Shedding

Contents[Hide]

Nein, es gibt keinen Zweifel daran, dass, wenn Sie an Haarverlust leiden, Sie mit dem unangenehmsten Teil davon in Berührung kommen können: Shedding.

Shedding ist der mehr oder weniger ausgeprägte Haarausfall NACH BEGINN der Behandlung. Finden Sie heraus, warum es geschieht, was es *wirklich* ist, wie lange es dauert, und was Sie zu tun ist...

 

Ob es vor, während oder nach einer gestarteten Behandlung passiert kann eine große Rolle spielen wie verheerend Shedding für Sie ist, aber ganz gleich was, eins ist immer sicher ... es ist nicht lustig. Shedding ist eine der größten Beschwerden, die wir von unseren Benutzern hier auf HairlossTalk.com erhalten, und die Sorgen der Anwender steigen besonders, wenn es *nach* dem Beginn einer Behandlung z.b. mit Propecia oder Regaine beginnt.

1. Shedding ist normal

Glauben Sie es: nach dem Starten einer Behandlung ist Shedding ziemlich häufig. In der Tat melden unsere Benutzer häufiger gesteigerten Haar-Verlust nach einigen Wochen oder Monaten mit Propecia oder Regaine (oder beiden!) Aber was ein Schock ist dies für die, die es nicht erwarten. Sie hatten sich entschieden, ihren Haarverlust zu bekämpfen. Sie sind endgültig bereit, etwas dagegen zu tun, und so hoffnungslos, wie die Dinge scheinen, sie geben all ihr Vertrauen in die klinischen Daten. Sie haben einige Wochen um sich etwas besser zu fühlen und das Beste zu hoffen mit dem Wissen, dass sie alles tun was sie können ... und dann läuft etwas schief. Sie beginnen tatsächlich Haar zu *verlieren*. Wenigstens sieht es so aus. Statt vorwärtszugehen gehen sie rückwärts. Die Betroffenen beschließen zu warten wie es weitergeht, nur um zu sehen dass es weitergeht, ... und weitergeht .... Andere bekommen Panik oder werfen das Handtuch ganz. Sie entscheiden, dass sie keine Responder sind, dass die Behandlung nicht funktioniert oder ziemlich einfach dass Gott sie verlassen hat. Glücklicherweise sind sie falsch bei allen Vermutungen ...

2. Was ist Shedding genau?

In allen Fällen, Behandlungen oder keine Behandlung, ist Shedding nicht tatsächlich "Haar zu verlieren". Dies ist eine der häufig falschesten Vorstellungen in der Welt des Haarverlusts. Shedding ist in der Tat gerade der Wechsel von Follikeln von der Wachstumsphase in die Ruhephase. Sie fallen nicht aus um zu sterben und nie zurückzukehren. Sie gehen in der Tat um zu "schlafen", um mehrere Monate später zurückzukommen. Haarfollikel funktionieren in Zyklen, wie Teil ihres normalen Lebens. Sogar die Person, die kein Haar verliert, geht durch dieselben Zyklen. Das Haar wächst für eine Weile, und es ruht sich aus für eine Weile.

Im Falle von jemandem der *keine* Behandlung verwendet, aber androgenetische Alopezie (männliches oder weibliches Haarausfallmuster) hat, ist Shedding normalerweise der mit Miniaturisierung verbundene zyklische Prozess. Was bedeutet dies? Es bedeutet, dass jedes Mal wenn jene Haare schlummern und danach zurückkommen, sie schwächer, dünner und weniger pigmentiert zurückkommen, letztlich zu der Wahrnehmung von weniger Haar und mehr Kopfhauthaut führend.

Es gibt Theorien, warum Haar " sofort" zu verschwinden scheint, aber dies sind immer noch nur Theorien. Die verbreiteste Theorie ist das diejenigen mit androgenetischer Alopezie mehr von einer Synchronisation von "Ruhen" sehen. Also: - mehr Haare werden zu derselben Zeit ruhend, das vorhandene Haar fällt aus und ist vorläufig schlummernd. Egal wie - die Moral der Geschichte ist gleich: Shedding ist nicht Haarverlust. Das Haar ruht. Und es liegt an Ihnen, ob jene Haare dicker und stärker oder dünner und schwächer zurückkommen. Das ist, wo ein DHT Hemmer oder Wachstumsförderer in das Spiel kommen.

3. Das Shedding *wegen* meiner Behandlung?

Es ist möglich und wie oben erwähnt ziemlich häufig. Überrascht? Es ist tatsächlich häufigster Grund, warum die Leute denken, dass Haarverlustbehandlungen nicht funktionieren! Wenn Sie eine neue Behandlung wie Regaine oder Propecia starten, haben Sie wahrscheinlich vermehrten Ausfall, aber das Maß an abgelegtem Haar variiert von Person zu Person. Es wurde lange vermutet, dass es eine Zunahme in den ersten 3 Monaten oder so gibt. Vor kurzem bewiesen einige Studien, die ein digitales Phototrichogram (Trichoscan, Marburg, Deutschland) verwendeten, dass es in den ersten 3 Monaten der Minoxidilanwendung wirklich eine quantifizierbare Zunahme am Shedding und einen entsprechenden Verlust an Haardichte gab. Jedoch war nach 6 Monaten das verlorene Haar wieder gewachsen und die Haardichte gesteigert. Nach 12 Monaten nach dem Starten der Minoxidilverwendung war die Haardichte viel verbessert, und der Durchmesser der Haarfasern war dicker als am Anfang der Behandlung und im Vergleich zu Kontrollen ohne Behandlung. Diese kleine Studie beweist, was lang vermutet und häufig in Foren erörtert wurde, das es eine Ausfall- Phase bei der ersten Anwendung von Minoxidil gibt.

4. Wie lange dauert es?

Shedding ist temporär. Wenn die Person ihre Behandlung konsistent trotz der scheinbaren Verzweiflung und des scheinbaren Verlusts an Hoffnung fortsetzt, endet Shedding, und das verlorene Haar sollte ersetzt werden.

5. Warum geschieht es?

Obwohl wir nicht genau wissen, warum das Shedding auftritt, hängt die wahrscheinlichste Erklärung mit der Funktion vom Haarfollikel- "Organ" zusammen. Haarfollikel sind relativ unflexibel in ihrem anagenen, "Haar-produzierenden" Status. Als Antwort auf zusätzliche Stimulation können wachsende Haare ihre Wachstumsrate steigern oder den Durchmesser der produzierten Haarfaser etwas steigern, aber es ist nicht möglich, dass ein Haarfollikel große Änderungen in seiner Größe erlebt, während es gleichzeitig Haarfaser produziert. So kommt dieser Follikel mit einem Wachstumsstimulans wie Minoxidil in Berührung, der ihm ein sehr starkes Signal gibt die Größe zu ändern (sich auszudehnen) und seine Aktivität zu steigern. Die Regel des Follikels ist, dass es dann erst stoppen und das vorhandene Haar auswerfen muß, der Follikel geht ins Ruhen und beginnt seine Prozesse umzustukturieren um ein dickeres, stärkeres Haar zu produzieren.

6. Shedding ist ein Zeichen, dass die Behandlung funktioniert

Warum ??? Wenn Regaine angewandt wird, um Haarfollikel zu stimulieren, müssen die Follikel sich zurückentwickeln, die alte Faser auswerfen, sich in einem größeren Haarfollikel neu anordnen und beginnen, eine neue, verbesserte Faser zu machen. Dies würde zwangsläufig zu einer temporären Shedding- Phase führen. Sie sehen Ihre Haare antworten. Das Unglück ist das das erste Zeichen von neuem Haarwachstum scheinbarer Haarverlust ist, aber das die Art wie es ziemlich oft funktioniert.

Es gibt eine Überzeugung unter einigen Hautärzten, dass eine initiale Phase von Shedding ist bei Aufnahme einer Behandlung ohne Rücksicht auf die verwendete Behandlung unvermeidlich ist. Wegen der Inflexibilität des Haarfollikels beim Ändern des Haarwachstums muss es für jedes Medikament, um Haarwachstum zu fördern, in die Telogen-Phase eintreten, um sich in einen größeren Follikel unter dem Einfluss des Medikaments neu anzuordnen. Bei Minoxidilanwendung kann dies bei einigen Leuten sehr offensichtlich sein.

7. Aber "Bubikopf" auf xxxx.com sagte mir das das Shedding NIE AUFHÖRT!

Es gibt einige, die behaupten, dass Behandlungen wie Propecia und Minoxidil ein beharrliches Shedding länger als die ersten drei Monate verursachen. Während es keine Forschungsbeweise für diese Behauptungen gibt, ist es immer möglich, dass eine Person eine ungünstige Reaktion auf ein Medikament haben kann. Wir sind jeder wegen unserer unterschiedlichen genetischen Ausstattung einzigartig in Bezug auf die Umgebung, in denen wir jeweils leben. Dies bedeutet, dass es verschiedene Antworten auf dasselbe Medikament gibt, wenn es von verschiedenen Leuten verwendet wird. Es ist fast unvermeidlich das einige wenige Leute eine schlechte Reaktion auf ein Medikament haben. Es kann sein, dass für einige Minoxidil mehr schadet, als nutzt und der Follikelwachstumszyklus beeinträchtigt wird. Wenn dies der Fall ist, sollte mit der Verwendung des Medikaments aufgehört werden. Jedoch ist es am wahrscheinlichsten, dass viele der Meldungen des beharrlichen Sheddings tatsächlich von jenen kommen, die die Dosierung nicht eingehalten haben oder ständig ihre Therapie verändert haben.

8. Aber *ICH* denke, dass ich Telogenes Effluvium habe!

Viele Haarverlustleidende glauben, dass sie telogenes Effluvium (TE) haben, weil es einen Schimmer von Hoffnung liefert, dass die ganze Tortur einfach temporär ist. Leider ist TE von Definition eine Bedingung, die als Antwort auf ernsten traumatischen Schock für das System als ein Ganzes auftritt. Es ist nicht etwas, das ohne Abnormitäten geschieht, die in Ihrem Leben weitergehen. Dinge wie plötzlicher Schock, chronische schwächender Stress, äußerste Unterernährung, bestimmte Behandlungen und chronische ernste Krankheiten sind die häufigsten Ursachen. Es gibt keine Art sicher zu wissen, wie lange Shedding mit telogenem Effluvium dauert. Die Zunahme von Shedding tritt als Antwort auf einen Auslöserfaktor (Trigger) auf. Wenn der Kontakt zum Trigger kurz ist und es keine anderen beitragenden Faktoren gibt, dann kann das Shedding etwa 3 Monate anhalten und sich dann erholen, so dass das Haar 6 Monate später wieder wieder normal ist. Jedoch, wenn der Auslöserfaktor wie chronischer Stress oder Krankheit bestehen bleibt, dann kann auch das Shedding bestehen bleiben. Die Haarfollikel können in eine Gewohnheit von kurzen, gekürzten Wachstumszyklen hereinkommen und kurzes Haar produzieren, das nach einigen Monaten hinausfällt. Dies führt zu einer hohen Ausfall-Rate, obwohl der Haarverlust auf der Kopfhaut nicht viel voranschreiten muss.

9. Zum Schluss - zählen Sie keine Haare

In Bezug auf Haarverlust ist das Shedding nicht sehr wichtig, obwohl es beunruhigend sein kann. Shedding ist natürlich, jeder legt täglich Haare ab ob beeinflusst von Haarverlust oder nicht. Sie können einen Tag bis zu 100 Kopfhauthaare auswerfen, ohne jeden Kopfhauthaar-verlust zu haben. Einige Leute können mehr als dies verlieren, aber immer noch keine Glatze entwickeln. Um die Entwicklung des Haarverlusts zu verstehen, ist der wichtigste zu berücksichtigende Faktor die Rate von Haarwachstum und Ersatz, nicht so viel die Rate vom Shedding. Einige Leute haben eine hohe Shedding- Rate, aber auch eine hohe Rate des Haarwachstums. Das Ergebnis ist kein Nettoverlust an Haar auf der Kopfhaut. Einige Leute haben eine niedrige Rate des Haar-Shedding, und eine niedrige Haarneuwuchsrate. Das Ergebnis ist ebenso keine Alopezieentwicklung. Das Problem kommt, wenn jemand schneller Haar ablegt als es ersetzt wird. Dies ist das Szenario, wo sich Kahlheit entwickelt. Sie können einen Normalwert oder sogar ein niedrige Rate an Shedding haben und immer noch Kahlheit entwickeln. Wenn das Haar schneller als es wieder wächst abgelegt wird, dann entwickelt sich Alopezie. Also der Verlust an Haaren jeden Tag/Woche/Monat ist ein schlechtes diagnostisches Zeichen des Haarverlusts. Um Alopezie zu definieren, müssen Sie sich das ansehen, was auf der Kopfhaut bleibt. Das ist was zählt.

Quelle Hairlosstalk.com Newsletter - Thema Shedding

9.1. Disclaimer:

Alopezie.de haftet weder für den Inhalt des hairlosstalk-Newsletters noch für die übersetzte Fassung!

Die Übersetzung erfolgt teilweise automatisiert und ist OHNE GEWÄHR! Sprachliche Unklarheiten bitten wir zu entschuldigen. Eine Verantwortung für die im Newsletter angegebenen Webseiten und deren Unterseiten sowie die genannten Produkte wird durch alopezie.de ausdrücklich NICHT übernommen! Es werden auch Produkte genannt, die in Deutschland nicht erhältlich sind bzw. der Verschreibungspflicht unterliegen. Wir bitten alle Leser, die einschlägigen rechtlichen Bestimmungen zu beachten.
Alle Rechte an diesem Newsletter liegen bei hairlosstalk.com.

Newsletter HairlossTalk.com 1/2004

In deutscher Übersetzung von alopezie.de

Der HairlossTalk-Newsletter von http://www.hairlosstalk.com ist zur verbreitetsten und umfassendsten Quelle für die neuesten Informationen zum Haarausfall geworden - nirgendwo sonst im Netz gibt es so ein Angebot! Den Original-Newsletter in ganzer Länge in englischer Sprache können Sie unter dem Link Januar 2004 einsehen!