der Frage beschäftigt, welche Bluttests für Frauen sinnvoll sein könnten.


Heute den Haarverlust der Frauen im Netz zu erforschen führt zu sehr wenig Information bezüglich der Wichtigkeit, die Ursache des Haarverlusts in Frauen zu identifizieren. Im Gegensatz zu Männern kann Haarverlust in Frauen sehr oft durch Korrigieren eines Ungleichgewichts im System gestoppt werden. Natürlich ist die einzige Art Ungleichgewichte zu identifizieren, einen umfassenden Satz von zielgerichteten Blutproben ausführen zu lassen. Die gewaltige Mehrheit von Hautärzten kümmert sich nicht einmal darum, Blut zu testen, und jene die es tun, nur einigen wenige Tests zu bestellen.

Manche der von den weniger informierten Hautärzten bestellten allgemeinen Tests sind das Standard-CBC (Blutzählung) und die Schilddrüsenfunktionstests. Eigentlich wenige, wenn überhaupt, wagen sich jemals über diese hinweg, und, wenn die Ergebnisse "normalen Bereich" zurückgeben, wird Ihnen, dass die Ursache Ihres Haarverlusts unbekannt ist.

Leider ist es - wie mit der meisten Gesundheitssorge dieser Tage - Ihre Aufgabe, Ihrem Doktor zu helfen, seine oder ihre Aufgabe richtig zu machen. Dies bedeutet, dass es Ihre Verpflichtung ist, zu Lernen und auf gründlichem Testen für Ihren Haarverlust zu bestehen.

Eine 51-jährige Frau in New York wurde vor kurzem nach dem Klagen über Haarverlust von ihrem praktischen Arzt an einen informierten Hautarzt verwiesen. Ihr Problem verursachte ihr so viel Sorge, dass sie nicht schlafen, sich richtig auf ihre Arbeit konzentrieren oder ein normales soziales Leben führen konnte. Sie war zu drei anderen Doktoren und einem Hautarzt gewesen, und sie alle hatten Blutproben genommen. Jedoch, da die Tests "Normalwert" bewiesen hatten, sagten sie ihr, dass ihre Ausfall und dünnes Haar "genetisch" sein müssen.

Beim Ankommen an der Klinik überreichte sie dem Hautarzt eine Akte von Blutprobenergebnissen die zwei Jahre alt war. Alle waren innerhalb der normalen Referenzbereiche, aber die meisten von ihnen waren irrelevant für das Beurteilen des Stoffwechsels von den Haarfollikeln. Die wichtigsten Tests fehlten: jene für Eisen, Vitamin b12 und Zink, um einige zu benennen.

Später sprach er zu dem überweisenden Arzt, den er kannte, gab ihm den Namen der Frau, und seine unmittelbare Antwort war: "ich habe nicht die leiseste Idee, warum ihr Haar so schlecht ist, - alle ihre Tests sind normal". Ich empfahl, dass mehr Tests getan werden sollten, um jene einzuschließen, die für das Problem relevanter sind - nicht eine leicht durchzuführende Sache, da die meisten Doktoren nicht mögen, Rat von einem Nicht-Arzt zu erhalten.

Drei Wochen später erhielt er eine Kopie dieser Testergebnisse. Viele waren außerhalb des normalen Referenzbereichs, und einige der Blutchemien zeigten Ernährungsprobleme an.

Wenn Sie ein Haarproblem haben, versucht, sich zu vergewissern, dass Ihr Arzt " Haar-empfindlich "ist, und erlauben sich nicht, mit Tests abgespeist zu werden die zeigen, dass Sie bei guter Gesundheit sind. Sie können sich wunderbar fühlen, aber, wenn Sie ein Haarverlustproblem haben, sind die Chancen hoch, das etwas im Stoffwechsel falsch läuft, und dies ist das erste Zeichen.

Wir schlagen vor, dass die folgenden Tests für Frauen ausgeführt sind, die Haarverlust erfahren:

  • Hormon -Spiegel (DHEAS, Testosteron, Androstenedione, Prolactin, Follicular anregendes Hormon und Lutinisierendes Hormon)
  • Serumeisen,
  • Serum Ferritin,
  • TIBC (totale Eisen-Bindungs- Kapazität)
  • Serumzink,
  • B6
  • Schilddrüsenanregendes Hormon (TSH)
  • VDRL
  • Blutzählung (CBC)


Quelle: Newsletter Hairlosstalk.com 12/2001