Doping

Contents[Hide]

Wichtig für Sportler: Verschiedene Produkte bei Haarausfall können als Doping angesehenen werden

 

1. Finasterid & Doping

Finasterid ist in der Verbotsliste 2005 der NADA (Link unten) unter S5 als Maskierungsmittel aufgeführt.

Begründung:
Aufgrund seiner Wirkung auf den Steroidmetabolismus besteht die Möglichkeit, dass der Nachweis von Steroiden erschwert wird, die auf der Dopingliste stehen. Zu nennen wäre unter anderem der Nachweis von Nandrolon, Norandrostendion, Norandrostendiol und Dihydrotestosteron.
Ein direkter Einfluß auf die sportliche Leistungsfähigkeit wird nicht gesehen, wohl aber eine Beeinträchtigung des Analyseverfahrens bei Dopingproben.

Finasterid steht seit dem 1. Januar 2005 auf der Dopingliste. Der Nachweis bei Trainings-, wie Wettkampfkontrollen führt zu einer positiven Dopingprobe.

Die Anwendung stellt einen Doping-Verstoß dar!

Dutasterid ist in der Verbotsliste 2005 der NADA (Link unten) unter S5 als Maskierungsmittel aufgeführt.

Begründung:
Aufgrund seiner Wirkung auf den Steroidmetabolismus besteht die Möglichkeit, dass der Nachweis von Steroiden erschwert wird, die auf der Dopingliste stehen. Zu nennen wäre unter anderem der Nachweis von Nandrolon, Norandrostendion, Norandrostendiol und Dihydrotestosteron.
Ein direkter Einfluß auf die sportliche Leistungsfähigkeit wird nicht gesehen, wohl aber eine Beeinträchtigung des Analyseverfahrens bei Dopingproben.

Der Nachweis bei Trainings-, wie Wettkampfkontrollen führt zu einer positiven Dopingprobe.

Die Anwendung stellt einen Doping-Verstoß dar!

2. Minoxidil & Doping

Nach der Dopingreglement der WADA (The World Anti-Doping Code. The 2005 Prohibited List. International Standard. 1.1.2005) ist das Dermatikum "Regaine" mit dem Wirkstoff Minoxidil vereinbar und kann angewandt werden.

Die Anwendung stellt keinen Doping-Verstoß dar.

Weitere Informationen zum Thema Doping auf der Homepage der NADA (Nationale Anti-Doping-Agentur): www.nada-bonn.de