Finasterid (Propecia) und Depression

Auch ungewöhnliche und kaum zu erwartende Nebenwirkungen können auftreten, dies zeigt das Beispiel von Depressionen nach Einnahme von Finasterid

 

(Depression circumstantially related to the administration of finasteride for androgenetic alopecia.)

In diesem Papier berichten die Autoren über 19 Patienten (14 Männer, 5 Frauen; Durchschnittsalter 28,16 Jahre) aus einer Serie von 23 (17 Männern, 5 Frauen), die eine Stimmungsstörung (Gemäßigte bis schwerwiegende Depression) während Behandlung mit Finasterid, 1 mg/Tag oral entwickelten, das für androgenetische Alopezie (Hamilton Unterarten III-V; Ludwig Unterarten I-II) angewnedet wurde.
Die Depressionen, die spürbar soziofamiliäre Beziehungen, Schlaf und Essensverhalten beeinträchtigten, war in einigen Fällen mit merklicher Angst verbunden, und entwickelte sich nach 9-19 Wochen der Behandlung mit Finasterid. Absetzen des Medikaments löst die Probleme prompt.
Zwei Patienten akzeptierten die erneute Einnahme vom Medikament und die Depression kam innerhalb von 2 Wochen zurück.
Depression als eine ungünstige Wirkung der Finasterid wurde bisher nur einmal berichtet. Weitere Studien werden gebraucht, um diese Beobachtungen zu bestätigen, die auf einer retrospektiven Betrachtung der Patienten basieren.

Studie der Abteilung der Dermatologie, Ospedale Maggiore IRCCS, Universität von Mailand, Italien.

Quelle: The Journal of dermatology; VOL: 29 (10); p. 665-9