alopezie.de

haarausfall und haartransplantation

Haarausfall

Mann und Frau mit Haarausfall Das komplexe Geschehen vom Haarausfall bleibt auch heute noch rätselhaft. Anlagebedingter Haarausfall, Alopecia Areata und diffuse Alopezie (bei Frauen) sind am häufigsten.

Mittel gegen Haarausfall

 

Arzneimittel gegen Haarausfall Von den vielen Mitteln gegen Haarverlust sind bedeutsam nur Propecia (Finasterid), antiandrogene Hormone bei Frauen, Regaine (Minoxidil) sowie Pantostin/Ell-Cranell

Haartransplantation

Haartransplantation Mit einer Haarverpflanzung können die Folgen von Haarausfall schnell korrigiert werden. Techniken wie die FUE haben große Fortschritte gebracht. Eine gute Planung der Eigenhaartransplantation im Hinblick auf den anhaltenden Haarverlust ist entscheidend.




Die durch die verbesserten Möglichkeiten der Haartransplantation bei Männern mit androgenetischer Alopezie erreichte Kopfhautabdeckung kann von der fortwährenden Miniaturisierung und Verlust nichttransplantierter Haare wieder vermindert werden.
Eine neue Studie sollte den Einfluß von Finasterid in Verbindung mit einer Haartransplantation untersuchen.

In dieser randomisierten doppelblinden und placebokontrollierten Studie wurden 79 Männer mit androgenetischer Alopezie aufgenommen (Alter 20-45 Jahre). Die Behandlung erfolgte mit Finasterid 1 mg (n = 40) oder Placebo (n = 39) einmal täglich.
Das Finasterid wurde täglich von 4 Wochen vor der Operation bis zu 48 Wochen nach der Haartransplantation angewendet. Damit sollte das Wachstum des nichttransplantierten Haares in der Umgebung des Transplantates verfolgt werden, sowie eine Beurteilung von Sicherheit und Verträglichkeit von Finasterid bei Männern mit Haartransplantation erlauben.

Die Wirksamkeit wurde durch Überprüfung von Photographien von einem erfahrenen Hautarzt und durch Makrophotographie dokumentierte Kopfhauthaarzählungen in der 48. Woche beurteilt.

Die Behandlung mit Finasterid führte im Untersuchungszeitraum zu bedeutsamen Verbesserungen beim Kopfhauthaar im Vergleich zu Placebo. Eine sichtbare Zunahmen des Kopfhauthaares wurde für 94% in der Finasterid- und 67% in der Placebogruppen verzeichnet. Die Finasterid-Behandlung wurde im Allgemeinen gut toleriert. Quelle: Leavitt M; Lt Col Ret David PM; Rao NA; Barusco M; Kaufman KD; Ziering C: Effects of Finasteride (1 mg) on Hair Transplant. In: Dermatologic surgery : official publication for American Society for Dermatologic Surgery (et al.); VOL: 31 (10); S. 1268-76 (2005)