Alopecia Contentionalis - Spannungshaarausfall

Beitragsseiten

10. Die AC-Therapie

Die aufgezeigte Ursachenkette kann nur ganz zu Beginn, also an der Verspannung der Kopfhautmuskulatur, wirkungsvoll unterbrochen werden.

Es stehen momentan grundsätzlich vier therapeutische Möglichkeiten zur Entspannung der Kopfhautmuskulatur zur Verfügung.

* Autogenes Training / Entspannungstraining
* Bio-Feedback
* Mechanische Entspannung mit einem "Scalp Tension Relaxer" (STR)
* Die medikamentöse Muskelrelaxation

Die AC-Therapie umfasst alle Verfahren, die das Ziel der Entspannung der Kopfhautmuskulatur verfolgen. Alle die oben genannten Verfahren sind erfolgversprechend, allerdings mit sehr unterschiedlichem Zeitaufwand und mit deutlich unterschiedlichen Anforderungen an die Disziplin der Patienten.

11. Ergebnisse einer klinischen Studie

Den grundlegenden Beweis für die positive Wirkung die eine Entspannung der Kopfhautmuskulatur auf den Haarausfall hat, lieferte bereits ein japanisches Ärzteteam.

Vierzig Männer mit Haarausfall trugen über ein Jahr einen sogenannten "Scalp Tension Relaxer" (STR). Das Gerät besteht aus einem speziell entwickelten Kopfband, das ähnlich einem Stirnband täglich zwei Stunden lang getragen wurde. Die Vorrichtung reduziert die Kopfhautspannung über mehrere zirkulär angeordnete Luftkissen, die aufgeblasen werden und die angespannte Haut sanft gegen die Muskelspannung nach oben dehnen. Die Wirskamkeit des Verfahrens wurde anhand von Vergleichsphotographien ausgewertet.

Bereits nach 3 Monaten zeigten sich die ersten positiven Effekte auf den Haarwuchs. Nach 12 Monaten konnten mit dieser sehr einfachen Methode bei 65 % der Probanden positive Ergebnisse erzielt werden. Bei 40 % der Probanden wurden sogar "exzellente" oder "gute" Ergebnisse erzielt: Bei 15 % der Probanden erfolgte eine Umwandlung von flaumartigem Vellushaar in vollwertiges, pigmentiertes Terminalhaar über der gesamten Fläche des vormaligen Haarausfalls, bei 25 % trat dieser Effekt ebenfalls auf, hier bezogen auf die Randgebiete der vormaligen Fläche des Haarausfalls.

Es handelte sich bei der Verwendung des STR um eine Pilotstudie zum Nachweis des Wirkkonzeptes. Die erforderliche hohe Tragedisziplin, die aus optischen Gründen mangelnde Tragbarkeit im sozialen Umfeld und das Wiedereinsetzen des Haarausfalls, sobald der STR nicht mehr eingesetzt wird, wirken sich allerdings nachteilig auf seine dauerhafte Verwendbarkeit aus. Für die Anwendung in der täglichen Behandlungspraxis entwickelte die biokyb-Forschung in Deutschland deshalb ein Verfahren zur medikamentösen Muskelrelaxation.

12. EMG-Messung und die Durchführung der Therapie

Für den objektiven Nachweis der Verspannung der Kopfhautmuskulatur sollte eine EMG-Messung (ElektroMyoGraphie) beim Facharzt durchgeführt werden. Dabei werden Klebeelektroden auf der Haut angebracht und die muskuläre Tension (Spannung) der darunter liegenden Kopfhautmuskeln unter Belastung und unter Entspannungsversuchen gemessen. Diese Messung ist einfach und schnell durchgeführt und zeigt den Faktor "Spannung der Kopfhautmuskulatur" klar und eindeutig auf.

In umfangreichen Messserien konnte festgestellt werden, daß die Kopfhautspannung häufig um das 30- bis 50-fache überhöht ist. Auch bei Entspannungsversuchen konnte sie zumeist nicht mehr auf den normalen Ruhetonus zurückgeführt werden.

Die EMG-Messung und die AC-Therapie werden bundesweit von ausgebildeten Fachärzten und Fachkliniken durchgeführt. Alle behandelnden Ärzte beteiligen sich gleichzeitig an der weiteren Entwicklung der AC-Therapie.

Das Ziel dieses Netzwerkes von verschiedenen Fachärzten ist es, diese Therapie innerhalb von wenigen Jahren als Standardtherapie zur Behandlung des Spannungshaarausfalls zu entwickeln und diesen Haarausfall und seine kosmetischen und psychischen Folgen weitgehend unnötig zu machen.